PV-Ziel wird grob verfehlt

Die Bundesregierung wird ihr Solar-Ausbauziel in diesem Jahr nicht erreichen. Wie die Süddeutsche Zeitung vom 27.11.2014 berichtete, geht das aus Zahlen des Solar-Branchenverbands BSW hervor: 014 wurde bislang so wenig zugebaut, dass die geplanten 2,5 GW nicht erreicht werden. Von Januar bis September wurden demnach PV-Anlagen mit einer Leistung von gut 1,7 Gigawatt zugebaut. weiterlesen…

Töpfer ruft EE-Branche zur Einmischung auf

Klaus Töpfer, IASS-Direktor, Umweltminister a.D. und Ex-UNEP-Direktor, hat die Erneuerbaren-Branche zur Einmischung in die Diskussion um das neue Design des Strommarkts aufgerufen. Im Rahmen seiner Kenote beim 15. Forum Solarpraxis in Berlin sagte er: „Ich habe noch keine Stellungnahme der Erneuerbaren-Energien-Branche zum Grünbuch gesehen. Wenn Sie sich nicht melden, können Sie sich nicht beschweren, dass andere entscheiden.“ weiterlesen…

Photovoltaik-Markt der Zukunft

Der deutsche Photovoltaik-Markt muss in diesem Jahr eine weitere Halbierung beim Zubau verkraften und hat im Oktober mit gerade einmal 75 MW neu installierter Leistung einen neuen Tiefpunkt érreicht. Dennoch blickt die Branche auch mit Zuversicht in die Zukunft. Das kam beim 15. Forum Solarpraxis mit als 600 Teilnehmern im Berliner Hilton Hotel zum Ausdruck. Mittlerweile sind die Themen aber nicht mehr auf Photovoltaik beschränkt. weiterlesen…

Neue Schienenbahnen von EEG-Umlage ausgenommen

Neu in den Markt eintretende Schienenbahnen sollen von der „Besonderen Ausgleichsregelung“ nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) ebenso profitieren können wie Schienenbahnen, die bereits Verkehrsdienstleistungen erbringen. Diese bisher nicht gegebene Möglichkeit sieht der von den Koalitionsfraktionen CDU/CSU und SPD gemeinsam im Bundestag eingebrachte Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (18/3321) vor. weiterlesen…

BY, Meck-Pomm und Ba-Wü führend bei EE

Bayern, Baden-Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern sind im Bereich der erneuerbaren Energien die führenden Bundesländer. Das ist das Ergebnis des Bundesländervergleichs, den das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) in Kooperation mit dem Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) nach den Jahren 2008, 2010 und 2012 zum vierten Mal erstellt hat. Am Ende der Rangliste stehen Berlin, Nordrhein-Westfalen und das Saarland. weiterlesen…

Kritik an deutsch-australischer Bio-Studie

Die deutsch-australische Studie “macht die gleichen Annahmefehler, wie die Leopoldina-Studie“, so Hans-Josef Fell, Ex-Grünen-MdB und Präsident der Energy-Watch-Group gegenüber Solarify. Forscher des Max-Planck-Instituts für Biogeochemie in Jena und der Commonwealth Scientific and Industrial Research Organisation im australischen Canberra hatten festgestellt, dass der potenzielle Beitrag landbasierter Maßnahmen zur Abschwächung des Klimawandels gering sei. Die Studie ignoriert aber laut Fell “das Potenzial, devastierte Flächen mit Biokohle und natürlichen Prozessen in die Landnutzung zurückzuführen”. weiterlesen…

Europaweites Konzept für GAU-Bewältigung

Die Leiter der europäischen Strahlenschutz- und Reaktorsicherheitsbehörden haben am 24.11.2014 erstmals ein europaweites Konzept für die Bewältigung von schweren kerntechnischen Unfällen vorgelegt. Es geht auf eine Initiative des Bundesumweltministeriums zurück und enthält ein einheitliches Bewertungsschema für den Zustand von Atomanlagen. Außerdem werden erstmals grenzüberschreitende Empfehlungen für erste Maßnahmen bei schweren Atomunfällen gegeben. weiterlesen…