Weltgrößtes Solarkraftwerk am Netz

347.000 Heliostaten in der Wüste – 392 MWp

In der kalifornischen Mojave-Wüste ist an der Grenze zu Nevada das weltgrößte CSP-Kraftwerk ans Netz gegangen – Ivanpah ein solares Turmkraftwerk, der erzeugte Strom versorgt laut Angaben der Investoren 140.000 Haushalte. Im Zentrum der Anlage stehen drei 140 Meter hohe  Türme, um die 347.000 Heliostate aufgestellt sind, Spiegel, die sich ständig nach der Sonne ausrichten und die Sonnenwärme auf die Spitze der Türme konzentrieren – daher “Concentrated Solar Power” (CSP).

Die Absorberflüssigkeit in den Turmspitzen wird erhitzt und erzeugt in einen Wärmetauscher Dampf, der eine Turbine mit einem elektrischen Generator antreibt. Das 13 Quadratkilometer große Solarthermiekraftwerk Ivanpah ist ein Gemeinschaftsprojekt von NRG, der amerikanischen Bechtel Corporation, Google und Brightsource Energy. Google hat 168 Millionen Dollar in den Bau investiert. Der Konzern hatte bereits 2008 zehn Millionen in Brightsource Energy gesteckt. Pro Jahr sollen nach Angaben der Betreiber 450.000 Tonnen Kohlendioxid vermieden werden. Wie das Wall Street Journal berichtet, ist der Sonnenstrom vier Mal so teuer wie der aus Gasturbinen, die Leistung dagegen aber geringer, berichtet . Der Sonnenstrom werde vermutlich mehr als doppelt so teuer kommen wie konventionell erzeugter.

[note Fakten und Zahlen über Ivanpah

  • 1,6 Milliarden Euro Baukosten
  • 16 km2 Fläche
  • 140 m hohe Türme
  • 347.000 garagentor-große Heliostate
  • 140.000 Hausalte mit Strom versorgt]

Für den ersten der drei Kraftwerksblöcke wurde die bisher größte mit Solartechnik angetriebene Dampfturbinen-Generator-Einheit in Auftrag gegeben. BrightSource Energy liefert hierzu die Solarturmtechnologie Luz Power Tower 550 technology (LPT 550). Die verwendete Dampfturbine SST-900 von Siemens leistet 123 MW. Der Baubeginn war im Oktober 2010. Im Oktober 2013 hat der erste Bauabschnitt im Testbetrieb erstmals Strom in das Netz eingespeist. Das Energieministerium der Vereinigten Staaten unterstützte das Projekt mit einer Kreditbürgschaft über 1,375 Mrd. US$, die größte, die je für ein Solarprojekt genehmigt wurde. BrightSource hat Verträge, nach denen etwa zwei Drittel der erzeugten Energie an die Pacific Gas and Electric verkauft werden und der Rest an die Southern California Edison.

Alle drei Kraftwerke erzeugen nach Betreiberangaben Strom für 140.000 amerikanische Haushalte. Das Energieministerium gibt den durchschnittlichen Verbrauch eines amerikanischen Haushalts mit 11.280 kWh an. Diesen geschätzten Angaben folgend, würden die Kraftwerke 1579,2 GWh elektrische Energie pro Jahr erzeugen, was einer mittleren Leistung von 180 MW entspricht. Damit hätten die Kraftwerke ca. 4.000 Volllaststunden.
->Quelle(n): golem.de; online.wsj.combrightsource.com; t-online.de; ivanpahsolar.com; de.wikipedia.org; solarify.eu