Bayerns Staatsregierung missachtet “dreist” Diesel-Urteil


Novum in der Rechtsgeschichte” – noch’n Zwangsgeld gegen Freistaat

Das Verwaltungsgericht München hat am 29.01.2017 nach mündlicher Verhandlung (erneut) ein Zwangsgeld in Höhe von 4.000 Euro gegen den Freistaat Bayern festgesetzt und der Staatsregierung ein weiteres in Höhe von wieder 4.000 Euro angedroht (AZ M 19 X 17.5464). Das Gericht warf der bayerischen Umweltministerin Ulrike Scharf dreiste Missachtung eines Gerichtsurteils vor, das den Freistaat zu einem Konzept für Fahrverbote zur Einhaltung von Stickoxid-Grenzwerten verpflichtet. Es sei ein “Novum in der Rechtsgeschichte” und “auch ein Unding”, dass eine öffentliche Körperschaft Urteile missachte, kritisierte die Vorsitzende Richterin Martina Scherl. Die Staatsregierung lehnt Diesel-Fahrverbote ab und war deshalb bereits zum zweiten Mal von der Deutschen Umwelthilfe (DUH) verklagt worden. weiterlesen…

Fell: “Klimaschutz in Deutschland völlig am Ende”


CO2-Emissionen im zweiten Jahr in Folge deutlich gestiegen

Umweltexperte Hans-Josef Fell beklagt in seinem jüngsten Newsletter: “Alle reden von der Notwendigkeit, die CO2-Emissionen zu senken und entsprechende politische internationale Ziele sind längst verpflichtend eingeführt. Aber die Realität in Deutschland ist das glatte Gegenteil. Klimaschutz findet nicht mehr statt. Die ‘Klimaschutzpolitik’ der ‘Klimaschutzkanzlerin’ Merkel führt seit Jahren zum weiteren Steigen von jährlichen Klimagasemissionen und damit zum beschleunigten Aufheizen der Erdatmosphäre.” weiterlesen…

Klimaskeptiker machen auf seriös


Neue Bühnen in Pseudo-Fachzeitschriften

Im Wissenschaftsbetrieb seien sogenannte “Predatory Journals schon länger eine Plage”, schreibt das Portal klimafakten und zitiert einen Bericht des Londoner Guardian : “Publikationen, die ohne gründliche Prüfung, dafür aber gegen Bezahlung alle möglichen Aufsätze veröffentlichen”. Jetzt aber missbrauchen auch Klimaleugner offensichtlich derartige Druckwerke, um sich den Anschein von Seriosität zu verschaffen. weiterlesen…

Nutzen der Natur für Menschen unterschätzt


Kultur – zentrales Bindeglied zwischen Mensch und Natur

Ausreichende Nahrung, sauberes Wasser und reine Luft gehören zu den wertvollsten und bekanntesten Leistungen der Natur für den Menschen. Sie wird deshalb hauptsächlich als Quelle von Dienstleistungen und Rohstoffen betrachtet. 30 internationale Experten haben jetzt in einem in der weltweit renommierten Wissenschaftszeitschrift Science erschienenen Artikel dafür plädiert, Politik und Entscheidungsträger stärker für die gesamte Bandbreite des Nutzens der Natur für den Menschen zu sensibilisieren. weiterlesen…

WWF und LichtBlick: Countdown bis 2020


Schafft Deutschland seine Klimaziele?

