Klimaskepsis, Fake News und Rechtspopulismus eine braune Sauce

Fossile finanzieren Reaktionäre

Russland habe – so Probst und Pelletier – “mit denselben Mitteln auch europäische Rechtsnationalisten und Klimaleugner unterstützt und sich in europäische Wahlen eingemischt, vom Brexit bis hin zum Referendum über die katalanische Unabhängigkeit, mal mehr, mal weniger erfolgreich. Den bislang größten Sieg im Informationskrieg hat das Land natürlich mit dem Hacking der E-Mails von Demokraten im US-Wahlkampf und dem folgenden vermeintlichen Skandal um Hillary Clinton erfochten. Das Muster gaben die 2009 erfolgten Hacks ab, die zu Climategate führten. Die Daten wurden damals zuerst auf einem russischen Server hochgeladen, es war, aller Wahrscheinlichkeit nach, der erste Streich im russischen Informationskrieg.” Die Machenschaften von Rechten und Klimaleugnern werden von den fossilen Industrien in Russland und den USA finanziert. Der Cyberkrieg ist längst auch in der sogenannten Psychosphäre angekommen – “als Angriff auf die Infrastruktur der Vernunft”. Eine Erscheinungsform: Die Psychometrie:

Psychometrie, manchmal auch Psychografie genannt, ist der wissenschaftliche Versuch, die Persönlichkeit eines Menschen zu vermessen. In der modernen Psychologie ist dafür die sogenannte OCEAN-Methode zum Standard geworden, die Big Five, nach den englischen Anfangsbuchstaben für Offenheit, Gewissenhaftigkeit, Extraversion, Verträglichkeit und Neurotizismus. Jeder Mensch lässt sich demnach mit fünf Zahlen beschreiben, die jeweils Werte zwischen 0 und 100 annehmen können. Anhand dieser Dimensionen kann man relativ genau sagen, mit was für einem Menschen wir es zu tun haben, also welche Bedürfnisse und Ängste er hat, und aber auch, wie er sich tendenziell verhalten wird. Das Problem aber war lange Zeit die Datenbeschaffung, denn zur Bestimmung musste man einen komplizierten, sehr persönlichen Fragebogen ausfüllen. Dann kam das Internet. Und Facebook. Das erste Zentrum für Psychometrie entstand im Cavendish Laboratory der Cambridge University in England. Die entwickelte Methode hat womöglich sowohl den Brexit wie auch die Trump-Wahl entschieden. (siehe: dasmagazin.ch/ich-habe-nur-gezeigt-dass-es-die-bombe-gibt)

Mobilmachung gegen die Informationskrieger hat begonnen

Noch haben die Politiker die Gefahr nicht erkannt. Denn wenn es stimmt, dass Trump dank der Effektivität persönlichkeitsbasierter Werbung ins Amt geschwemmt worden ist, und dass sich Facebook als die ultimative Waffe und der beste Wahlhelfer erwies (Tweet eines Trump-Mitarbeiters), dann liegt der Schluss nahe, dass es auch in Deutschland ähnliche Entwicklungen gibt. Beispielsweise könnte sich die AfD, die mehr Facebook-Freunde hat als CDU und SPD zusammen, für die Methode interessieren. Gewiss, in Deutschland darf man unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit nicht jede Lüge verbreiten, aber auch ohne diese übertrieben liberale Möglichkeit bleiben die Möglichkeiten der Psychometrie immer noch grenzenlos. Deshalb müssten Politiker eigentlich schnell und hart reagieren. Der Staat müsste laut PP “mit einem Heer von Aufklärern reagieren, die Fake-News enttarnen und es mit den Troll-Armeen der fossilen Propagandisten aufnehmen können”. Die zu Unrecht so genannten “sozialen” Netzwerke müssen stärker an die Leine genommen werden; die Strafverfolger müssen schneller und unmittelbarer reagieren.

