Buch: Das synthetische Zeitalter

“Ausgestaltung der Evolution, Wiederbelebung von Arten und Reengineering unserer Welt” von Christopher J. Preston

Christopher Preston, Umwelt-Philosoph in Montana, stellt in seinem Buch (engl.: The Synthetic Age – Outdesigning Evolution, Resurrecting Species, and Reengineering Our World) Fragen, die zu wichtig sind, um sie den Ingenieuren zu überlassen. Es gehe nämlich nicht nur “darum, dass wir das Holozän verlassen und in das Anthropozän eintreten, sondern auch darum, dass wir die Zeit hinter uns lassen, als der planetarische Wandel nur die unbeabsichtigte Folge einer ungezügelten Industrialisierung war.” Das synthetische Zeitalter erscheint am 21.03.2018.

Aus der Ankündigung: “Wir alle haben gehört, dass es auf der Erde keine von Menschen unberührten Orte mehr gibt. Diese Erkenntnis geht über die Statistiken hinaus, die schmelzende Gletscher und schrumpfende Artenzahlen dokumentieren. Sie signalisiert eine neue geologische Epoche. In Synthetisches Zeitalter argumentiert Christopher Preston, dass das Erstaunlichste an dieser kommenden Epoche nicht nur darin besteht, wie viel Einfluss der Mensch gehabt hat, sondern, was noch wichtiger ist, wie viel bewusste Formgebung er zu realisieren sich anschickt. Neue Technologien versprechen, uns in den Stand zu versetzen, dass wir einige der grundlegendsten Abläufe der Natur übernehmen können. Es geht nicht nur darum, dass wir das Holozän verlassen und in das Anthropozän eintreten, sondern auch darum, dass wir die Zeit hinter uns lassen, in der der planetarische Wandel nur die unbeabsichtigte Folge einer ungezügelten Industrialisierung ist. Eine Welt, die von Ingenieuren und Technikern entworfen wurde, bedeutet die Geburt des ersten synthetischen Zeitalters des Planeten.

Preston beschreibt eine Reihe von Technologien, die sogar den Stoffwechsel der Erde umgestalten werden:von Nanotechnologien, die natürliche Formen der Materie umstrukturieren können; ” Molekularproduktion, die eine unbegrenzte Wiederverwendung ermöglicht; das Potenzial der synthetischen Biologie, ein Genom zu bauen und nicht nur zu lesen; “biologische Mini-Maschinen”, die die Evolution überflügeln können; Die Klimatechnik versucht, die Sonneneinstrahlung durch die Synthese vulkanischen Dunstes zu steuern, die Oberflächentemperaturen durch die Erhöhung der Helligkeit von Wolken zu senken und die Entfernung von Kohlenstoff aus der Atmosphäre durch künstliche Bäume, die der Luft Kohlenstoff entziehen.

Was bedeutet es, wenn die Menschen sich von ihren Betreuern zu Gestaltern der Erde entwickeln? Und auf wen sollten wir uns verlassen, wenn es darum geht, die Konturen unserer synthetischen Zukunft zu bestimmen? Diese Fragen sind zu wichtig, um sie den Ingenieuren zu überlassen.”

[note Über den Autor: Christopher J. Preston ist Professor für Philosophie und Research Fellow im Mansfield Center’s Program on Ethics and Public Affairs an der University of Montana.]

Stimmen zum Buch:

“Das Synthetische Zeitalter ist ein kraftvolles Exposé unserer Fähigkeit, selbst Natur zu spielen und die Evolution zu übertreffen. Dieses gut geschriebene und zugängliche Buch erinnert uns daran, dass die Menschheit ihrewachsenden technischen Fähigkeiten mit einem größeren Verantwortungsgefühl planetarischer Proportionen begleiten muss”.
(Calestous Juma, Professor an der Harvard Kennedy School; Autor von Innovation and its Enemies: Why People Resist New Technologies)

“Prestons gründliche und engagierte Erforschung der vielen Wege, die unsere Spezies gegangen ist, um die natürliche Welt zu kontrollieren, von der Manipulation von Molekülen über die Reorganisation von Ökosystemen bis hin zur Kontrolle des Klimas, liefert ein überzeugendes Argument für die Umbenennung der gegenwärtigen Epoche in Synthetisches Zeitalter. Das Buch ist eine faszinierende Kombination aus Geschichte, Wissenschaft und Ethik, die uns dazu auffordert, darüber nachzudenken, was wir in der Natur und in unserer eigenen Menschlichkeit am meisten schätzen.” (Beth Shapiro, Professorin, Physikalische und Biologische Wissenschaften, University of California, Santa Cruz; Autorin von How to Clone a Mammoth)

“Preston untersucht gründlich die Versprechungen und Gefahren des bevorstehenden Synthetischen Zeitalters. Aber ich fürchte – mehr als er – die Aussicht auf ein künstliches Leben auf einem denaturierten Planeten. Ich gebe zu, dass wir es mit einem Semi-Anthropozän, einem Symbiotischen Zeitalter, zu tun haben, in der Hoffnung, die natürlichen Grundlagen auf einer wunderbaren Erde zu bewahren.” (Holmes Rolston, Colorado State University)

Christopher J. Person: “he Synthetic Age, Verlag: The Mit Press, 208 Seiten; Erscheinung: 21.03.2018; ISBN: 978-0262037617

->Quellen: