Team von “Superhelden” ermöglicht erfolgreiche OER

Neue Katalysatoren für die elektrochemische Wasserspaltung

Für die großtechnische Erzeugung von Wasserstoff durch Wasserelektrolyse ist die Entwicklung von langzeitstabilen und aktiven Katalysatoren für die Sauerstoffentwicklungsreaktion (OER) nach wie vor eine zentrale Herausforderung. Die meisten Katalysatoren leiden unter schwerer struktureller Korrosion, die bei schwankenden Potenzialen noch ausgeprägter wird. Einem Team von Wissenschaftlern der RWTH Aachen, der TU Berlin und des MPI CEC ist es gelungen kubische mangan- und cobalthaltige Partikel herzustellen, die als Katalysatoren für die elektrochemische Wasserspaltung eingesetzt werden können.

Catalysis Science & Technology 22, Cover – © rscl.li/catalysis

Die Würfel sind Kompositmaterialien aus verschiedenen Mangan- und Cobaltverbindungen wie Spinellen und Carbonaten. Die beiden Phasen (eine aktive MnCo2O4-Spinellphase und eine stabilisierende gemischte (Mn/Co)CO3-Phase) ermöglichen gemeinsam, wie ein Superheldenduo, die Reaktion.

Das Team, an dem auch Prof. Regina Palkovits, Max Planck Fellow am MPI CEC und CEC-Gruppenleiterin Katharina Beine beteiligt waren, fasste die Forschungsergebnisse in einem kürzlich in Catalysis Science & Technology erschienen Paper zusammen. Darin werden die beiden Phasen auch im veröffentlichen Cover Feature als Superheldenduo dargestellt (siehe Abbildung).

->Quellen: