Photovoltaik-Sensoren für Internet der Dinge

RFID-basierte Geräte funktionieren bei Innen- und Außenlichtverhältnissen und kommunizieren über größere Entfernungen

Bis 2025 könnte nach Schätzungen von Experten die Zahl des “Internets der Dinge” – einschließlich Sensoren, die Echtzeitdaten über Infrastruktur und Umwelt sammeln – auf 75 Milliarden weltweit steigen. Aktuell benötigen diese Sensoren jedoch noch Batterien, die häufig ausgetauscht werden müssen, was für die Langzeitüberwachung problematisch sein könnte. weiterlesen…