Christopher Schrader rezensiert “Im Tollhaus”

KlimaSocial – Perspektivwechsel in der Klimadebatte:
“Wie die Klimawandel-Leugner tricksen und manipulieren”

mit freundlicher Genehmigung von Christopher Schrader

Dürfen wir Ihnen die beiden Freds vorstellen? Frederic Seitz und Fred Singer, beide US-amerikanische Physiker, stramme Konservative, politische Falken, professionelle Wissenschaftsverdreher und „universell einsetzbare Leugner, die man anheuern konnte“. Diese liebevolle Charakterisierung stammt vom amerikanischen Klimaforscher Michael Mann, der zusammen mit dem Karikaturisten Tom Toles von der Washington Post vor zwei Jahren das Buch „The Madhouse Effect“ veröffentlicht hat. Das Werk zeichnet den Krieg der Industrie-Lobbyisten und der mit ihnen verbündeten Politiker gegen die Wissenschaften nach, vor allem beim Thema Klimawandel, und ist jetzt in einer deutschen Übersetzung unter dem Titel „Der Tollhauseffekt“ erschienen (Verlag Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie; 24,90 Euro). In dieser Fassung enthält das Buch auch bereits das vor wenigen Wochen von Mann in den USA veröffentlichte Ergänzungskapitel zur Regierung Trump. Dessen Titel lautet wie ein Sequel in Hollywood: „Rückkehr zum Tollhaus“.

Mann und Toles begründen ihre ungewöhnliche Zusammenarbeit im Vorwort mit der „Industriepropaganda“ und der „empörenden Verzerrung der Wissenschaft durch die offizielle Politik“ in ihrem Heimatland. Beides zusammen habe eine angemessene Reaktion nicht nur der USA, sondern eigentlich der ganzen Menschheit auf die Klimakrise bisher verhindert. „Jedes Mal, wenn wir in der Vergangenheit zu erkennen begannen, dass wir handeln müssten, sind die Urheber von Verwirrung und Verleugnung angetreten, um uns abzubremsen und in die Irre zu führen.“ (Ob es noch andere Gründe für die Verzögerung gibt, diskutieren wir hier.) Diese „Urheber von Verwirrung und Verleugnung“ beschreiben die Autoren in ihrem Buch präzise und in „klarer und unkomplizierter Sprache in Kombination mit einem satirischen Unterton“, wie die Übersetzer zu Recht anmerken. Ihnen ist zudem das Kunststück gelungen, auch die Karikaturen in ihrem flapsigen Ton und mit ansprechendem Lettering ins Deutsche zu übertragen.

Folgt: Mann und Toles erzählen unter anderem von Seitz und Singer