“Connecting the Dots”

EIB-Präsident Werner Hoyer bei Konferenz über Digitalisierung, Finanzen & nachhaltige Entwicklung

Um die Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) zu erreichen, ist es entscheidend, private Finanzmittel in größerem Umfang und mit größerer Geschwindigkeit zu mobilisieren. Finanzinnovationen, neue Technologien und die Digitalisierung haben das Potenzial, wesentlich zu dieser Aufgabe beizutragen. Vor diesem Hintergrund hat der UN-Generalsekretär die Task Force für die digitale Finanzierung der SDGs eingesetzt. Im Rahmen einer Konferenz wurden am 27.01.2020 in Berlin Ergebnisse der UN-Task Force und der von der Sustainable Digital Finance Alliance durchgeführten “German Sustainable Fintech Stocktake” relevanten Akteuren aus Wirtschaft, Politik, Zivilgesellschaft und Wissenschaft Europa vorgestellt. Eine der Eröffnungs-Keynotes hielt EIB-Präsident Werner Hoyer (Solarify dokumentiert). weiterlesen…

EUREC4A soll Rätsel des Klimawandels entwirren

Wolken aus allen Perspektiven

Wolken sind mit die größten Unsicherheitsfaktoren, wenn das Ausmaß der Erderwärmung bis zum Ende des Jahrhunderts vorhergesagt werden soll. Kumuluswolken in niedrigen Schichten der Atmosphäre reflektieren Sonnenlicht und kühlen so die Erdoberfläche. Um besser zu verstehen, wie sich die Wolkenbedeckung mit dem Klimawandel verändert, startete ein internationales Team unter Führung des Hamburger Max-Planck-Instituts für Meteologie am 20.01.2020 die knapp sechswöchige Feldstudie EUREC4A (Elucidating the role of clouds-circulation coupling in climate). weiterlesen…

Geothermie als Ersatz für fossile Energie

“Erdwärme ist CO2-neutral, erneuerbar und landschaftsschonend”

Das von der Bundesregierung geplante Kohleausstiegsgesetz schafft Verbesserungen für den Ausbau von erneuerbaren Technologien wie der Geothermie. Der Bundesverband Geothermie begrüße die Pläne, sehe aber weiteren Handlungsbedarf bei der Förderung von umweltfreundlicher Fernwärme aus Geothermie. Geothermie nutze die vorhandene Fernwärme-Infrastruktur, sei platzsparend und reduziere den Kohlenstoffdioxidausstoß erheblich, heißt es in einer Pressemitteilung des Verbandes vom 24.01.2020. weiterlesen…

“Der Welt gehen die Ausreden für‘s Nichtstun aus”

Klimakosten sind am geringsten, wenn die Erwärmung auf 2°C begrenzt wird

Die Klimakosten sind wahrscheinlich am geringsten, wenn die globale Erwärmung auf höchstens 2 Grad Celsius begrenzt wird. Das auf der Basis naturwissenschaftlicher Erkenntnisse politisch ausgehandelte Klimaziel des Paris-Abkommens ist also auch das wirtschaftlich sinnvolle, so zeigen jetzt Forscher vom PIK-Potsdam in einer neuen Studie. weiterlesen…

Status Quo: Marktparität von PV und Onshore-Wind in Europa

Vorabveröffentlichung von enervis energy advisors

Im Rahmen einer Kurzstudie zum Status Quo der Marktparität von Onshore Windenergie und PV in 25 europäischen Ländern stellte das Beratungs- und Analysehaus enervis energy advisors fest, dass das Interesse an Utility- und Corporate-PPA ungebrochen sei. 2019 sei eine Pipeline von rund 21 GW an förderfreien EE-Projekten in Europa angekündigt worden. Die anhaltenden ehrgeizigen Pläne zur Stilllegung kohlebefeuerter Grundlastkraftwerke würden die Strompreise mittelfristig generell stützen. weiterlesen…

Karliczek: “Wasserstoff ist das Öl von morgen”

Die Forschungsministerin im SPIEGEL-Interview: “Wir wollen Trendsetter werden”

„Grüner Wasserstoff ist das Erdöl von morgen“, sagte Bundesforschungsministerin Anja Karliczek am 19.12.2019 vor ihrer Fraktion (siehe: solarify.eu/gruener-wasserstoff-ist-das-erdoel-von-morgen). Jetzt hat sie das in einem SPIEGEL-Interview bekräftigt: “Deutschland wird sich in den nächsten 50 Jahren nicht selbst mit Energie versorgen können. Heute führen wir gut 80 Prozent aus dem Ausland ein.” Daher will sie im großen Stil Wasserstoff aus Afrika importieren. „Der grüne, importierte Wasserstoff ist das Öl von morgen“, sagte Karliczek. Ziel sei es, bis 2050 den deutschen Energiebedarf „zu über 50 Prozent aus importiertem, nachhaltig erzeugtem Wasserstoff“ zu decken. weiterlesen…

Diesel-Weltmarktführer verlangt 110 Euro als CO2-Preis

MAN Energy Solutions-Chef Uwe Lauber kritisiert deutsche Energiepolitik als Innovationsbremse

Die Augsburger Allgemeine (AZ) meldet exklusiv, der weltgrößte Schiffsdiesel-Hersteller MAN fordere einen deutlich höheren CO2-Preis: “In dem Moment, wo Emissionen Geld kosten, steigt das Interesse, umweltfreundlichere Lösungen einzusetzen, um die Kosten zu senken”, sagte der Chef von MAN Energy Solutions, Uwe Lauber, in einem Interview mit der AZ. Es reiche nicht, dass der deutsche CO2-Preis bis 2025 von 25 Euro (2021) auf 55 Euro steigen solle. weiterlesen…

Grüne präsentieren: “Die neue Gaswelt”

Wie sieht der künftige Gasbedarf aus und wie kann er klimagerecht gedeckt werden?

Der Übergang von der fossilen Gasnutzung auf grüne, erneuerbare Gase muss zügig angegangen werden, lautet die Kernthese einer bei der Agentur für Erneuerbare Energien in Auftrag gegebenen Untersuchung (“Die neue Gaswelt”) der Grünen-Bundestagsfraktion. Nötig seien vor allem eine effizientere Nutzung und ein konsequenter Ausbau der erneuerbaren Energien. weiterlesen…

Umwelt-Institut: “Kohleausstieg 2038 zu spät!”

“Klimapolitik der Bundesregierung nimmt bizarre Züge an”

Bundeswirtschaftsminister Altmaier sieht im Stilllegungspfad zum Kohleausstieg einen „Durchbruch“, der Kohlekompromiss werde so erfüllt. Doch für Klima und Gesellschaft ist der Plan ein Skandal. Sehenden Auges steuern wir damit auf eine Erderhitzung von vier Grad oder mehr zu – warnt das Umweltinstitut München in einem eindringlichen Appell. weiterlesen…

Erster Großbagger mit Elektroantrieb

Elektromobilität: – Bundesumweltministerium fördert Pilotprojekt

Die Helmut Uhrig Straßen- und Tiefbau GmbH aus Geisingen in Baden-Württemberg investiert in die Nutzung eines 28 Tonnen schweren Elektro-Baggers mit Lithium-Ionen-Batteriespeicher. Das Pilotprojekt wird aus dem Umweltinnovationsprogramm des Bundesumweltministeriums mit rund 660.000 Euro gefördert. Die Parlamentarische Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter übergab den Förderbescheid. weiterlesen…