Sun Invention wiederspricht VDE-Warnung

“Nicht nachvollziehbar – Plug & Save ist sicher“

Sun Invention, Entwickler und Hersteller von kleinen Balkon- und Garten-PV-Modulen (Plug & Save Solar Systeme), widersprach der Warnung des VDE vor sogenannten Plug-In-Modulen; man könne die Warnung „nicht nachvollziehen”. Sun Invention-COO Toralf Nitsch begrüßte die Aufforderung des VDE, bei der Installation sogenannter Plug-In-Solaranlagen „stets auf fachkundige Personen“ zu setzen, ausdrücklich: „Als technischer Pionier vertreiben wir unsere Plug & Save Solar Systeme, die vom VDE als Plug-In-Solaranlagen bezeichnet werden, ausschließlich über den Fachhandel. Dieser steht unseren Kunden bei der Installation am Balkon, auf der Garage oder im Garten zur Seite“.

Sun Invention habe auf die Auswahl der einzelnen Komponenten „besonderes Augenmerk gelegt“. In Kombination mit einer eigens entwickelten Controller-Software seien High-End-Produkte entstanden, die laut Nitsch Maßstäbe setzen. „Wir bieten keine ‚Bastelware‘, sondern setzen Maßstäbe in Sachen Qualität und Sicherheit.“ So habe das Solarmodul Plug & Save Optimus beispielsweise erst vor kurzem alle messtechnischen Untersuchungen der Bundesnetzagentur bestanden.

Messungen: „Brandgefahr ausgeschlossen“

Darüber hinaus gebe Sun Invention seinen Kunden Empfehlungen, die bei Installation und Betrieb der Module einzuhalten seien, wie etwa, die entsprechende 16-Ampere-Sicherung gegen eine solche mit nur 10 Ampere auszutauschen, damit der Sicherungsschutz erhalten bleibe. Die Behauptung des VDE, es könne bereits kurz nach dem Einstecken des PV-Moduls zu einer Überlastung der Stromkreise und zu Bränden kommen, ist für Nitsch nicht nachvollziehbar. „Wir können nicht für andere Hersteller und Produkte sprechen, aber unsere Messungen in Bezug auf die Kabeltemperatur sowie die Überprüfung der installierten Kundenanlagen haben gezeigt, dass eine Brandgefahr ausgeschlossen werden kann und Plug & Save sicher ist.“

Nitsch zur benannten Sicherheitsnorm DIN VDE 0100-551: „Die DIN VDE ist keine Rechtsvorschrift, die den Betreibern der Plug & Save-Solarmodule etwas untersagen könnte. Wichtiger aber ist: Durch die Plug & Save Solarmodule erfolgt keineswegs die Verbindung einer Stromerzeugungseinrichtung im Sinne der DIN VDE 100-551 mittels eines Steckers und einer Steckdose mit dem Stromkreis.“ Die Plug & Save-Solarsysteme bestünden nämlich aus einem Photovoltaikmodul zur Stromerzeugung, einer Batterie zur Speicherung und einem Wechselrichter zur Umwandlung des Gleichstroms in Wechselstrom: Erst von Letzterem werde ein Kabel mit Stecker herausgeführt.“