Saarland will Vorreiter für klimaneutrale und energieeffiziente Kühlsysteme werden

Neuer Verbund

Elastokalorik: Hinter dem Begriff verbirgt sich ein Phänomen, das die Kühltechnologie revolutionieren könnte. Dass das Saarland zur führenden Region der Elastokalorik werden könnte, liegt an einem besonderen Projekt von Forschern der Saar-Universität, der htw saar, des Zentrums für Mechatronik und Automatisierungstechnik (ZeMA) sowie der Montanstiftung Saar. Der Weg von einer genialen Idee bis hin zu einer breiten Anwendung ist weit und dauert laut einer Medienmitteilung vom 23.11.2022 sehr lange, häufig mehrere Jahrzehnte. weiterlesen…

Bahn in Hessen bald emissionsfrei

DB und RMV schieben fossile Treibstoffe aufs Abstellgleis

Ab Dezember (2022) fahren die ersten emissionsfreien Züge der Deutschen Bahn im Taunusnetz. Bis Ende Juni 2023 sollen die restlichen im Passagierverkehr folgen. Insgesamt werden sie auf vier Strecken einegsetzt. Die Bahn hat nach eigenen Angaben seit ihrer Teil-Umstellung auf Biokraftstoff im Nordwesthessennetz schon mehr als 620 Tonnen Kohlendioxid eingespart. weiterlesen…

acatech und DECHEMA: Wasserstoff auf hoher See

Wasserstoffbasierte Antriebe und Energieeffizienz als Optionen in der internationalen Seeschifffahrt: Analyse des Wasserstoffeinsatzes im internationalen Schiffsverkehr

Um die Klimawirkung der internationalen Schifffahrt zu senken, erproben weltweit Forschungsprojekte Wasserstoff, Ammoniak, Methanol und weitere Energieträger als alternative Treibstoffe für Schiffe. „Noch hat sich kein Energieträger komplett durchgesetzt und eine Koexistenz ist wahrscheinlich“, resümiert Jens Artz, Leiter des Projektes Wasserstoff-Kompass bei der DECHEMA, Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie. „Es gibt keinen Treibstoff, der den anderen grundsätzlich überlegen ist.“ weiterlesen…

Produktion grünen Wasserstoffs schneller ausbauen

Böckler-Studie: Auch als Reaktion auf Erdgasknappheit

Die Nachfrage nach klimafreundlichem Wasserstoff in Deutschland dürfte schon bis 2030 schneller wachsen als vielfach angenommen – auch, weil Erdgas infolge des Ukraine-Krieges als „Brücken“-Rohstoff teilweise ausfällt. Daher sollten bereits in den kommenden Jahren deutlich größere Elektrolysekapazitäten zur „grünen“ Wasserstoffproduktion im Inland geschaffen werden als bislang beabsichtigt. Zu diesem Ergebnis kommt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie. weiterlesen…

Bundesregierung hält an Abschöpfung von Zufallsgewinnen fest

Rückwirkende Rückführung von Mehrerlösen am Strommarkt ab 01.09.2022

Der laut pv magazine (Sandra Enkhardt) bekannt gewordene Referentenentwurf der Ampelkoalition zur Strompreisbremse hält am zuletzt präferierten Modell der rückwirkenden Übergewinnabschöpfung Wahlmöglichkeiten zur Refinanzierung ab 01.09.2022 fest. An der Schwelle von einem Megawatt soll festgehalten werden, also nur Anlagen ab dieser Leistung sind von den Plänen betroffen. Herbe Kritik kommt weiterhin von den Verbänden, BSW Solar, BEE, DUH und Fachverband Biogas. Der Entwurf soll bald im Kabinett beraten werden. weiterlesen…

