Guterres: “Unser Planet ist kaputt!”

Drastische Rede des UN-Generalsekretärs zum Klimawandel

UN-Generalsekretär Guterres hat zu mehr Klimaschutz aufgerufen – mit drastischen Worten wie noch nie. In einer Rede an der New Yorker Columbia University forderte er am 02.12.2020 ein Ende des “Krieges gegen die Natur”. Schon heute seien apokalyptische Feuer und Überschwemmungen die neue Realität. Sein Fazit: “Unser Planet ist kaputt!” Bestätigung erhält er von neuen Studienergebnissen. Die Menschheit solle den Ausstoß von Treibhausgasen schnellstmöglich verringern, bzw. beenden, sagte Guterres. Der Weg aus der Corona-Krise biete jedoch auch eine Chance. weiterlesen…

Altmaier übergibt Förderbescheid für PtX-Projekt „Haru Oni“

Internationales Projekt für grünen Wasserstoff

Gemeinsam mit Siemens Energy und einer Reihe von internationalen Unternehmen entwickelt die Porsche AG in Chile ein Pilotprojekt, aus dem die weltweit erste integrierte und kommerzielle Großanlage zur Herstellung synthetischer, klimaneutraler Kraftstoffe (eFuels) hervorgehen soll. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat dem Vorstandsvorsitzenden der Siemens Energy AG, Christian Bruch, am 02.12.2020 einen Förderbescheid in Höhe von 8,23 Millionen Euro übergeben. Damit ist das PtX-Projekt „Haru Oni“ für grünen Wasserstoff in Chile das erste Wasserstoff-Vorhaben, das im Rahmen der Nationalen Wasserstoffstrategie (NWS) aus Mitteln des Konjunkturpaketes gefördert wird. Siemens investiert selbst rund 22 Milliarden Euro. weiterlesen…

Kein neues Privileg für die Industrie

vzbv legt Stellungnahme zur Ergänzung des BMWi zum Erneuerbaren-Energie-Gesetz (EEG) vor

Das Bundeskabinett hat am 23.09.2020 den Regierungsentwurf des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes 2021 beschlossen. Dieser soll noch in diesem Jahr vom Bundestag verabschiedet werden. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat im Nachgang eine Ergänzung des „EEG 2021“ vorgelegt und darin unter anderem die finanzielle Unterstützung der Herstellung von grauem und grünen Wasserstoff im Rahmen der „Besonderen Ausgleichsregelung“ präzisiert. Unternehmen sollen bei ihren Stromkosten zur Herstellung von Wasserstoff von der EEG-Umlage befreit werden. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat dazu am 01.12.2020 eine Stellungnahme vorgelegt. weiterlesen…

EnBW nimmt 187-MW-Solarpark nahe Berlin in Betrieb

Deutschlands größter – und förderfreier – Solarpark am Netz

Deutschlands größter Solarpark Weesow-Willmersdorf in Werneuchen (Brandenburg) hat die erste Kilowattstunde Sonnenenergie ins Stromnetz eingespeist. Während an einem Ende des Parks die ersten Module und Wechselrichter schon in Betrieb genommen worden seien, sei am anderen Ende noch gebaut worden, heißt es in einer EnBW-Medienmitteilung vom 24.11.2020. weiterlesen…

EU genehmigt Steinkohle-Ausstieg

Braunkohle extra

Am 25.11.2020 hat die Europäische Kommission die beihilferechtliche Genehmigung für weite Teile des Kohleausstiegsgesetzes erteilt. Die Entschädigungsregelung für Steinkohlekraftwerke wurde einer Medienmitteilung folgend von der Kommission genehmigt. Diese Entscheidung ist ein wichtiges Signal und schafft Planungssicherheit für alle Beteiligten. Für die Braunkohle wird die Europäische Kommission aller Voraussicht nach ein sogenanntes förmliches Prüfverfahren eröffnen. Damit wird für alle Beteiligten mehr Rechtssicherheit erreicht. weiterlesen…

