centrotherm: Bisher größter Auftrag

Der Vertikalofen Verticoo Mini überzeugte die TEG in puncto Prozessierung von extrem dünnen Wafern. Ende 2012 hatte centrotherm thermal solutions zuletzt Hochtemperaturöfen für die thermische Behandlung von Siliziumcarbid-Wafern an seinen Kunden TEG geliefert, die u.a. in Wechselrichtern für Windkraft- und Solaranlagen zum Einsatz kommen.

Schutzschirmverfahren überlebt

Am 10.07.2012 hatte die centrotherm photovoltaics AG (gemäß ESUG bzw. § 270b InsO) beim Amtsgericht Ulm ein sogenanntes Schutzschirmverfahren und im Zusammenhang damit Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung beantragt (Solarify berichtete kontinuierlich).  Mit Hilfe dieser Verfahren sollte der eingeschlagene Sanierungskurs fortgesetzt werden. Der Antrag schloss die Tochtergesellschaften centrotherm thermal solutions GmbH & Co. KG und die centrotherm SiTec GmbH ein. Am 01.02.2013 nahm die “Sanierung und Rekapitalisierung der centrotherm photovoltaics AG die entscheidende Hürde“: Gläubiger und Aktionäre hätten bei dem vom Amtsgericht Ulm anberaumten Erörterungs- und Abstimmungstermin dem vorgelegten Insolvenzplan mit großer Mehrheit zugestimmt. Nach Bestätigung durch das Gericht und Erfüllung letzter formaler Bedingungen könne damit das Insolvenzverfahren in Kürze aufgehoben werden. Dies teilte die Firma auf ihrer Homepage mit.
->Quelle: centrotherm.de; solarify.eu