Klimaskeptiker und Verschwörungstheorien – neue Untersuchungen

Diskussionsbeitrag auf klimaretter.info – australische Studie

Solarify weist auf einen Diskussionsbeitrag der Seite klimaretter.info und eine neue Studie australischer Wissenschaftler über die psychologischen Motive der Klimaskeptiker hin. Michael Schwarz, Biologe, Experte für globale Umweltveränderungen und Blogger bei klimaretter.info greift die FDP scharf an. Obwohl inzwischen immer klarer werde, “dass das bisherige neoliberale Wirtschaftsmodell direkt in die Klimakatastrophe führt”, gebe es ein Interesse, “den ganzen Klimawandel als Unsinn, Schwindel oder kommunistische Verschwörung zu verteufeln.”

Schwarz weist auf einen viel beachteten Artikel aus der Zeit vom 28. 11. 2012 über professionelle Klimaskeptiker hin – Titel: “Die Klimakrieger“. Guardian-Kolumnist George Monbiot spreche in dem Zusammenhang von der “denial industry”, der Leugner-Industrie. Schon 2010 veröffentlichten Naomi Oreskes und Erik M. Conway ihre “Merchants of Doubt” (die FAZ darüber: “hervorragend dokumentiertes und fesselnd geschriebenes Buch”). Ebenfalls 2010 veröffentlichte Greenpace USA seinen Bericht “Dealing in Doubt” – darin der Hinweis auf die regelmäßige Unterstützung der Klimaskeptiker in zweistelliger Millionenhöhe durch Exxon Mobile.

Eine neue Studie australischer Wissenschaftler, publiziert in “Psychological Science”, belegte nun, dass das Phänomen Klimaleugnung – neben anderen Verschwörungstheorien – signifikant häufiger bei Vertretern neoliberaler Überzeugungen auftritt.

Klimawandel-Leugner neigen zu Verschwörungstheorien

Aus der Studie: “97 Prozent aller Klimawissenschaftler weltweit betrachten den menschengemachten Klimawandel als erwiesen. Dennoch gibt es Personen, die das nicht anerkennen oder die globale Erwärmung für unbedeutend halten. Psychologen befragten jene sogenannten Klima(wandel)skeptiker. Die Ergebnisse: Wer die Existenz des anthropogenen Klimawandels verneinte, glaubte auch eher an andere Verschwörungstheorien. Zudem seien Klimakritiker sehr oft Befürworter eines freien Marktes, möglichst ohne Regeln. Generell hätten wirtschaftsliberale Menschen wissenschaftliche Lehrsätze eher abgelehnt. Letzteres gelte ebenso für Verschwörungstheoretiker. Diejenigen Menschen, die davon ausgingen, frühere Umweltprobleme seien bereits gelöst, neigten ebenfalls zu einer klimaskeptischen Position. Die Studie erschien in dem wissenschaftlichen Fachjournal Psychological Science.” Titel: “NASA Faked the Moon Landing—Therefore, (Climate) Science Is a Hoax – An Anatomy of the Motivated Rejection of Science”.

Michael Schwarz kommt zu dem Schluss: “Destruktive Klimapolitik ist ein schlagkräftiges Thema im Kampf um öko-gestresste Wähler und Parteispenden von leidgeprüften deutschen Großkonzernen. Klimaleugnung ist keine zufällige Verwirrung, sondern ein lukratives Geschäftsmodell. Gerade für FDP-Hinterbänkler bietet ein entsprechendes ‘gesellschaftliches’ Engagement Zukunftschancen in der Lobbyindustrie und federt zudem gegen die Risiken volatiler Wählergunst und politischer Umschwünge ab.”

[note Anmerkung der Redaktion: Solarify identifiziert sich nicht zu 100 Prozent mit jedem veröffentlichten Text. Nicht alle Seiteninhalte geben die Meinung der Redaktion wieder – sie sind vielmehr in vielen Fällen als Denkanstöße gedacht.]
->Quelle(n) und ganze Texte: klimaretter.info; pss.sagepub.com; zeit.de; faz.net; wissenschaftundschreie.wordpress.com