SOLARIFY

Archiv: PV


Niedrigst-Energiehaus nach Gold-Standard

Der Neubau des Futuriums neben dem BMBF im Zentrum Berlins ist nach einer berlin-unüblichen Bauzeit von 27 Monaten abgeschlossen. Am 13.09.2017 übergab die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben in Anwesenheit von Bundesministerin Prof. Dr. Johanna Wanka das fertig gestellte Gebäude an das vormaligen Hauses der Zukunft. Der Bau entspricht mit dem Goldstandard modernsten Nachhaltigkeitskriterien eines Niedrigst-Energiehauses entsprechen: Die genutzte Energie soll ausschließlich aus regenerativen Quellen kommen.


Neuartige Metallisierungsverfahren für Solarzellen erfolgreich getestet

Nach rund drei Jahren Forschung an neuartigen Verfahren zur Metallisierung von Solarzellen hat das Konsortium des Forschungsprojektes Rock-Star bewiesen: Die günstigeren Rotationsdruckverfahren lassen sich in der Produktion von Silizium-Solarzellen einsetzen. Die Machbarkeitsstudien zur Flexodruck-Vorderseiten-Metallisierung sowie zur Rotationssiebdruck-Rückseiten-Metallisierung verliefen positiv.


– und stellt Europa in den Schatten

Von: Sam Morgan auf EURACTIV.com – übersetzt von Tim Steins
Die größte schwimmende Solarenergie-Anlage der Welt mit 40 MW ging am 18.05.2017 in China ans Netz. (Foto © en.sungrowpower.com) China hat sein Solarenergie-Ziel für 2020 schon jetzt erreicht. Die einsatzfähigen Kapazitäten liegen über dem Ziel von 105 GW. Von Europa werden nun ähnlich ambitionierte Fortschritte gefordert.

1,2 MW-Solarpark in Iran


Österreichische Unternehmen realisieren Pilotprojekt

Iran gehört zu zwar den größten Ölförderländern der Welt, will aber die Erneuerbaren stark ausbauen. Zwei österreichische Unternehmen realisierten nun bei Kerman ein erstes wichtiges Referenzprojekt: Für das PV-Kraftwerk Rafsanjan lieferte die Kärntner KPV Solar die Module. Die Wechselrichter kamen von Fronius aus Oberösterreich. Nach sechs Monaten ist die PV-Anlage mit 1,2 MW ans Netz angeschlossen worden. Weitere Solarparks mit 10 MW Leistung sind in Planung – so


Spanien erteilt Zuschläge für Solaranlagen mit 3,9 Gigawatt – Frankreich für 500 MW

Das spanische Ministerium für Energie, Tourismus und digitale Agenda hat dem Branchendienst pv magazine zufolge die Liste der Gewinner der jüngsten Ausschreibung für neue Wind- und PV-Kraftwerken – mit mehr als 5 GW – veröffentlicht. Demnach haben am 26.07.2017 30 PV-Projekte mit Größen zwischen 100 kW und 1.550 MW einen Zuschlag erhalten. Der Gesamtleistung der Kraftwerke beträgt 3.909 MW. Dazu zehn Windparkprojekte mit einer Leistung von zusammen 1.127 MW ausgezeichnet.


Beihilferechtliche Genehmigung der EU in einigen Wochen erwartet

Einen Tag nach seiner Veröffentlichung im Bundesanzeiger ist das Mieterstromgesetz am 25.07.2017 in Kraft getreten. Ziel der zuvor vom Bundestag verabschiedeten neuen Förderung ist es, Stadtwerke und Wohnungswirtschaft mithilfe eines Zuschlags von 2,11 bis 3,7 ct/kWh für solare Mieterstrommodelle zu interessieren.

PV: Rekord-Quartal in China


Q2: 18 GW – PV-Zubau könnte 2017 35 GW übersteigen

Die in Taiwan ansässige unabhängige Solaranalystin Corrine Lin weist in einer aktuellen Untersuchung des chinesischen Photovoltaik-Marktes auf ein starkes zweites Quartal in China hin – mit einem Photovoltaik-Zubau von etwa 18 GW. Im ersten Halbjahr 2017 könnte die Summe der Neuanschlüsse zwischen 22 und 25 GW gelegen haben – für ganz 2017 könnte der PV-Zubau demnach den Rekordwert von 35 oder gar 40 GW erreichen. Das schreibt Ian Clover im pv magazine.


Umwelttechnikpreis für PV-Thermie-Hybridmodul

Ein PV-Kombi-Modul mit Wärme-Kollektoren an der Unterseite und integriertem Luft-Wärme-Tauscher (PVT-Kollektor von Consolar) ist mit einem Umwelttechnikpreis des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet worden. Das neuartige Modul soll sich vor allem zum Anschluss von Wärmepumpen eignen.


Agora: Energiewende auf chinesisch – Mehr Erneuerbare, weniger Kohle, energieeffizientere Wirtschaft

Die Stromversorgung in China wird trotz einer insgesamt steigenden Stromproduktion effizienter und sauberer. So machen Erneuerbare Energien einen immer größeren Anteil an der Stromproduktion aus: 2016 lieferten sie 25 Prozent, 8 Prozentpunkte mehr als 2010. Demgegenüber ist die Kohleverstromung im gleichen Zeitraum um 11 Prozentpunkte auf einen Anteil von 65 Prozent am Strommix zurückgegangen. Das sind zentrale Erkenntnisse des Berichtes „Energy Transition in the Power Sector in China: State of Affairs in 2016“, den Agora Energiewende jetzt gemeinsam mit dem China National Renewable Energy Centre (CNREC) vorgelegt hat.


„Invisible Solar“ nutzt durchlässigen Spezialbelag

Die Firma Dyaqua aus Camisano Vicentino bei Vicenza hat mit Invisible Solar einen innovativen Dachziegel mit integrierter Photovoltaik vorgestellt. Der stromerzeugende Belag des neuartigen Moduls ist für das menschliche Auge nicht als solcher erkennbar, weil er von einer für Solareinstrahlung durchlässigen Schicht bedeckt ist. Daher ist er für viele Anwendungen geeignet, auch für denkmalgeschützte Bauten.

nächste Seite »