EU East StratCom Task Force

Aufklärung tut not, erste Internet-Aktivitäten zur Enttarnung von Fake-News arbeiten. In Brüssel hat bereits vor zwei Jahren die EU East StratCom Task Force (deutsch: Strategisches Kommunikationsteam Ost) des Europäischen Auswärtigen Dienstes (EEAS) der EU ihre Arbeit aufgenommen. Ziel ist es, ein Gegengewicht zu der in den Medien der Länder der “Östlichen Partnerschaft” der EU (Armenien, Aserbaidschan, Georgien, Moldawien, Ukraine und Weißrussland) dominierenden Darstellung aus offizieller russischer Perspektive zu bilden. Die Schaffung der Task Force war vom Europäischen Rat Ende März 2015 initiiert worden, um Russlands laufenden Desinformationskampagnen entgegenzuwirken. Die East StratCom Task Force identifizierte in 20 Monaten bereits 3.200 Falschmeldungen – wie etwa dass die Deutschen Kanzlerin Merkel zur verlogensten Politikerin gewählt hätten, dass bereits 700.000 Bundesbürger  wegen der Flüchtlingspolitik ausgewandert seien – und: die AfD liege in Umfragen bei 70 Prozent (sehr gute Darstellung auf der Antfake-Seite der Tagesschau: faktenfinder.tagesschau.de/fakes-osteuropa). Falschinformationen gefährdeten das Wohl der Demokratie, sagte EU-Digital-Kommissarin Gabriel am Rande der ersten Sitzung (siehe: de.wikipedia.org/East_StratCom_Task_Force). In München ging BR-Verifikation an den Start. Und neue Tools helfen, Fake Bilder und Fake Videos zu enttarnen. Gegen Echokammern mit “Gefühlsansteckung und Identitätsangeboten” müsste es einen “Aufstand der Zivilgesellschaft in den sozialen Medien [geben], bis hinein in die Kommentare unter Online-Artikeln, die zurzeit oftmals von den rechten Propagandisten gekapert werden”(PP) .

Energiewende und Divestment machen Schluss mit dem schmutzigen Informationskrieg von rechts

Und: Die Gates dieser Welt müssen nicht nur gegen Malaria und Aids investieren, sondern auch gegen die absurde Klimaleugnung, gegen Fake News von rechts und aus dem Kohlenkeller. Um den Öl- und Kohleriesen aber wirklich das Wasser abzugraben, muss die Energiewende weltweit konsequent und kompromisslos vorangetrieben werden. Sie dreht nämlich den Demokratiefeinden endgültig die wichtigsten Geldhähne zu: der fossilen Wirtschaft, den Rechtspopulisten und Klimaskeptikern. Der US-Kohleriese Peabody ist bereits bankrott gegangen (s.: solarify.eu/keine-kohle-mehr-peabody-pleite). In seinem Blog perspicacity.xyz hat der US-Wissenschaftler, Erfinder und Unternehmer Seth Miller vor kurzem der Mineralölindustrie das baldige Ableben prophezeit (s.: solarify.eu/-so-wird-big-oil-zu-ende-gehen). Die Divestmentbewegung wächst schnell. Probst/Pelletier optimistisch: Das alles “könnte schneller gehen, als es den alten Eliten lieb sein kann. Einen Nachruf auf das fossile Zeitalter und seine letzte Blüte, den fossil geschmierten Informationskrieg, sollten seriöse Medienhäuser schon mal in Auftrag geben.”

Maximilian Probst wurde 1977 in Hamburg geboren, wo er Philosophie, Geschichte und Germanistik studierte. Danach arbeitete er in Wien für den Passagen Verlag, übersetzte Werke von Paul Virilio, Alain Badiou und Slavoj Žižek. Seit 2011 schreibt er vorwiegend für die “Zeit”.

Daniel Pelletier arbeitete als Arzt in Deutschland und Ghana, studierte Global Politics in London und lebt heute als freier Mitarbeiter von UNICEF in Hamburg – er ist freier Autor von ZEIT ONLINE.

->Quellen: