DESERTEC Stiftung zu Doha: Koalition der Willigen statt Warten auf Konsens

Ein multinationaler Klimarettungsfonds, der die finanzielle Lücke zwischen erneuerbaren Energien und fossilen Brennstoffen schließt, könnte eine solche Gegenmaßnahme sein und würde auch die richtigen Anreize setzen: Teilnehmende Staaten würden von den Geldern dieses Fördertopfes besonders stark profitieren, wenn sie möglichst engagiert Klimaschutz betreiben, anstatt ihn zu vermeiden.

Die gute Nachricht: Ein ‚Green Climate Fund‘ ist beschlossene Sache, ab 2014 soll er startklar sein und ab 2020 sollen jährlich 100 Milliarden Euro für Klimaschutzmaßnahmen fließen. Die schlechte Nachricht: Bisher ist nicht geklärt, woher das Geld kommen soll, und wenn bis 2020 nichts Entscheidendes geschieht, ist es längst zu spät für einen rechtzeitigen Klimaschutz

Jeder Euro würde sich gleich mehrfach auszahlen

Wenn die Regierungen der Welt ihre Verantwortung für zukünftige Generationen ernsthaft wahrnehmen wollen, müssen sie ihre volle Energie in die sofortige Finanzierung des Green Climate Fund stecken. Jeder Euro würde sich gleich mehrfach auszahlen, sowohl im Sinne des Klimaschutzes, als auch im Sinne der Entwicklungshilfe und Sicherheitspolitik:

Der Fonds könnte die nötige finanzielle Unterstützung und langfristige Sicherheit bieten, um Investitionen in erneuerbare Energieprojekte zu lenken und damit neue Industrien in Entwicklungs- und Schwellenländern hervorbringen. Damit könnten sie ihren eigenen stark wachsenden Strombedarf klimaneutral decken und schaffen gleichzeitig Perspektiven und Arbeitsplätze für ihre Bevölkerung und letztendlich Stabilität.

Ein solches Investment würde die Weltwirtschaft sowohl kurzfristig stimulieren als auch die Grundlage für ein langfristiges Wachstum bieten und Industrienationen könnten von einer gesteigerte Nachfrage nach ihren grünen Technologien und Dienstleistungen profitieren. Aus deutscher Sicht könnte der Fonds auch eine Brücke zwischen Umweltminister Altmaier und Wirtschaftsminister Rösler schlagen, denn er schafft die Basis für Projekte, die auch in deutschen Unternehmen Arbeitsplätze schaffen.”
->Quelle: www.desertec.org