„Mach deinen Strom“ hilft bei Anmeldung von Photovoltaik-Balkonmodulen

In 150 Netzgebieten kooperieren die Betreiber bereits mit der Plattform

Photovoltaik-Balkonmodule sind eine Option für Mieter in ganz Deutschland, sich aktiv an der Energiewende zu beteiligen. Allerdings gibt es regional große Unterschiede, wie die Netzbetreiber vor Ort auf diese Solar-Stecker-Geräte reagieren. Die Website MachDeinenStrom.de unterstützt die Interessenten nun kostenlos bei der Anmeldung. Wie das geht, beschrieb Sandra Enkhardt am 27.11.2020 im pv magazine. weiterlesen…

Peak Oil ist bereits vorüber

Energiewende: Umstellung auf Elektrofahrzeuge in Schwellenländern wird Ölzeitalter beenden

China ist führend bei der Umstellung auf Elektrofahrzeuge (EV) in den Schwellenländern, die jährlich 250 Milliarden Dollar an Ölimporten einsparen und das erwartete Wachstum der globalen Ölnachfrage um 70% senken wird, so ein neuer Bericht des Finanz-Thinktanks Carbon Tracker, der am 20.11.2020 veröffentlicht wurde. Der Untersuchung zufolge ist der Gipfel der Erdölnachfrage, Peak Oil, bereits seit 2019 vorüber. weiterlesen…

Zehn mal weniger Strom…

… verbraucht LED-Lichterkette als Lichterkette mit Glühlampen

Lichterketten leuchten in der Advents- und Weihnachtszeit in fast jedem Haushalt. Wie sich das auf den Stromverbrauch auswirkt, hängt vor allem von den Lichtern ab. So sind moderne LED-Lichterketten rund zehn Mal effizienter als herkömmliche Lichterketten mit kleinen Glühlampen, die noch in vielen Kellern lagern. Hat eine handelsübliche Lichterkette mit 100 Glühlampen eine Anschlussleistung von 34 Watt, so sind es bei einer gleichhellen LED-Lichterkette nur 3,5 Watt. Eine Mitteilung des BDEW pünktlich zum 1. Adventssonntag. weiterlesen…

Comeback der Atomkraft?

Soziologe Neckel im Dlf: „Die Atomenergie war eigentlich nie richtig weg“

Die Atomenergie erlebt – zumindest in der Diskussion – eine Renaissance, obwohl Wissenschaftler aus Sussex und München in einer am 05.10.2020 in Nature Energy veröffentlichten Untersuchung sagen, Kernenergie trage nicht zur Senkung von CO2-Emissionen bei – Erneuerbare Energien dagegen sehr wohl. Der Chef der Internationalen Atomenergie-Agentur IAEA, Rafael Grossi, forderte am 26.10.2020 einen Aufschub des Atomausstiegs: Ohne Atomkraft, behauptete er, seien die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens COP21 nicht zu erreichen. Und die EU-Kommission werde aus Atomkraft erzeugten (violetten) Wasserstoff als „CO2-arm“ betrachten, erklärte die EU-Beamtin Paula Abreu Marques am 16.11.2020 vor dem EU-Parlament. Der Soziologe Sighard Neckel sagte am 29.11.2020 im Dlf, mit der Atomenergie verschiebe man die unlösbaren Probleme der Gegenwart lediglich in die Zukunft. weiterlesen…

Verbraucher-Unterstützung der Energiewende nicht verspielen

Umfrage im Auftrag des vzbv zeigt große Akzeptanz

Die Energiewende kann nur mit der Unterstützung der Verbraucher umgesetzt werden. Dazu müssen sie finanziell entlastet werden und von den Maßnahmen der Energiewende profitieren können. Eine repräsentative Online-Umfrage im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) zeigt, dass Verbraucher die Energiewende unterstützen, sich aber eine zügigere Umsetzung und finanzielle Entlastung wünschen. Die anstehende Novellierung des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) biete der Bundesregierung die Chance, die Bedürfnisse der Verbraucher stärker zu berücksichtigen, heißt es in der Pressemeldung vom 27.11.2020. weiterlesen…