Bahn in Hessen bald emissionsfrei

DB und RMV schieben fossile Treibstoffe aufs Abstellgleis

Ab Dezember (2022) fahren die ersten emissionsfreien Züge der Deutschen Bahn im Taunusnetz. Bis Ende Juni 2023 sollen die restlichen im Passagierverkehr folgen. Insgesamt werden sie auf vier Strecken einegsetzt. Die Bahn hat nach eigenen Angaben seit ihrer Teil-Umstellung auf Biokraftstoff im Nordwesthessennetz schon mehr als 620 Tonnen Kohlendioxid eingespart. weiterlesen…

Produktion grünen Wasserstoffs schneller ausbauen

Böckler-Studie: Auch als Reaktion auf Erdgasknappheit

Die Nachfrage nach klimafreundlichem Wasserstoff in Deutschland dürfte schon bis 2030 schneller wachsen als vielfach angenommen – auch, weil Erdgas infolge des Ukraine-Krieges als „Brücken“-Rohstoff teilweise ausfällt. Daher sollten bereits in den kommenden Jahren deutlich größere Elektrolysekapazitäten zur „grünen“ Wasserstoffproduktion im Inland geschaffen werden als bislang beabsichtigt. Zu diesem Ergebnis kommt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie. weiterlesen…

Bundesregierung hält an Abschöpfung von Zufallsgewinnen fest

Rückwirkende Rückführung von Mehrerlösen am Strommarkt ab 01.09.2022

Der laut pv magazine (Sandra Enkhardt) bekannt gewordene Referentenentwurf der Ampelkoalition zur Strompreisbremse hält am zuletzt präferierten Modell der rückwirkenden Übergewinnabschöpfung Wahlmöglichkeiten zur Refinanzierung ab 01.09.2022 fest. An der Schwelle von einem Megawatt soll festgehalten werden, also nur Anlagen ab dieser Leistung sind von den Plänen betroffen. Herbe Kritik kommt weiterhin von den Verbänden, BSW Solar, BEE, DUH und Fachverband Biogas. Der Entwurf soll bald im Kabinett beraten werden. weiterlesen…

Gefahr digitaler Medien für Demokratie

Deutliche Einflüsse auf Faktoren wie Vertrauen, Partizipation, Populismus und Polarisierung

Es gibt zwei gängige Denkweisen über die Demokratie im Online-Zeitalter. Erstens: Das Internet ist eine Befreiungstechnologie und wird eine Ära der globalen Demokratie einläuten. Zweitens: Man kann soziale Medien oder Demokratie haben, aber nicht beides. Was ist richtiger? Es besteht kein Zweifel, dass die Demokratie weltweit auf dem Rückzug ist. Selbst in vermeintlich stabilen Demokratien kam es in letzter Zeit zu Ereignissen, die mit Demokratie und Rechtsstaatlichkeit unvereinbar sind, wie etwa der gewaltsame Angriff auf das US-Kapitol 2021.(Bild: Digitale Medien – © Gerd Altmann auf Pixabay) weiterlesen…

Potenzial von Banken und Investoren für den Klimaschutz in der Automobilindustrie nutzen

Agora Verkehrswende empfiehlt verpflichtende Vorgaben für Berichterstattung auf dem Weg zur Klimaneutralität

Investoren und Banken brauchen von Unternehmen bessere Informationen, damit sie ihre wirtschaftlichen Interessen schützen und bei der Modernisierung der Automobilindustrie in Richtung Klimaneutralität eine Führungsrolle übernehmen können. Darauf verweist der Berliner Thinktank Agora Verkehrswende auf Grundlage des Thesenpapiers „Kapital für den Wandel der Automobilindustrie“. Ratingagenturen sollten deshalb ihre Unternehmensbewertungen weiterentwickeln. Grundlage dafür sei, dass die Politik verpflichtende Vorgaben für die Berichterstattung von Automobilunternehmen formuliere. (Titel: Kapital für den Wandel der Automobilindustrie – © Agora Verkehrswende, NKI) weiterlesen…

