Ägypten weiht erste Solaranlage von Benban ein

Die erste Baustufe des (derzeit) größten Photovoltaik-Kraftwerks der Welt ist in Südägypten ans Netz gegangen. Im März wurde der erste Abschnitt der Solaranlage bei Benban fertig: Stromminister Mohamed Shaker weihte kürzlich das 64,1-MW-Solarkraftwerk der Infinity Solar (Kairo) und der ib vogt GmbH (Hamburg) in Benban, Assuan, ein, berichtet das Blatt Ahram Gate. Der Benban Solarpark bei Assuan ist das erste Solarkraftwerk, das im Rahmen der (von Deutschland übernommenen) Einspeisevergütung (Feed-in-Tarriff – FiT) fertig gestellt wurde.

1912 ging im Kairoer Stadtteil Maadi die erste CSP-Anlage der Welt in Betrieb. Entwickelt hatte sie der amerikanische Wissenschaftler und Unternehmer Frank Shuman (1862-1918), Gründer der Solar Power Company. Der Solar-Energie-Pionier aus New York wurde bekannt durch seine Arbeiten über “Solarmaschinen”, die mittels Sonnenenergie Wasser zur Dampferzeugung erhitzten. Seine visionären Ideen kamen erst 60 Jahre später zum Durchbruch. In fünf 60 Meter langen Sonnenkollektoren erhitzten Parabolspiegel eine Flüssigkeit, die eine Dampfmaschine antrieb. Die Anlage erreichte eine Leistung von 50 PS und pumpte Wasser auf Felder. Der Erfinder verkündete, die Region könne eines Tages zur “Solarstation der Welt” werden. Shuman wollte mehr als 65.000 km² der Sahara mit Kollektoren bestücken, aber der Erste Weltkrieg und die Entdeckung neuer Ölfelder brachten seine Pläne zum Erliegen.

Das Benban-Projekt war am 06.03.2017 von der Egyptian Electricity Transmission Company genehmigt worden. Der Solarpark besteht aus einer 64,1-MWp-Solaranlage auf einer Fläche von 98,6 ha mit fast 200.000 Solarmodulen, die auf einem hochmodernen horizontalen Nachführsystem montiert sind. Nach der Inbetriebnahme soll die Anlage mehr als 110.000 MWh pro Jahr produzieren, was dem Strombedarf von fast 69.000 Haushalten entspricht und während ihrer 25-jährigen Lebensdauer mehr als 1.293.000 t CO2-Emissionen einspart.

Das Projekt wurde gemeinsam von der Infinity Solar S.A.E., der ib vogt GmbH und der Solizer GmbH (Niedersachsen – “Nach 4,5 Milliarden Jahren Sonnenschein ist es höchste Zeit, seine Energie zu nutzen”) entwickelt und erhielt von der Bayerischen Landesbank eine Projektfinanzierung von 85% der Kredite, die restlichen 15% stammen von der Arab African International Bank. Das Darlehen wird vom Bund über ein Euler Hermes ECG gedeckt.

“Wir freuen uns sehr, dieses Projekt gewonnen zu erfolgreich für das wegweisende ägyptische Programm der ersten Runde qualifizieren konnten. Dies ist der Höhepunkt einer mehrmonatigen Vorarbeit in einem sehr komplexen Projekt, das für das Unternehmen eine sehr bedeutende Investition darstellt. Es zeigt auch die Fähigkeit des Unternehmens, ein solches Unternehmen zu führen und zu strukturieren. Wir danken allen unseren Partnern für ihre Bemühungen, das Konsortium dabei zu unterstützen, die Qualifikation für das Projekt, das PPA und den Financial Close zu sichern. Wir freuen uns darauf, die Anlage zu bauen und dazu beizutragen, den dringend benötigten nachhaltigen Strom mit all seinen Vorteilen im Jahr 2017 ins Land zu bringen”, sagte Anton Milner, Geschäftsführer der ib vogt GmbH.

->Quellen: