SOLARIFY

Aus der Politik


Kooperationen zwischen Kommunen und Anbietern können einen Beitrag zur Mobilitätswende leisten

Leihfahrräder können helfen, Verkehrsprobleme von Kommunen zu lösen. Das gilt auch für Fahrradverleihsysteme ohne feste Abstelleinrichtungen, die vielerorts bereits entstanden sind und weiter entstehen. Damit das bislang nicht ausgeschöpfte Mobilitätsangebot stationsloser Bikesharing-Systeme gestärkt und langfristig etabliert werden kann sollten die Anbieter der Räder und die kommunalen Akteure allerdings eng und konstruktiv zusammenarbeiten. Eine Handreichung dafür hat Agora Verkehrswende gemeinsam mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC), dem Deutschen Städtetag (DST) und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGB) ausgearbeitet und am 20.06.2018 in Berlin vorgestellt.


Ägypten weiht erste Solaranlage von Benban ein

Die erste Baustufe des (derzeit) größten Photovoltaik-Kraftwerks der Welt ist in Südägypten ans Netz gegangen. Im März wurde der erste Abschnitt der Solaranlage bei Benban fertig: Stromminister Mohamed Shaker weihte kürzlich das 64,1-MW-Solarkraftwerk der Infinity Solar (Kairo) und der ib vogt GmbH (Hamburg) in Benban, Assuan, ein, berichtet das Blatt Ahram Gate. Der Benban Solarpark bei Assuan ist das erste Solarkraftwerk, das im Rahmen der (von Deutschland übernommenen) Einspeisevergütung (Feed-in-Tarriff – FiT) fertig gestellt wurde.

2022 PV-Terawatt-Ära


Solarpower Europe optimistisch für Entwicklung des Photovoltaik-Weltmarktes

Die europäische Sonnenenergie-Vereinigung stellte im Rahmen der InerSolar München 2018 ihren aktuellen Ausblick „Global Markt Outlook for Solar Power 2018-2022“ vor. Für dieses Jahr erwartet Solarpower Europe weiterhin ein Wachstum der Nachfrage auf mehr als 100 Gigawatt. Bis spätestens 2022 könnte dann die Terawatt-Ära eingeleitet werden – schrieb in pv magazine am .


Klimaschutzbericht 2017 liegt als Unterrichtung vor

Jetzt ist es amtlich: Deutschland verfehlt sein Klimaziel für 2020. Statt der bis dahin zu erreichenden Verringerung der Treibhausgasemissionen um 40 Prozent prognostiziert die Bundesregierung – so der parlamentseigene Pressedienst heute im bundestag – eine tatsächliche Minderung um 32 Prozent im Vergleich zum Basisjahr 1990. Dies geht aus dem 96seitigen Klimaschutzbericht 2017 hervor, der jetzt als Unterrichtung vorliegt (19/2780). Die Prognose bezieht sich demnach auf die bisher umgesetzten Klimaschutzmaßnahmen. Als Gründe dafür führt die Bundesregierung unter anderem “unerwartete” Entwicklungen an, wie die dynamische Konjunkturentwicklung und das Bevölkerungswachstum”.


Mit APV die Landnutzungseffizienz um 60 % steigern

Die Agrophotovoltaik (APV), eine Verbindung von Solarstrom- und landwirtschaftlicher Produktion auf der gleichen Fläche, hat sich bereits in Pilotprojekten in mehreren europäischen Ländern bewährt. So hat das ISE in Kooperation mit der »Innovationsgruppe APV-RESOLA« an einer 194 kWp großen Forschungsanlage am Bodensee nachgewiesen, dass APV die Landnutzungseffizienz um 60 Prozent steigert, wie das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE am 20.06.2018 mitteilte.

nächste Seite »

 
 
 
 

Weitere Themen

22.06.2018 Alte Mühle mahlt Strom
mehr »

22.06.2018 Klima- und Entwicklungsziele mit Politikmix erreichbar
mehr »

21.06.2018 Ausdehnung von Ackerflächen reduziert CO2-Aufnahme
mehr »

21.06.2018 The Smarter E Award für Tesvolt und Unlimited Energy
mehr »

21.06.2018 Boom im Schatten von Lithium
mehr »