„636 Lobbyisten von Öl-, Gas- und Kohlekonzernen“

Kommentare zur COP27: „Nicht alles verloren“

Die Kommentare der Medien zur zu Ende gegangenen COP27 schwanken zwischen Wut und Resignation ; Optimismus ist fast keiner zu entdecken. Viele gaben sich mit dem berühmten kleinesten Nenner zufrieden. Der SPIEGEL-Kolumnist veröffentlichte eine düstere Zahl: Bei der COP27 seien 636 Lobbyisten von Öl-, Gas- und Kohlekonzernen akkreditiert gewesen. Sicher nicht nur zum Zuschauen… (Foto: Eingang zur COP27 in Sharm-el-Scheich – © Matthew TenBruggencate, Unsplash) weiterlesen…

Unabhängig von fossilen Energien – fracking-frei Heizen mit nachhaltigem Flüssigerdgas

FAU koordiniert EU-Projekt zur Herstellung von künstlichem Methan als Erdgas-Alternative

Klimaneutrale Gasversorgung ist eines der drängendsten Themen unserer Zeit. Dabei bekommt die CO2-neutrale, synthetische Erzeugung von flüssigem Erdgassubstitut aus Biomasse einen immer größeren Stellenwert. Seit Anfang November koordiniert die FAU das Projekt „CarbonNeutralLNG“, in dessen Mittelpunkt die Herstellung von künstlichem Methan aus Wasserstoff (Alternative zu fossilen Energieträgern) und Kohlenstoffdioxid (CO2) steht. Das Projekt ist Teil von Horizon Europe, dem zentralen Finanzierungsprogramm der Union für Forschung und Innovation, und wird mit 3,5 Millionen Euro über einen Zeitraum von drei Jahren gefördert. weiterlesen…

BEE stellt Wärmeszenario 2045 vor

Bilanzielle Darstellung der Umstellung der Wärmeversorgung auf 100 % Erneuerbare Energien

Der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) hat am 21.11.2022 das „BEE-Wärmeszenario 2045“ vorgestellt. Es zeigt auf, in welchem Umfang und mit welcher Geschwindigkeit Erneuerbare Wärme-Technologien eingesetzt werden können. „Die Wärmewende gehört ganz oben auf die politische Prioritätenliste, sonst drohen weiter hohe Kosten und eine unsichere Versorgung. Es ist nicht damit zu rechnen, dass die Gasspeicher im kommenden Winter wieder voll sind. Die gute Nachricht ist: Erneuerbare Wärme ersetzt fossile Energieträger vollständig“, so BEE-Präsidentin Simone Peter. (Titel: BEE-Wärmeszenario 2045 – © Bundesverband Erneuerbare Energie e.V) weiterlesen…

acatech: „‚Ankommen‘ statt ‚unterwegs sein'“

Ohne veränderte Mobilitätskultur geht es nicht

Veränderte Mobilitätskultur, und damit Veränderungen im individuellen Verhalten, sind wichtiger Baustein auf dem Weg zu einer ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltigen Mobilität – so eine Ausarbeitung. Denn technologische Innovationen wie Elektrifizierung und Digitalisierung allein sind nicht ausreichend, um die ambitionierten politischen Ziele – wie beispielsweise Klimaneutralität bis zum Jahr 2045 – zu erreichen. Die neue Publikation des acatech Projekts „Integrierte Stadtentwicklung und Mobilitätsplanung“ verortet individuelles Verhalten im Kontext von Raum und Mobilität und zeigt Gestaltungspotenzial für Veränderungen auf. (Titel: DIS-Stadtentwicklung – © acatech) weiterlesen…

UN-Klimakonferenz COP27: Germanwatch lobt Durchbruch bei Fonds für Schäden und Verluste

Mit großer Mühe: Weltgemeinschaft rettet wesentliche Elemente für globalen Klimaschutz

Im rauen Fahrwasser der aktuellen Weltlage bleibt der Kahn „Klimaschutz“ nach Einschätzung der Umwelt- und Entwicklungsorganisation Germanwatch gerade noch auf Kurs. „Manche auf dem Weltklimagipfel wollten angesichts geopolitischer Spannungen das Pariser Klimaabkommen versenken. Durch den gemeinsamen Einsatz progressiver Länder und der Zivilgesellschaft konnte das im Wesentlichen abgewendet werden“, sagt Christoph Bals, Politischer Geschäftsführer von Germanwatch. „Das 1,5 Grad-Limit bleibt das elementare Ziel im globalen Klimaschutz – und es ist noch immer erreichbar.“ weiterlesen…