Power-to-X

Power-to-X (auch “P2X”) heißen Verfahren zur Umwandlung von Strom mittels Wasser-Elektrolyse und Wasserstoff in klimaneutrale Brennstoffe (Methan, Methanol, Oxymethylenether).

Zu den Power-to-X-Technologien zählen:

  • Power-to-Ammonia
  • Power-to-Chemicals
  • Power-to-Fuel
  • Power-to-Gas (solarify.eu/power-to-gas, mittels Elektrolyse als Voraussetzung für Power-to-X)
  • Power-to-Heat
  • Power-to-Liquid
  • Power-to-Mobility
  • Power-to-Power
  • Power-to-Syngas

Mit Power-to-X-Technologien sollen vor allem die Strom-, Wärme- und Mobilitätsektor stärker vernetzt werden (Sektorkopplung, s. solarify.eu/sektorkopplung).

Für die Umstellung der Energieversorgung auf möglichst viel Erneuerbare Energien in möglichst kurzer Zeit im Rahmen der aus Klimaschutzgründen notwendigen Defossilisierung sind wegen der Volatilität bestimmter Erneuerbaren Energien und zur Versorgung des Wärme- und Mobilitätssektors Power-to-X-Technologien hilfreich. Grund hierfür ist, dass es mit weiter steigendem Anteil Erneuerbarer Energien in Zukunft zu Zeiten kommt, in denen die Einspeisung den Bedarf übersteigt, während bei schwacher Wind- und Solarstromproduktion Energiespeicher einspringen müssen, um die Nachfrage zu decken. Die Nutzung zukünftiger Ökostromüberschüsse zum Betrieb von Wärmepumpenheizungen hat von allen Power-to-X-Konzepten noch vor der Nutzung zum Betrieb von Elektrofahrzeugen und der direkten Stromspeicherung den größten Umweltnutzen in Bezug auf Treibhausgasreduktion und Einsparung fossiler Energieträger.