Klage gegen Braunkohlenplan Welzow-Süd II

“Plan für Vattenfall-Tagebau rechtswidrig”

“Der Braunkohlenplan für den Vattenfall-Tagebau Welzow-Süd II ist rechtswidrig und muss daher für unwirksam erklärt werden”, sagen Greenpeace, BUND Brandenburg und GRÜNE LIGA in einer gemeinsamen Presseerklärung und begründen dies in einer 50-seitigen Klageschrift. Die Umweltschützer reichten am 28.08.2015 gemeinsam mit einem Betroffenen Normenkontrollklage beim Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg ein. weiterlesen…

Lesehinweis: Warum die Windstudie nicht stimmt


Verbrauchte Luft – ERNEUERBARE ENERGIEN widerspricht der fundierten Effizienzstudie zu Windkraft

Windenergie ist angeblich weit weniger effizient als bisher angenommen – möglicherweise gar um den Faktor sieben. Mit dieser These hat eine Studie anerkannter Wissenschaftler zwei Tage lang bundesweit medial Furore gemacht. Kritiker der Studie (siehe solarify.eu/die-grenzen-des-windes) schütteln hingegen nur den Kopf. Ein lesenwerter Artikel von Tilman Weber in ERNEUERBARE ENERGIEN. weiterlesen…

Klimawandel beschert Fischerei Milliarden-Verluste


Infoplattform zu Auswirkungen des Klimawandels um Fischereiaspekte ergänzt

Wenn sich die Erdatmosphäre bis 2050 um 2 °C über das vorindustrielle Niveau hinaus erwärmt, ist mit jährlichen Gesamtverlusten bei den weltweiten Fischfängen im Wert von 15 bis 36 Milliarden Euro zu rechnen. Das geht aus dem letzten Sachstandsbericht des Weltklimarats (IPCC) hervor. Um diese und andere klimarelevante Erkenntnisse in allgemeinverständlicher Sprache einer breiten Öffentlichkeit in Deutschland zu vermitteln, haben das Thünen-Institut für Seefischerei und die Initiative klimafakten.de die Aussagen zusammengefasst. weiterlesen…

Nasa-Forscher: Meeresspiegel steigen gefährlich an


Mindestens ein Meter unvermeidlich

Die US-Weltraumbehörde Nasa rechnet laut ZEIT-Online (und vielen weiteren Medien) mit einem Anstieg des Meeresspiegels um einen Meter innerhalb der nächsten 200 Jahre – andere Veröffentlichungen sprechen von 90 Zentimetern, allerdings ohne Zeitangabe. Damit drohen niedrig gelegene Landstriche, darunter ganze Inselstaaten und Großstädte wie Tokio, Singapur oder Hongkong zu versinken. weiterlesen…

Energetisches Sanieren richtig gemacht lohnt sich


Die Deutsche Energieagentur empfiehlt, bei Beratung und Umsetzung auf Qualität zu setzen

Die warme Jahreszeit eignet sich hervorragend, um das Haus mit verschiedenen Effizienzmaßnahmen für den Winter zu rüsten. Aber Vorsicht ist geboten: Nur wer seine Sanierungsmaßnahmen fachgerecht plant und umsetzt, profitiert anschließend von Energieeinsparungen und mehr Wohnkomfort. Die Deutsche Energie-Agentur (dena) rät daher Sanierungswilligen zu einer qualifizierten Beratung und fachgerechten Umsetzung – so jüngst in einer Pressemitteilung. weiterlesen…

Die spinnen, die Briten!

Europäische Energieunion in Gefahr

Prof. Dr. Claudia Kemfert, Leiterin der Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt am DIW Berlin spießt einerseits die Brüsseler Widersprüche auf, im Falle erneuerbarer Energien streng auf Einhaltung der Beihilfebestimmungen zu achten, gleichzeitig aber Beihilfen für das geplante – selbst ökonomisch von vorneherein unrentable – britische Kernkraftwerk zu genehmigen. Andererseits kritisiert sie drastisch die britische AKW-Planung. weiterlesen…

Verfassungsbeschwerde gegen EEG 2014

Mit der Novellierung des EEG 2014 verletzt der Gesetzgeber den Gleichheitsgrundsatz aus dem Grundgesetz mit dem EEG 2014, so dass Landwirten nur noch der Weg zum Bundesverfassungsgericht nach Karlsruhe übrig bleibt – so eine Presseerklärung des Vereins Nachhaltige Energien e.V.. Ein Landwirt aus Brandenburg hat daher jetzt Verfassungsbeschwerde eingereicht. Unterstützt wird er dabei vom Verein Nachhaltige Energien. weiterlesen…

Fracking-Firma gibt auf


PRD Energy zieht sich aus Schleswwig-Holstein zurück

Wegen immer neuer Verzögerungen durch Widerstand von Gemeinden und Bevölkerung sowie Problemen mit Regulierungsbehörden zieht sich der Energiekonzern PRD Energy Inc. ganz aus Deutschland zurück. Die kanadische Firma gibt alle Aufsuchungserlaubnisse in Schleswig-Holstein zurück. Betroffen ist z.B. im Kreis Plön das Bewilligungsfeld Prasdorf, wo die Kanadier mittels Fracking nach Erdgas und -öl suchen wollten. weiterlesen…

Windgeneratoren contra Tourismus?

Studie zum Einfluss von Windkraftanlagen auf Tourismus in Deutschland: Überschaubare Effekte

Wissenschaftler des Instituts für Wirtschafts- und Kulturgeographie an der Leibniz Universität haben in einer Studie mit dem nostalgischen Titel „Gone with the wind? The impact of wind turbines on tourism demand“ (“Vom Winde verweht – der Einfluss von Windgeneratoren auf die touristische Nachfrage”) mögliche Konflikte zwischen Windenergieanlagen und Attraktivität touristischer Regionen untersucht. Landstriche mit vielen Windturbinen gelten gemeinhin als nicht besonders attraktiv für den Tourismus. Kritiker reden gar von “Verspargelung der Landschaft”. Bisherige Studien deuten auf einen negativen Zusammenhang zwischen Windenergie und touristischer Nachfrage hin. Allerdings basieren alle Studien auf Stichprobenerhebungen, die lediglich für bestimmte Regionen und Zielgruppen repräsentativ und aussagekräftig sind. weiterlesen…

Deutschlands älteste PV-Großanlage wird saniert

Als drittgrößtes Eiland der nordfriesischen Inselgruppe – sieben Kilometer Länge und sechs Kilometer Breite – ist Pellworm Heimat von knapp 1.200 Einwohnern. Die teilen neben der Liebe zu ihrer Insel eine weitere gemeinsame Leidenschaft – die Begeisterung für Erneuerbare Energien. Bereits 1983 wurde auf Pellworm die erste PV-Großanlage Deutschlands mit einer Gesamtleistung von damals 300 kWp errichtet. Jetzt saniert MaxSolar. weiterlesen…