Deutsche Welle: EE-Ausbau wird nicht reichen

Lesehinweis: “Was behindert die Energiewende?”

“Deutschland will weg von der Kohle, bis 2050 klimaneutral sein. Vor allem Wind- und Solarkraft sollen den Energiebedarf decken. Doch der Umbau hakt. Nun hat Wirtschaftsminister Altmaier eingelenkt. Bringt das die Wende?” fragt Gero Rueter im Internetportal der Deutschen Welle. Obwohl die deutsche Energiewende lange weltweit ein Vorbild war – sie schuf viele Arbeitsplätze. Nun stockt die Energiewende aber, mehr als Hunderttausend Jobs gingen verloren. Gleichzeitig finde die Zukunft der Braunkohleindustrie mit ihren eben noch 20.000 Beschäftigten große Aufmerksamkeit – für die seien umfangreiche Hilfen für die Kohleindustrie beschlossen wurden.
weiterlesen…

Solarenergie wird in Indien günstiger als Kohle

Neuer Weltrekord für Solarspeicherleistung – trotzdem sind weitere Kohlekraftwerke in Planung

24.02.2020 – Für Durchschnittlich 4,04 Rupien – umgerechnet 5,2 Cent – erhielten bei einer kürzlich durchgeführten Auktion in Indien speicherbasierte Solarstromprojekte den Zuschlag. Bei einer ebenfalls vor kurzem durchgeführten Ausschreibung von Kohlekraftwerken wurde hingegen ein Preis von 4,24 Rupien ermittelt, wie Times of India und IWR Online berichten. Dabei galt für die Solarprojekte sogar die Bedingung rund um die Uhr gesicherte Leistung anzubieten. Bereits im Mai 2017 sank der Preis für Solarenergie in Spitzenzeiten auf 2,44 Rupien. Mehr zur indischen Energiepolitik von Manuel Först auf energiezukunft. weiterlesen…

Solarenergie droht Förder-Aus

Energiepolitische Schachereien gefährden Energiewende

Nach der Windkraft könnte auch die Solarenergie in eine Krise rutschen: Schafft die Bundesregierung nicht wie versprochen rasch den Solardeckel ab, endet im April die Förderung. Dabei ist sich die Koalition eigentlich einig – streitet aber weiter. Clemens Weiß hat am 11.01.2020 für energiezukunft die politische Unentschlossenheit und Tatenlosigkeit in Sachen Energiewende dargestellt. weiterlesen…

EIB finanziert eines der größten Solarkraftwerke Spaniens

Ankündigung während COP25

  • Solarkraftwerk Talayuela in Extremadura soll erneuerbare Energie für rund 150 000 Haushalte produzieren
  • Emissionen gehen um mehr als 171.000 Tonnen CO2-Äquivalente pro Jahr zurück
  • 400 Arbeitsplätze in der Bauphase
  • Projektträger sind Encavis AG und Solarcentury
  • Finanzierung wird durch Juncker-Plan besichert

weiterlesen…

Meilenstein auf Weg zu solarer Wasserspaltung

Aber noch nicht wettbewerbsfähig

III-V-Mehrfachsolarzellen können extreme Wirkungsgrade erreichen – mehr als herkömmliche Siliziumzellen. Allerdings sind die Kosten der III-V-Halbleiter noch zu hoch für den Einsatz in Flachmodulen. Wissenschaftler haben einer Medienmitteilung der Technischen Universität Ilmenau vom 30.10.2019 zufolge in dem vom Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE geführten Verbundprojekt MehrSi jetzt einen weltweit noch nicht erreichten Wirkungsgrad spezieller Solarzellen erzielt: 24,3 Prozent des von monolithischen, auf Silizium gewachsenen III-V-Dreifachzellen aufgenommenen Sonnenlichts wurden in elektrische oder chemische Energie umgewandelt – ein Meilenstein auf dem Weg zur direkten solaren Wasserspaltung zur Gewinnung von Wasserstoff. Partner des Fraunhofer ISE im soeben erfolgreich abgeschlossenen „MehrSi“-Projekt waren neben der TU Ilmenau die Philipps-Universität Marburg und der Anlagenhersteller Aixtron SE. weiterlesen…

