SOLARIFY

Archiv: PV


Miteinander statt Gegeneinander erforderlich

Die Spitzenverbände der Solarwirtschaft und der Windenergiebranche lehnen gemeinsame Ausschreibungen weiter entschieden ab. Der Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar) und der Bundesverband WindEnergie e.V. (BWE) sprechen sich mit Blick auf die Ergebnisse der gemeinsamen Ausschreibung dagegen aus, die beiden Erzeugungstechnologien in einen nicht zielgerichteten Kostenwettstreit zu verwickeln.


Ergebnisse der gemeinsamen Ausschreibung von Wind- und Solaranlagen – Homann: „Wind und Solar erforderlich für Energiewende“

Die Bundesnetzagentur hat nach eigenen Angaben am 12.04.2018 die Zuschläge der ersten gemeinsamen Ausschreibung für Windenergieanlagen an Land und Solaranlagen erteilt. “Es haben ausschließlich Gebote für Solaranlagen Zuschläge erhalten. Im Wettstreit setzt sich eben die Technologie durch, die zu den geringsten Kosten anbieten kann“, sagte Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur. „Für das Gelingen der Energiewende ist jedoch ein Mix der verschiedenen Technologien erforderlich.“


Module nach Frankreich, Kuwait, Japan, Sri Lanka und Deutschland

Trotz der laufenden Insolvenz setzt der deutsche Photovoltaik-Hersteller seine Produktion in Arnstadt und Freiberg fort. Wie Sandra Enkhardt auf pv magazine schreibt, sollen bald Solarmodule an Kunden in Frankreich, Kuwait, Japan, Sri Lanka und Deutschland geliefert werden. Zudem laufe die Suche nach Investoren.

Calyxo insolvent


Weiterer deutscher Solarmodul-Hersteller am Ende

Nach der vor kurzem erneut insolvent gewordenen Solarfirma Solarworld steht nun eine weitere deutsche Solarfirma vor dem Aus. Wie die Mitteldeutsche Zeitung (MZ) am 09.04.2018 meldete, musste der Modul-Hersteller Calyxo aus Thalheim (Bitterfeld-Wolfen) mit 156 Mitarbeitern Insolvenz anmelden.


BNEF: Preisrutsch bei Wind, Solar und Batterien bringen fossile Brennstoffe in Bedrängnis

Die jüngste Studie von Bloomberg New Energy Finance (BNEF) vom 28.03.2018 über weltweite Vergleichskosten zeigt die Wettbewerbsfähigkeit von Onshore-Wind- und Solaranlagen im vergangenen Jahr um 18 Prozent verbessert – sowie neue, sich rasch entwickelnde Trends für Batterien. Kohle und Gas sehen sich aufgrund der spektakulären Kostensenkungen sowohl für Wind- und Solartechnologien, als auch für Batterien zunehmenden Bedrohungen ihrer Position im weltweiten Stromerzeugungsmix ausgesetzt.


Bayern pennt“

Raimund Kamm, bayerischer Landesvorsitzender des Bundesverbandes WindEnergie und des Forums Gemeinsam gegen das Zwischenlager und für eine verantwortbare Energiepolitik, hat ein streitbares Resümee der bayerischen Energiepolitik gezogen: „Großartige Fortschritte bei der weltweiten Energiewende“, aber: „Bayern pennt“.


Bessere optoelektronische Eigenschaften

Gezielte Veränderungen der Zusammensetzung von Kesterit-Halbleitern verbessern ihre Eignung als Absorbermaterial in Solarzellen. Wie ein Team am Helmholtz-Zentrum Berlin zeigte, gilt dies besonders für solche Kesterite, in denen Zinn durch Germanium ersetzt wurde. Die Wissenschaftler untersuchten die Proben mit Hilfe von Neutronenbeugung am BER II und weiteren Methoden. Die Arbeit wurde für das Titelblatt der Zeitschrift CrystEngComm ausgewählt.

Solarworld II insolvent


600 Arbeitsplätze bedroht

Auf der Presseseite der Solarworld Industries GmbH sucht man vergebens nach einer Nachricht, die als erster der Bonner Generalanzeiger veröffentlichte: Das Unternehmen des einstigen „Sonnenkönigs“ Frank Asbeck sei „schon wieder pleite“, so die Schlagzeilen. Wie Solarworld am 28.03.2018 bestätigte, hat man beim Bonner Amtsgericht Insolvenzantrag gestellt. Als vorläufiger Insolvenzverwalter war der Bonner Anwalt Christoph Niering bereits in der Unternehmenszentrale in Bonn, um zu entscheiden, ob die Produktion vorläufig weiterläuft.


Koalitionsverhandlungen offenbarten fehlendes Interesse an Umsetzung des Pariser Abkommens
Fachaufsatz von Volker Quaschning in erneuerbareenergien

Auch Monate nach der Bundestagswahl wissen wir nicht, wohin eine künftige Regierung in den Themen Energiewende und Klimaschutz steuert. Immerhin: Mit Ausnahme der AfD, die sogar einfache physikalische Hintergründe des Klimawandels nicht verstanden hat, stehen offiziell alle relevanten Parteien zum Klimaschutz. Selbst bei der FDP findet sich im Wahlprogramm der Satz: „Grundlage unseres Handelns ist … das Pariser Klimaschutzabkommen.“ Wirksame Maßnahmen dazu? Bislang Fehlanzeige.

Forschern gelingt einfache Kombination mit Nanogenerator

Forscher der chinesischen Soochow University um Yuqiang Liu und Zhen Wen haben eine Hybrid-Solarzelle entwickelt, die bei Regen genauso Strom erzeugt wie bei Sonnenschein. Die Zelle kombiniert einen durchsichtigen Nanogenerator mit einer herkömmlichen Silizium-Zelle. Dem Team und einer Veröffentlichung in ACS-Nano zufolge ist sie einfacher aufgebaut als Vorläuferzellen, das erhöht die Effizienz des Hybrid-Generators.

nächste Seite »