Siemens wartet algerisches Hybrid-Kraftwerk

Solarthermische Kraftwerke in Algerien:
Siemens übernimmt langfristige Wartung
des CSP/Erdgas-Hybrid-Kraftwerks Hassi R’Mel

 Siemens Energy (Erlangen)meldet einen langfristigen Auftrag von Abengoa SA (Sevilla, Spanien) zur Wartung des Hybrid-Kraftwerks Hassi R’Mel in Algerien. Das Kraftwerk,  eines der ersten CSP/Erdgas-Hybrid-Kraftwerke in Afrika, nutzt Solarthermie (CSP) und Erdgas zur Stromerzeugung. Der Vertrag umfasst vorsorgende und Abhilfe leistende Maßnahmen an zwei SGT-800-Gasturbinen, die Siemens im April 2011 installiert hat. Hassi R’Mel wurde im Mai 2011 in Betrieb genommen. Es ist das erste CSP/Biogas-Kraftwerk Algeriens.

„Da sich diese einzigartigen und verbesserten Hybrid-Technologien stets entwickeln, ist die Wartung und die Kontrolle der Effizienz durch kostengünstige Dienstleistungen notwendig“, sagte Karim Amin, Leiter von Siemens Energy Service im Mittleren Osten. „Algerien hat sich sehr um die Technologieentwicklung zur Nutzung seiner reichhaltigen natürlichen Ressourcen und seiner Erdgasressourcen bemüht. Wir freuen uns, Abengoa unsere Dienstleistungen für diese wichtige Anlage zur Verfügung zu stellen.“

25 Megawatt Solarthermie-Nennleistung, 130 Megawatt mit Erdgas

Siemens betont, der Vertrag sichere die langfristige Zuverlässigkeit des Kraftwerks und kalkulierbare Wartungskosten für Abengoa.
Das Kraftwerk Hassi R’Mel umfasst einen 25 Megawatt-CSP-Abschnitt mit 224 Parabolrinnen-Solarkollektoren. Sie erstrecken sich über 180.000 Quadratmeter. Hinzu kommt ein Erdgas-betriebenes Kraftwerk mit zwei Turbinen die gemeinsam 130 Megawatt leisten.

Quelle: Solarserver und Siemens