DB-Chef Lutz: „Bahnfahren ist Klimaschutz“

Bahn mit neuem Klimaschutzziel vor Bonner COP23

Die Deutsche Bahn setzt sich ein neues ehrgeiziges Klimaschutzziel. „Wir werden bis 2030 den spezifischen CO2-Ausstoß weltweit um mindestens 50 Prozent reduzieren. Das ist ein großer Schritt auf dem Weg zum komplett klimaneutralen Konzern, der wir 2050 sein werden“, so der DB-Vorstandsvorsitzende Richard Lutz am 23.10.2017.

„Bahnfahren ist Klimaschutz. Schon heute sind wir das klimafreundlichste Verkehrsmittel. Diesen Vorsprung bauen wir noch weiter aus. Es geht um nichts mehr, als die Zukunft unserer nachfolgenden Generationen. Deshalb erhöhen wir unseren Einsatz und reagieren aktiv auf den Klimawandel und seine Auswirkungen,“ sagte Lutz im Vorfeld der Bonner UN-Klimaschutzkonferenz COP23 (06.-17. November 2017).

Vergleich der Verkehrsmittel Bahn, Bus, Auto, Flugzeug in Bezug auf Treibhausgas-Emissionen

Den nächsten Meilenstein setze der DB-Fernverkehr: Ab 01.01.2018 fahre jeder Reisende mit 100 Prozent Ökostrom. Damit würden jährlich rund 140 Millionen Reisende komplett CO2-frei unterwegs sein. Bislang habe das nur für Besitzer von BahnCards und Streckenzeitkarten sowie Reisende gegolten, die freiwillig einen Euro pro Strecke für Ökostrom zugezahlt haben. Rund 100 Millionen Euro investierte der DB-Fernverkehr seit 2013 insgesamt in zusätzlich eingekauften Ökostrom aus Wind- und Wasserkraft. Im gesamten Bahnverkehr der DB (Nah, Fern- und Güterverkehr) will die Bahn den Anteil von Ökostrom von derzeit 42 Prozent auf 70 Prozent bis 2030 erhöhen.

Bereits für das Jahr 2020 hatte sich die Deutsche Bahn mit ihrer Konzernstrategie DB2020+ vorgenommen, den CO2-Ausstoß um 30 Prozent abzusenken, bezogen auf das Jahr 2006. Insbesondere die spürbare und stetige Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien im Bahnstrommix soll zu den weiteren Absenkungen führen.

In diesen Tagen startet die Deutsche Bahn die Kommunikationskampagne „Das ist grün“. Über 100 Projekte – vom grünen Fernverkehr, über den Artenschutz bis zur biologisch abbaubaren Arbeitsbekleidung – finden Eingang in Publikationen, werden auf Bahnhöfen und in Zügen vorgestellt. Zum ersten Mal demonstriert die DB damit ihre ökologischen Angebote und Leistungen in ganzer Vielfalt.

[note Solarify ist gespannt – denn nicht das erste Mal hätte die Bahn mit vollmundigen Ankündigungen in Richtung Grünstrom und Klimaschutz denselben zu voll genommen. Siehe z.B.: solarify.eu/bahn-wird-noch-gruener-zweifel-und-kritik vom 28.02.2016.]

->Quelle: