ISE preisgekrönt: 1,5 Mio. Dollar

Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE ist einer der Preisträger 2014 des hochdotierten Zayed Future Energy Prizes 2014: 1,5 Millionen US Dollar. Institutsleiter Prof. Dr. Eicke R. Weber nahm am 20.01.2014 beim World Future Energy Summit in Abu Dhabi den mit 1,5 Millionen US Dollar dotierten Preis für das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE aus den Händen des Kronprinzen entgegen. weiterlesen…

Stromverbrauch sinkt – CO2-Ausstoß steigt

Der Stromverbrauch in Deutschland ist auf den niedrigsten Stand seit 2009 gesunken. Dennoch steigt der CO2-Ausstoß immer weiter. Dies liege daran, dass im Gegenzug die Stromproduktion aus Braunkohle und Steinkohle neue Höchstwerte erreicht habe. Der Netto-Exportüberschuss beim Strom sei derzeit so extrem hoch, dass selbst das sofortige Abschalten von drei Atomkraftwerken in der Strom-Mengenbilanz immer noch zu einem Netto-Exportüberschuss führen würde – so das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR). weiterlesen…

Gabriel im Gegen-Wind

„Das EEG war ein exzellentes Instrument zur Einführung der Technologie“, sagte Gabriel am 21.01.2014 bei der Energiewirtschaftstagung des Handelsblatts, „so gut wie das alte EEG aber für die Entwicklung war, so ist es heute vielleicht sogar das größte Hindernis für die Energiewende.“ Gabriels Vorschläge stehen, seit sie bekannt wurden, massiv unter Beschuss, nicht nur vom politischen Gegner, sondern auch aus den eigenen Reihen – von SPD und Union. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) nannte die geplante Drosselung von Wind-Onshore “volkswirtschaftlich unsinnig”. Der wirtschaftspolitische Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion, Joachim Pfeiffer, bezweifelte die Wirksamkeit von Gabriels Vorschlägen. Und Energieministerin Eveline Lemke (Grüne) aus Rheinland-Pfalz zeigte sich (wie ihre Kollegen aus NRW und BW) skeptisch: “Mit dem Gabriel-Deckel zeichnet sich ein Abwürgen der Energiewende ab”. weiterlesen…

Eurosolar: Gabriel auf falschem Weg

Bundeswirtschafts- und Energieminister Sigmar Gabriel (SPD) will die Förderung für Ökostrom reduzieren, wie aus einem Eckpunktepapier hervorgeht, das dem ARD-Hauptstadtstudio vorliegt. Doch im Bericht aus Berlin dämpfte er Hoffnungen der Verbraucher auf sinkende Strompreise: “Das darf man niemandem versprechen”, sagte Gabriel laut tagesschau.de. Er wolle allerdings erreichen, dass “dieser dramatische Anstieg endlich gestoppt wird” weiterlesen…

Fraunhofer ISE mit Zayed Future Energy Prize 2014 ausgezeichnet

Lange bevor die Energiewende geboren war, entwickelten Wissenschaftler am Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg Lösungen für die Nutzung erneuerbarer Energien – insbesondere der Sonne. Für dieses langjährige Engagement wurde das Institut am 20.01.2014 mit dem Zayed Future Energy Prize 2014 ausgezeichnet. Er ist mit 1,5 Millionen US-Dollar dotiert. weiterlesen…

BMU: Starthilfe für “Grünen Klimafonds”

30 Millionen Euro stellt das Bundesumweltministerium für den “Grünen Klimafonds” bereit. Aus diesem Fonds sollen Projekte finanziert werden, die das Ziel haben, in Entwicklungsländern “Treibhausgasemissionen zu mindern und sich an die Folgen des Klimawandels anzupassen”. Mit den 30 Millionen übertrifft das BMU sogar die finanziellen Zusagen, die es 2011 getroffen hat. weiterlesen…

Grüne stellen Energiewende-Agenda 2020 vor

Die Energiewende soll nicht nur ein Projekt der Großen Koalition sein, sondern ein Gemeinschaftswerk werden. Daher haben Bündnis 90/Die Grünen zusammen mit ihren Energieministern aus den Bundesländern, der Bundestagsfraktion und dem Bundesvorstand eine eigene Energiewendeagenda 2020 vorgestellt. Darin skizzieren sie ihre Vorstellungen für ein Gemeinschaftswerk der Energie- und Klimapolitik. weiterlesen…

“Viel Musik und einige falsche Töne”

Der ehemalige Bundestagsabgeordnete und Energie-Experte der Grünen Hans-Josef Fell wirft einen kritischen Blick auf die kürzlich vorgestellte Energiewende-Aenda 2020 seiner Partei: “Die Grünen haben der schwarz-roten Bundesregierung einen Maßnahmenplan präsentiert, der aufzeigt, wie ein Teil der schlimmsten Irrläufe von zwei Bundesregierungen rückgängig gemacht werden könnte. Es ist ein Konzept, das gute Ansätze macht, aber an manchen Stellen auch Widersprüche zu den eigenen Zielen aufweist.” weiterlesen…