Nachhaltigkeit muss ins Grundgesetz

Nachhaltigkeit soll im Grundgesetz verankert werden, lautete die einhellige Experten-Meinung in einem öffentlichen Symposium des Parlamentarischen Beirats für nachhaltige Entwicklung mit mehr als hundert Gästen am 20.05.2015, unter Vorsitz von Andreas Jung (CDU/CSU). Es sprachen Ernst Ulrich von Weizsäcker, ehemaliger Vorsitzender des Umweltausschusses im Bundestag, der ehemalige Umweltminister Klaus Töpfer und auch Günther Bachmann, Generalsekretär des Rates für nachhaltige Entwicklung. weiterlesen…

Ganzheitliche Bewertung des PV-Ausbaus

Degradation geringer als erwartet – Neu: Aktuelle Fakten zur Photovoltaik in Deutschland

Deutschland lässt das fossil-nukleare Energiezeitalter endgültig hinter sich: Photovoltaik wird in unserer nachhaltigen Energiezukunft eine bedeutende Rolle spielen. Die jetzt neu vorliegende, von Harry Wirth aktualisierte Zusammenstellung aktuellster Fakten, Zahlen und Erkenntnisse des Fraunhofer Instituts für Solare Energiesysteme ISE soll eine gesamtheitliche Bewertung des PV-Ausbaus in Deutschland unterstützen. weiterlesen…

No-Waste-Picknick

Genussvoll essen und Lemzensmittel vor dem Verderben retten: Bei einem „No-Waste-Picknick“ am Pfingstmontag, 25. Mai, war im Park am Gleisdreieck im Herzen Berlins beides möglich. Die Aktion bildete den Abschluss der Installation „EIN HEKTAR“, die vom 26.04. bis 25.05. im Park am Gleisdreieck im Herzen Berlins zu erleben war. Sie wurde im Rahmen der 3. Global Soil Week des IASS Potsdam (Solarify berichtete) eröffnet. Die Installation zeigt anschaulich auf einer Fläche von 10.000 m2 (ein Hektar) die Dimension des Bodenverlustes und Lösungsansätze. weiterlesen…

Weltweit rechnen Streitkräfte mit Klimawandel

Eine neue Studie der Universität Hamburg zeigt: Streitkräfte beziehen den Klimawandel in ihre strategischen Überlegungen ein. Alle 38 untersuchten Staaten erwähnen den Klimawandel in ihren offiziellen Strategiepapieren. Die meisten Länder erwarten, ihre Militärs vermehrt in der Katastrophenhilfe einsetzen zu müssen. Eine kleine Gruppe geht in Zukunft auch von mehr kriegerischen Einsätzen aus. Lediglich sechs Länder, unter ihnen die Schweiz und Russland, befanden, dass durch den Klimawandel keinerlei Auswirkungen auf die Streitkräfte zu erwarten sind. Insgesamt wird das Thema nicht als ein Problem der nationalen Sicherheit gesehen. weiterlesen…

Förderinitiative Electromobility

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und Digitale Infrastruktur, Norbert Barthle, und der Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Matthias Machnig, haben am 20.05.2015 die Abschlussveranstaltung der europäischen Förderinitiative Electromobility+ eröffnet. BMVI und BMWi sind Partner der Initiative und Gastgeber der Abschlusskonferenz. weiterlesen…

Folgen des Klimawandels in Deutschland deutlich spürbar

Klimaschutz: Bundesregierung legt ersten Monitoring-Bericht zu Klimawirkungen und Anpassung vor

Steigende Temperaturen, feuchtere Winter und häufigere Wetterextreme wirken sich zunehmend auf die deutsche Gesellschaft aus. Betroffen sind unter anderem die Energieversorgung, die Landwirtschaft und die Gesundheitsvorsorge. Das ist das Ergebnis des bislang umfassendsten Berichts der Bundesregierung zur Anpassung an den Klimawandel. Anhand von Daten aus 15 verschiedenen Gesellschaftsbereichen zeigt der Bericht auf, welche Veränderungen sich durch den Klimawandel heute schon feststellen lassen und welche Gegenmaßnahmen bereits greifen.
weiterlesen…

Der Wüstenstrom lebt

“Totgesagte leben länger”, titelte das manager-magazin. Und: “Die Wüstenstrominitiative Desertec gibt nicht auf. Sie setzt nun vor allem auf reiche Ölförderländer und Vorzeigprojekte in Nordafrika. Die Vision bleibt am Leben”, überschreibt Thomas Magenheim-Hörmann seinen Artikel im Oberbayrischen Volksblatt. Anlass war die Unterzeichnung eines so genannten Generationenvertrags zwischen Unternehmensberater Roland Berger mit Jugendlichen aus aller Welt, darunter der Gründer von Plant-for-the-Planet. weiterlesen…

Savannen und Buschland wichtiger für CO2-Haushalt als gedacht

Seit mehr als 50 Jahren nimmt die Landvegetation mehr Kohlendioxid aus der Atmosphäre auf, als sie wieder abgibt. Ändert sich diese Senken-Funktion, ist auch der CO2-Gehalt der Atmosphäre und damit das Klima betroffen. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Biogeochemie haben nun den Beitrag verschiedener Ökosysteme untersucht: Während Waldökosysteme die Gesamtstärke der Kohlenstoffsenke bestimmen, sind halbtrockene Ökosysteme wie Savannen und Buschland für den Großteil ihrer jährlichen Schwankungen hauptverantwortlich. weiterlesen…

Ölpreis-Tief verzögert Investitionen

Die Erdöl-Branche hat ihre Investitionsvorhaben dem niedrigen Ölpreis geschuldet weltweit drastisch verringert. Laut Martijn Rats, einem Analysten von Morgan Stanley wird 2015 mit 112 Milliarden Euro rund ein Viertel weniger in Projekte der Ölfirmen investiert als noch 2014. Morgan Stanley hat die geplanten Ausgaben von 121 Energiefirmen überprüft. weiterlesen…