Die 4. Revolution

Die mitreißende Vision: Eine Weltgemeinschaft, deren Energie-Versorgung zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen gespeist ist. Eine globale Umstrukturierung, die Machverhältnisse neu ordnet und Kapital gerechter verteilt, könnte jetzt beginnen.

Bewertung von Dirk Vetter (Siegen): Ich hatte die Gelegenheit, den Film im Kino zu sehen. Er besteht im Wesentlichen aus Beispielen der Gegenwart, die zeigen, dass eine Energieversorgung basierend auf nachhaltigen Energieformen bereits heute möglich ist. Dabei werden verschiedene Projekte aus ganz unterschiedlichen Ländern und Kontinenten vorgestellt. Begleitet werden die Beiträge durch Kommentare des leider kürzlich verstorbenen Herrmann Scheer, Träger des alternativen Nobelpreises und bis zu seinem Tod Vorsitzender von Eurosolar. Als Kontrast zu den zukunftsweisenden Projekten werden Interview-Einspielungen mit dem Chief Economist der Internationalen Energie Agentur, Dr. F. Birol, eingespielt. Seine Äußerungen versuchen, den Status quo der zentralistischen, auf Großindustrie-Projekten basierenden Energieversorgung zu verteidigen. Die Botschaft des Filmes ist aber eine andere: Die Energieversorgung wird neu strukturiert werden müssen, sie muss dezentralisiert und ohne fossile Energieträger und Atomenergie erfolgen. Bei einigen Beiträgen entsteht das Gefühl, dass wir in Deutschland rückständig sind, wenn es um die Neugestaltung der Energieversorgung geht. Mehr ››