Richtungsweisend für Supraleiter-Forschung

Neue Verbindungen aus Lanthan und Wasserstoff

Alle heute bekannten und in Forschung und Industrie angewendeten Supraleiter sind nur unterhalb von 150 Grad Kelvin (rund -120° C) supraleitend. Weltweit werden daher Materialien gesucht, die diese Eigenschaft bei höheren Temperaturen haben. Aufgrund theoretischer Modellierungen sind Hydride immer stärker in den Fokus gerückt. Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung von Wissenschaftler*innen der Universität Bayreuth berichtet jetzt (22.11.2022) in Nature Communications über neue, unter hohen Drücken erzeugte Verbindungen aus Lanthan und Wasserstoff. Die überraschenden Strukturanalysen dieser Lanthanhydride werden die Suche nach neuen Supraleitern weiter voranbringen können. weiterlesen…

Humboldtianer diskutierten über Circular Economy

TU Clausthal, VW und Salzgitter als Vorreiter

Die Jahrestagung 2022 der Deutschen Gesellschaft der Humboldtianer e.V. (DGH) hat laut einer Medienmitteilung vom 22.11.2022 am 04.11.2022 in Clausthal und Goslar stattgefunden. Das Thema der zweitägigen Versammlung war mit der „Circular Economy“ beim Gastgeber TU Clausthal entlehnt, die sich die Kreislaufwirtschaft als übergreifendes Forschungsziel gegeben hat. Die öffentliche Auftaktveranstaltung in der Aula der TU mit etwa 100 Humboldtianer:innen und 30 Interessierten aus Clausthal-Zellerfeld und der Region war diesem Thema gewidmet. (Foto: Aula der TU Clausthal – © Netnet, via Wikimedia Commons, CC BY 3.0 creativecommons.org, ) weiterlesen…

„Bundesforschungsministerium sollte Zukunftsstrategie nachjustieren“

Zu wenig Impulse, um nötigem gesellschaftlichem Wandel mit erforderlicher Dynamik gerecht zu werden

Führende Institute aus der Nachhaltigkeits- und Zukunftsforschung begrüßten in ener laut einer Medienmitteilung vom 14.11.2022 die Entwicklung einer „Zukunftsstrategie Forschung und Innovation“ des Bundesforschungsministeriums. Gleichwohl weisen sie darauf hin, dass der vorgelegte Entwurf zwar wichtige Impulse setzt, doch den gesellschaftlichen Herausforderungen und dem notwendigen Handlungsdruck nicht hinreichend gerecht wird. Der Entwurf konzentriere sich bislang auf technische Innovationen, wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit und die Entwicklung neuer, marktbasierter Geschäftsmodelle. Diese seien zwar wichtig, reichten aber allein aufgrund der starken gesellschaftlichen Bezüge der aktuellen Transformationsherausforderungen nicht aus. weiterlesen…

„636 Lobbyisten von Öl-, Gas- und Kohlekonzernen“

Kommentare zur COP27: „Nicht alles verloren“

Die Kommentare der Medien zur zu Ende gegangenen COP27 schwanken zwischen Wut und Resignation ; Optimismus ist fast keiner zu entdecken. Viele gaben sich mit dem berühmten kleinesten Nenner zufrieden. Der SPIEGEL-Kolumnist veröffentlichte eine düstere Zahl: Bei der COP27 seien 636 Lobbyisten von Öl-, Gas- und Kohlekonzernen akkreditiert gewesen. Sicher nicht nur zum Zuschauen… (Foto: Eingang zur COP27 in Sharm-el-Scheich – © Matthew TenBruggencate, Unsplash) weiterlesen…

Chinas Walzglas-Produktion boomt

Um 54,8 % gestiegen

Nach Angaben des des Ministeriums für Industrie und Informationstechnologie (MIIT) vom 22.11.2022 hat China bis Oktober 2022 12,725 Millionen Tonnen PV-Walzglas produziert. Laut MIIT sei die Produktionskapazitäten für PV-Walzglas in China zwar gestiegen, aber das Angebot reiche derzeit nicht aus, um die Nachfrage zu decken. weiterlesen…