Elektromagnetische Felder: Handlungsbedarf umstritten

Die Gefahr von gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch elektromagnetische Felder wird von Experten unterschiedlich bewertet. Bei einer Anhörung der Novelle der Verordnung über elektromagnetische Felder, der 26. Bundes-Immissionsschutzverordnung (BIMSchV) im Bundestags-Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit sahen die Sachverständigen daher auch unterschiedlichen Handlungsbedarf für mögliche Änderungen des Regelungswerkes durch den Gesetzgeber. Kontrovers diskutiert wurde dabei auch die Frage, inwieweit es einen Zusammenhang zwischen niederfrequenter Strahlung und dem Auftreten von Leukämie bei Kindern gebe. weiterlesen…

BDI begrüßt Fracking

„Es ist richtig und wichtig, dass die Nutzung von heimischem Schiefergas mittels Fracking nicht grundsätzlich für die Energieversorgung des Landes ausgeschlossen wird.“ Das sagte BDI-Hauptgeschäftsführer Markus Kerber, anlässlich der Einigung der Regierung über einen Gesetzesentwurf zum Gas-Fracking am Dienstag in Berlin laut einer Pressemitteilugn des BD weiterlesen…

Nichtkonventionelles Öl und Gas – Folgen für das globale Machtgefüge

Die USA könnten weitgehend unabhängig von Energie-Importen werden. Dies läuft dem globalen Trend zuwider, denn die großen Verbraucherländer Europas ebenso wie China und Indien sehen steigenden Einfuhrabhängigkeiten bei den fossilen Energieträgern entgegen. Handelsströme und Versorgungssicherheitslage(n) verändern sich dadurch – und mehr. weiterlesen…

Altmaier zu “Fracking”-Gesetzesentwurf

Bundesumweltministerium und Bundeswirtschaftsministerium haben sich auf einen gemeinsamen Gesetzesentwurf zum Thema Fracking geeinigt. Bundesumweltminister Peter Altmaier bezeichnet den Entwurf als einen “wichtigen Durchburch” bei der Eindämmung der Gefahren der umstrittenen Erdgas-Fördertechnologie. Der stellvertretende umweltpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Frank Schwabewirft der Bundesregierung vor, nach “jahrelangem Nichtstun legt Schwarz-Gelb jetzt im Schnellverfahren eine Schmalspurregelung für das Fracking vor”. weiterlesen…

Oettinger für CO2-Steuer – Töpfer für Grenzwert und Gesetz

Zu Beginn der Jahreskonferenz der Deutschen Unternehmensinitiative Energieeffizienz (DENEFF) am 26. 02. 2013 widersprachen EU-Energie-Kommissar Günther Oettinger und Klaus Töpfer (Ex-Umweltminister und UNEP-Direktor a.D ) einander gleich in mehreren Punkten. Rund 200 Teilnehmer aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft diskutierten am 27.02.2013 im Berliner Umweltforum Wege zu neuen Partnerschaften für Energieeffizienz.

weiterlesen…

Treibhausgasausstoß 2012 um 1,6 Prozent gestiegen

Die Treibhausgasemissionen in Deutschland sind im Jahr 2012 um 1,6 Prozent leicht gestiegen. Das zeigten erste vorläufige Berechnungen und Schätzungen des Umweltbundesamtes (UBA). Das Minderungsziel des Kyoto-Protokolls übertreffe Deutschland dennoch sehr deutlich. Insgesamt seien 2012 rund 931 Millionen Tonnen Kohlendioxid-Äquivalente (CO2Äq) freigesetzt worden, 14 Millionen Tonnen mehr als im Vorjahr. weiterlesen…

Störung von Luftströmen in Atmosphäre entdeckt

Folgenreiche Wetter-Extreme haben in jüngster Zeit die Welt erschüttert – Hitzewellen in den USA 2011, oder ein Jahr zuvor in Russland, als auch Pakistan überschwemmt wurde. Verantwortlich für derart verheerende Einzelereignisse scheint eine gemeinsame physikalische Ursache zu sein, auf die Wissenschaftler des Potsdam-Instituts für Klimafolgen-forschung (PIK) erstmals gestoßen sind. Demnächst wird ihre Studie in der US-Fachzeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences veröffentlicht. Das Ergebnis: Der vom Menschen verursachte Klimawandel stört wiederholt die Muster der Luftbewegungen rund um die nördliche Erdhalbkugel, und zwar wahrscheinlich durch einen raffinierten Resonanz-Mechanismus. weiterlesen…