Zu wenig Gebote für neue Windkraftanlagen

Windenergie-Krise geht weiter – Fördermöglichkeiten kaum abgerufen

Die Bundesnetzagentur hat für den Ausbau der Windenergie in Deutschland ernüchternde Zahlen präsentiert. Leute einer Medienmitteilung sind nur für ein Drittel der zur Ausschreibung stehenden Kapazitäten Gebote eingegangen – wörtlich: “Bei einer ausgeschriebenen Menge von 675 Megawatt wurden nur 25 Gebote mit einem Volumen von 204 Megawatt eingereicht”, hieß es von der Netzagentur. Entsprechend “erhielten alle Gebote einen Zuschlag”. weiterlesen…

Lehren aus gescheiterter Energiepolitik

IASS: Die Beispiele Spanien und Tschechien

Obwohl Strom aus Solar- und Windanlagen immer günstiger wird, ist der Ausbau der Erneuerbaren Energien weiterhin auf politische Unterstützung angewiesen. Fehlt diese, kommt es häufig zu Rückschritten beim Umbau des Energiesystems – so geschehen in den einstigen Vorreiterländern Spanien und Tschechien. Welche Lehren können wir daraus für die Energiepolitik ziehen? Eine unter der Federführung von Rainer Quitzow vom Potsdamer Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung in der Zeitschrift „Energy Policy“ erschienene Studie gibt Empfehlungen für die wirksame Ausgestaltung politischer Maßnahmen. weiterlesen…

Licht hält chemische Reaktionen in Gang

Erstmals entschlüsselt

Ein Forscherteam des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien e.V. (IPHT) in Jena hat eine Methode entwickelt, die “entscheidende Erkenntnisse für die Weiterentwicklung nachhaltiger Energiewandler liefert” – so eine Medienmitteilung des Leibniz-IPHT vom 22.08.2019. Die Wissenschaftler konnten erstmals sichtbar machen, nach welchen Mechanismen komplexe, mehrschrittige lichtgetriebene Prozesse funktionieren. weiterlesen…

10 Jahre Desertec und Dii

“Apollo-Projekt des 21. Jahrhunderts” von Gerhard Hofmann

Das Ereignis brachte es bis in die Hauptausgabe der ARD-Tagesschau. Die Telefonleitungen der Munich Re-Pressestelle brachen unter dem Ansturm schier zusammen: zu Hunderten gingen Auskünfte, Interviewbitten und Besuchsanfragen ein. Der Grund: Die Ankündigung einer Industrie-Initiative, die einen Teil des europäischen Strombedarfs aus nordafrikanischen Erneuerbare-Energien-Kraftwerken decken wollte: die Desertec Industrial Initative heute: Dii-Desert Energy. weiterlesen…

Es könnte ungemütlich werden

Klimawandel kommt schneller als alle denken

Gastbeitrag von Gernot Kloss am 9. Juli 2019 – mit freundlicher Genehmigung von Cicero

Solarify veröffentlicht interessant erscheinende Gastbeiträge und Kommentare Dritter unabhängig davon, ob sich ihre Meinung oder der Informationsstand mit dem von Solarify decken.

Ingenieur und Innovator Gernot Kloss setzt sich in seinem – erstmals in Cicero am 09.07.2019 erschienen – Aufsatz mit den Mythen des Klimawandels und der Energiewende auseinander. Er zeigt auf, was der Gesellschaft nicht deutlich gemacht wird – und wie ernsthaft unser Planet bereits bedroht ist. Kloss: “Dieser Bericht ist ein Auszug aus meinem demnächst erscheinenden Buch “Wir verwirken unsere Zukunft und die unserer Kinder”, für das noch ein seriöser Verlag gesucht wird. Das Buch erklärt die auf uns und unsere Kinder zukommenden, existenziellen Gefahren, nennt deren Ursachen und Verursacher und entwickelt intelligente, für alle zumutbare Lösungen. weiterlesen…