Plastikatlas: Raus aus der Plastikkrise

BUND und Böll: “Umsteuern auf allen Ebenen, jetzt!”

Die Welt versinkt im Plastik. Plastik im Boden, im Wasser, in der Luft. Wir essen Plastik, tragen Plastik als Kleidung am Körper und cremen uns mit Mikroplastik in Kosmetik das Gesicht. Der am 06.06.2019 veröffentlichte „Plastikatlas“ der Heinrich-Böll-Stiftung und des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) umreißt das Ausmaß der Plastikkrise und verdeutlicht: Die tatsächlichen Gründe für die Verschmutzung unserer Umwelt mit Plastik sind nicht ein Problem der Entsorgung oder der Verbraucher. Hauptursache sind insbesondere international agierende Unternehmen, die ihren Verantwortlichkeiten nicht nachkommen und stattdessen sogar eine Ausweitung der Plastikproduktion planen.
weiterlesen…

Wie des Plastikmülls Herr werden?

Anhörung im Umweltausschuss

Mit Lösungsideen zum globalen Problem Plastikmüll haben sich die Mitglieder des Bundestags-Ausschusses für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit am 08.05.2019 befasst, meldet der parlamentseigene Pressedienst heute im bundestag. Im Rahmen einer öffentlichen Anhörung nahmen neun geladene Sachverständige zu fünf vorliegenden Anträgen Stellung und beantworteten Fragen der Abgeordneten. Im Wesentlichen sprachen sie sich in unterschiedlicher Akzentuierung international für den Aufbau und die Stärkung der Kreislaufwirtschaft, ein Verbot für Abfall-Exporte in problematische Länder sowie Maßnahmen zur Vermeidung von Plastikabfällen aus. Umstritten zwischen den Vertretern der Umweltverbände und des Handels blieb, inwiefern in Deutschland zusätzlicher regulatorischer Handlungsbedarf besteht. weiterlesen…

Kein Einwegplastik mehr in Europa – aber erst ab 2021

EU-Parlament stimmt mit großer Mehrheit für Verbot ab 2021

“Einstieg in den Ausstieg aus der Plastikwirtschaft”, nennt Holger Beckmann den Beschluss auf tagesschau.de. Fast ein Jahr hat es gedauert, bis das Parlament über den Vorschlag der Kommission befunden hat: Aber am 28.03.2019 stimmten die EU-Abgeordneten mit 560 Stimmen bei 35 Gegenstimmen und 28 Enthaltungen für ein Verbot von Einwegplastik: Einwegbesteck aus Kunststoff (Gabeln, Messer, Löffel und Essstäbchen), >Einweg-Plastikteller, Wattestäbchen, Strohhalme und Rührstäbchen aus Plastik, Haltestäbe für Luftballons sowie alle Produkte aus oxo-abbaubaren Materialien wie Beutel oder Verpackungen und Fast-Food-Behälter aus expandiertem Polystyrol sind ab 2021 verboten; bis 2019 müssen 90% der Kunststoffflaschen getrennt gesammelt werden.
weiterlesen…

Nein zur Wegwerfgesellschaft


Schulze mit 5-Punkte-Plan – Kritik

Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat einen 5-Punkte-Plan mit Maßnahmen für weniger Plastik und mehr Recycling vorgelegt, so eine Medienmitteilung aus dem BMU. Diese sehen unter anderem eine Mischung aus gesetzlichen und freiwilligen Maßnahmen zur Vermeidung von überflüssigem Plastik vor. Auch Alternativen zur Plastiknutzung wie etwa das Trinken von Leitungswasser sollen gestärkt werden. Flankiert wird das Arbeitsprogramm von einer Kampagne “Nein zur Wegwerfgesellschaft” unter dem Motto “Weniger ist mehr”. weiterlesen…

Verbot unsinniger Plastikverpackungen


Erhöhung der Gebühren als Vermeidungsanreiz

Die Bundesregierung unterstützt die Bemühungen auf europäischer Ebene, “unsinnige Plastikverpackungen” zu verbieten. Das sagte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesumweltministerium, Florian Pronold (SPD), während einer öffentlichen Sitzung des Bundestags-Petitionsausschusses – so der parlamentseigene Pressedienst heute im bundestag. Zugleich verwies er auf Änderungen im Verpackungsgesetz zugunsten einer Verdopplung der Plastik-Recyclingquote, die im Januar 2019 in Geltung träten. weiterlesen…

