„Mach deinen Strom“ hilft bei Anmeldung von Photovoltaik-Balkonmodulen

In 150 Netzgebieten kooperieren die Betreiber bereits mit der Plattform

Photovoltaik-Balkonmodule sind eine Option für Mieter in ganz Deutschland, sich aktiv an der Energiewende zu beteiligen. Allerdings gibt es regional große Unterschiede, wie die Netzbetreiber vor Ort auf diese Solar-Stecker-Geräte reagieren. Die Website Mach deinen Strom.de unterstützt die Interessenten nun kostenlos bei der Anmeldung. Wie das geht, beschrieb Sandra Enkhardt am 27.11.2020 im pv magazine.

PV-Modul 300 Wp – Foto © Gerhard Hofmann für Solarify

Während die Auswahl der Solar-Stecker-Geräte, die meist aus ein bis zwei Solarmodulen sowie einem Wechselrichter bestehen, mittlerweile groß ist, stellt die immer noch komplizierte Anmeldung ein Hindernis dar, heißt es. Die Photovoltaik-Balkonmodule müssen sowohl beim Netzbetreiber gemeldet als auch im Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur registriert werden.

Die Verbraucherplattform “Mach deinen Strom” stellt als Hilfestellung ab sofort einen kostenlosen Formularservice zur Verfügung, über den Nutzer ihre Geräte über ein einfaches Online-Formular zur Anmeldung bringen können. In mehr als 150 Netzgebieten wird die Anmeldung über dieses Verfahren bereits akzeptiert, darunter in Berlin, Dresden oder Nürnberg, aber auch vom Bayernwerk oder von Edis in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern.

Mittlerweile gibt es in einigen Städten sogar einen Zuschuss für die Installation Photovoltaik-Balkonmodulen. Erst vor wenigen Tagen startete ein entsprechendes Förderprogramm in Stuttgart. Die Landeshauptstadt zahlt 100 Euro als Pauschale, um die Anschlusskosten für die Stecker-Solar-Geräte zu unterstützen.

->Quelle:  pv-magazine.de/mach-deinen-strom-hilft-bei-der-anmeldung-von-photovoltaik-balkonmodulen-beim-netzbetreiber