Deutschland hat sich für 2020 eine Reihe von verbindlichen Klima- und Energiezielen gesetzt. Doch mit der Umsetzung hapert es. Der WWF Deutschland und Lichtblick ziehen eine Zwischenbilanz und erklären in einer Reihe von Videos, wo wir aktuell stehen und wo die nächste Bundesregierung nachsteuern muss, um das Ziel des Pariser Abkommens, die globale Temperaturerhöhung auf deutlich unter 2°C zu begrenzen, zu erreichen.
weiterlesen…

Abgasversuche auch an Menschen


Autokonzerne verbrämten zynische Lobbyarbeit wissenschaftlich

Einem Bericht der Stuttgarter Zeitung zufolge hat der von großen Autmobilunternehmen finanzierte Verein “Europäische Forschungsvereinigung für Umwelt und Gesundheit im Transportsektor” (EUGT, 2007-2017) neben den Experimenten mit Affen (siehe: solarify.eu/nyt-zu-tricks-der-diesel-leugner-autoindustrie-hat-ruf-ruiniert) auch einen Versuch an Menschen finanziert. Daimler ging inzwischen voll auf Distanz, Volkswagen teilweise – von BMW und Bosch fehlen Stellungnahmen. weiterlesen…

“Kampfansage an Dezentralität”


“Klimaschutz ohne Strukturbrüche” heißt nichts anderes als “weiter so”

Zu diesem Schluß kommt Klaus Oberzig bei der Lektüre der endgültigen Fassung des Sondierungspapiers, in dem „Klimaschutz ohne Strukturbrüche“ postuliert wird, und das CDU/CSU und SPD am 12.01.2018 veröffentlicht hatten. Seine Beurteilung erschien am 26.01.2018 in der Rubrik “en détail” der Deutschen Gesellschaft für Sonnenergie (DGS). weiterlesen…

WorldFutureCouncil empfiehlt Klima-Bailout


Ein Vorschlag zur Durchführung der notwendigen Konversion fossiler “stranded assets” in erneurbare Energien

Am 24.01.2018 hat der WorldFutureCouncil in Hamburg seinen Future Finance Policy Brief Nr. 01/2018 “Klima-Bailout: Ein Vorschlag zur Durchführung der notwendigen Konversion fossiler „Stranded Assets“ in erneuerbaren Energien” vorgestellt. Der Autor Matthias Kroll sucht einen Ausweg aus dem Dilemma vor das sich die Menschheit durch den Klimawandel gestellt sieht: Verzichten wir auf einen schnellen Ausstieg aus der fossilen Wirtschaft, geraten wir ungebremst in die Klimakatastrophe mit allen negativen Implikationen. Steigen wir aber so schnell aus der bestehenden fossilen Infrastruktur aus wie es zur Einhaltung des 1,5°C Ziels nötig ist, entwerten wir gigantische Vermögenswerte in einem Tempo, das ebenfalls zu systemischen Risiken in der Ökonomie führt. Die Situation scheint unauflöslich. Gibt es einen Ausweg? weiterlesen…

Beste Energiequelle: Energieeffizienz


Energieexperten fordern effiziente Energiewende

Am Wochenende 27./28.01.2018 verhandeln SPD, CDU und CSU in ihren Koalitionsverhandlungen auch über mögliche Weichenstellungen in der Klima- und Energiepolitik. Zahlreiche Energieexperten appellieren deshalb jetzt an die Verhandler. In der nächsten Legislaturperiode müsse die Trendwende bei den Treibhausgasemissionen in Deutschland gelingen, wie die Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz (DENEFF) am 25.01.2018 mitteilte. Zentral fordern sie dazu auf, die Steigerung der Energieeffizienz deutlich konsequenter voranzutreiben. In den Sondierungsergebnissen tauche das Wort Energieeffizienz nicht auf. weiterlesen…

Der kleinste Roboter der Welt


Soft-Body-Roboter mit multimodaler Fortbewegung bahnt sich Weg durch geschlossene Räume

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Intelligente Systeme haben einen nur vier Millimeter großen, magnetisch gesteuerten Softroboter erfunden, der durch unebenes Gelände laufen, kriechen oder rollen, Lasten tragen, auf die Wasseroberfläche klettern und sogar darin schwimmen kann. Seine mehrfache Fortbewegungsfähigkeit in komplexen Umgebungen ist so einzigartig, dass das Wissenschaftsmagazin nature die Ergebnisse in seiner Februar-Ausgabe veröffentlichen wird. weiterlesen…