Nachhaltigere Kunststoffherstellung


Neuartiges energieeffizienteres Material gefunden

Ein innovatives Filtermaterial kann bald die Umweltkosten bei der Herstellung von Kunststoffen senken. Dieser Fortschritt wurde von einem Team von Wissenschaftlern des National Institute of Standards and Technology (NIST) entwickelt und kann den Schlüsselbestandteil in der am häufigsten verwendeten Kunststoffform aus einer Mischung anderer Chemikalien extrahieren – bei deutlich geringerem Energieverbrauch. weiterlesen…

Problematisch: „Erneuerbarer“ Kraftstoff aus Altplastik?


Umweltschützer warnen

Umweltschützer kritisieren, Brennstofferzeugung aus Kunststoffabfall sei “gleichbedeutend mit der Nutzung fossiler Energieträger – und damit das genaue Gegenteil von erneuerbarer Energie,” schreibt Frédéric Simon auf EURACTIV. Denn der Vorschlag, aus nicht wiederverwertbaren Kunststoffabfällen Kraftstoffe herzustellen, scheint in den EU-Mitgliedsstaaten und im EU-Parlament an Popularität zu gewinnen. weiterlesen…

“Das Kunststoffdilemma der EU”


EURACTIV und ZDF zur Vermüllung des Planeten

Sonntag der 22.04.2018 ist “Earth Day 2018” und dem Kampf gegen den Plastikmüll gewidmet: Wir müllen unseren Planeten zu. 2050 soll es mehr Plastikmüll im Meer geben als Fische. Mikroplastik ist im arktischen Eis ebenso wie in unserer Nahrungskette. Die EU bemüht sich um eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft, vor allem das Europa-Parlament – das hat am 18.04.2018 einem Gesetzespaket mit neuen Recyclingquoten bis 2035 zugestimmt. “Doch das ist nur ein Kompromiss zwischen den sehr unterschiedlichen Realitäten in den Mitgliedsstaaten,” schrieb Florence Schulz am 19.04.2018 auf EURACTIV.de. Das ZDF zeigt am Earth Day in der Umwelt-Doku-Reihe planet e. “Der Plastik-Fluch – Wie wir unseren Planeten vermüllen”. weiterlesen…

Häuser bauen mit Plastikflaschen


Andere Art von Recycling

Nadja Ayoub beschreibt auf utopia.de ein hochinteressantes Recycling-Projekt: Robert Bezau und seine Häuser aus Plastikflaschen. “Das neueste Gebäude ist ein vierstöckiges Schloss, das aus 40.000 Plastikflaschen besteht.” Der kanadische Unternehmer will Umwelt und Weltmeere vom Plastikflaschen-Müll befreien. Der Name des auf der panamaischen Insel Colon im Entstehen begriffenen Dorfes: „Plastic Bottle Village“ – „Plastikflaschen-Dorf“. (Auch beschrieben von Gessica Mirra auf lifeverde). weiterlesen…

8,3 Milliarden Tonnen Plastik


Forscher errechneten, wie viel Plastik jemals produziert wurde – Science Advances-Artikel über Produktion, Gebrauch und Schicksal aller Kunststoffe, die je hergestellt wurden

Eine Welt ohne Kunststoffe oder synthetische organische Polymere scheint heute unvorstellbar, doch ihre Großproduktion und ihr Gebrauch begann erst 1950. Obwohl die ersten synthetischen Kunststoffe, wie Bakelit, im frühen 20. Jahrhundert aufkamen, kam es erst nach dem Zweiten Weltkrieg zu einer weit verbreiteten Verwendung von Kunststoffen außerhalb des Militärs. 1953 schuf die Polymerisation von Ethylen unter niedrigem Druck die Voraussetzung für die industrielle Herstellung von Polyethylen. Bis heute sind 8,3 Mrd t produziert worden – 80 Prozent davon landeten im Müll oder der Umwelt. Das haben US-Forscher jetzt in Science Advances veröffentlicht. weiterlesen…