Die Zukunft der Geothermie im Ländle

Umweltminister Franz Untersteller hat am 20.02.2014 angekündigt, Baden-Württemberg wolle “den Anteil der erneuerbaren Energien in der Wärmeerzeugung bis zum Jahr 2020 auf rund 21 Prozent verdoppeln“. Bei der Eröffnung der Messe GeoTHERM in Offenburg sagte er, das gehe aber nur “wenn wir die Geothermie weiterhin nutzen können”. weiterlesen…

Pläne für europäische Super-PV-Produktion

Auf Einladung des baden-württembergischen Umweltministeriums trafen sich am 21.02.2014 in Stuttgart mehr als 50 Experten aus Forschung und Wirtschaft, um über die Zukunft der Photovoltaik in Deutschland und Europa zu diskutieren. Im Zentrum der Diskussion stand die Idee einer grenzüberschreitenden industriellen Zusammenarbeit unter dem Dach einer so genannten X-GW Fabrik. In der Solarindustrie erzeugte die Idee bislang unterschiedliches Echo. weiterlesen…

Deutsch-französische Energie-Zusammenarbeit – Kritik und Dokumentation

Die Energieagenturen von Deutschland (Deutsche Energieagentur – dena) und Frankreich (Agence de l’Environnement et de la Maîtrise de l’Energie – ADEME) entwickeln eine gemeinsame Plattform für die bilaterale Zusammenarbeit bei der Energiewende. Dies gab die dena im Anschluss an das Treffen des Deutsch-Französischen Ministerrats am 19.02.2014 in Paris bekannt. Damit werde die von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel angekündigte verstärkte Kooperation der Energieagenturen verwirklicht, erklärt das Bundeswirtschaftsministerium. Scharfe Kritik übten der BEE und Ex-MdB Hans-Josef Fell an der gemeinsamen Erklärung von Bundeskanzlerin Merkel und des französischen Präsidenten Hollande. Solarify dokumentiert die Erklärung. weiterlesen…

Smart Cities – Ready to go!

Die Solid White design & digital media GbR (Stuttgart) hat im Auftrag des Steinbeis-Europa-Zentrums eine App für die CONCERTO-Initiative der Europäischen Union entwickelt. Seit 2005 hat die Europäische Union im Rahmen derµ EU-Initiative CONCERTO 22 Projekte in 58 Städten kofinanziert, bei denen es darum geht, energieeffizient zu bauen und zu sanieren sowie erneuerbare Energiequellen in einem intelligenten Mix zu nutzen. weiterlesen…

China: EE überholen Kohle

Im letzten Jahr hat China alle Rekorde gebrochen und über 12 GW an Solarenergie-Kapazitäten zugebaut. Dies ist mehr als jemals ein Land in einem Jahr in Solarkraft investiert hat. Bloomberg New Energy Finance schätzt, dass es sogar 14 GW sein könnten. Damit hat China seine Solarkapazitäten verdoppelt und will dieses Jahr weitere 14 GW zubauen. Insgesamt wurden 2013 in China etwa 57 GW an Erneuerbare-Energien-Kapazitäten errichtet. weiterlesen…

Arktis-Eis noch schneller weg als befürchtet

Aller Wahrscheinlichkeit noch vor 2050 wird die Arktis jeweils im Sommer eisfrei sein, schreibt Esther Widmann in der taz. Zu diesem Schluss sei ein Team um den Geophysiker James E. Overland nach der Auswertung von etwa dreißig wissenschaftlichen Studien zur Klimaentwicklung gekommen, die sie in Earth’s Future (American Geophysical Union) beschreiben. Ihre Prognose auf Grund verschiedener Klimaszenarien: 2100 werde die Arktis bis zu 13 Grad wärmer sein als heute.
weiterlesen…

Schott schaltet Sonnen-Mehrheit ab

Der Mainzer Schott-Konzern, einer der Gesellschafter der Desertec-Industrie-Initiative, will die Mehrheit seines Geschäftsfelds „Concentrated Solar Power“ (CSP) mittelfristig verkaufen, berichtete der Vorstandsvorsitzende Frank Heinricht während der Bilanz-Pressekonferenz. Der Grund: Schwierige Marktbedingungen. Für die Stromerzeugung mit solarthermischen Parabolrinnen-Kraftwerken liefert die Schott AG mit ihrem Receiver das Herzstück der CSP-Technologie. „In diesem Geschäftsfeld streben wir eine strategische Partnerschaft an und sind bereit, die Mehrheit der Anteile zu veräußern“, beschrieb Heinricht die Planungen. Insofern sei CSP in der Gewinn- und Verlustrechnung als „Ergebnis aus nicht fortgeführten Geschäften“ ausgewiesen und bilanziell in „held for sale“ umgegliedert worden. weiterlesen…

PV auch nachts Stromquelle

Eine neue Speicherlösung im Megawatt-Bereich speziell für konventionelle Kraftwerke und Solarkraftwerke soll künftig PV-Strom rund um die Uhr zur Verfügung stellen. Die Belectric GmbH (Kolitzheim) hat im Rahmen der Speicher-Initiative des brandenburgischen Wirtschaftsministeriums dieses Speichersystem mit einer Kapazität von knapp 2.000 kWh speziell für konventionelle und Solarkraftwerke konzipiert. Es wird nun unter realen Bedingungen im von Belectric realisierten Solarkraftwerk Alt Daber bei Wittstock in Brandenburg getestet und reicht nach Angaben des Unternehmens für die nächtliche Versorgung von etwa 550 Haushalten.
weiterlesen…

Energiewende 2.0 – eine Tagung der Heinrich-Böll-Stiftung

In der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin trafen sich am 13.02.2014 400 Teilnehmer aus verschiedenen Ländern zu einer Konferenz unter dem Titel Energiewende 2.0, “das wohl ehrgeizigste und größte politische Projekt der Republik,” schrieb der Journalist Sebastian Kempkens in einer Nachbetrachtung. “Die Energiewende geht in eine neue Etappe”, konstatiert die Böll-Stiftung auf ihrer Webseite. Die Entwicklung dieses Projekts stehe an einer entscheidenden Schwelle. Seit der Bundestagswahl sei wieder Schwung in die Debatte gekommen. Die erste Phase – die Energiewende 1.0 – werde weithin als Erfolg verbucht. Hunderttausende Arbeitsplätze seien entstanden, innerhalb von zehn Jahren sei der Anteil von regenerativen Energien am Strommarkt um 20 Prozent-Punkte gestiegen. weiterlesen…

Masdar verklagt spanische Regierung

…beim internationalen Zentrum zur Beilegung von Investitionsstreitigkeiten (ICSID) der Weltbankwegen rückwirkender Kürzung der Solarstrom-Förderung

Ein Tochterunternehmen von Masdar (Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate) hat eine internationale Klage gegen die spanische Regierung eingereicht, weil deren neue Gesetzgebung für erneuerbare Energien eine rückwirkende Kürzung der Förderung solarthermischer Kraftwerke (CSP) vorsieht. Das meldet der Branchendienst solarserver.de. weiterlesen…