Enel verdiente 2018 dank EE-Geschäft

Erneuerbare sichern Gewinn

Der italienische Energiekonzern Enel hat 2018 von einem starken Geschäft mit Erneuerbaren Energien profitiert. Laut einer Enel-Medienmitteilung glich die Stärke der Erneuerbare-Energien-Geschäfte negative Wechselkurseffekte im Ausland aus. Wie die Enel SpA mitteilte, stieg das EBITDA auf 16,3 Milliarden Euro von 15,7 Milliarden im Jahr 2017. Der Umsatz legte auf 75,6 von 74,6 Milliarden Euro (2017) zu. Analysten hatten allerdings 76,64 Milliarden Euro prognostiziert. Laut Enel glich die Stärke der Erneuerbare-Energien-Geschäfte in Italien, Spanien und Südamerika negative Wechselkurseffekte mehr als aus.

Francesco Starace, Chief Executive Officer und General Manager von Enel, kommentierte: “Wir haben das Jahr 2018 mit hervorragenden Ergebnissen abgeschlossen, so dass wir unser EBITDA-Ziel für das Gesamtjahr erreichen konnten. Wir verfolgen weiterhin die Ziele des Konzernstrategieplans, wobei wir besonderes Augenmerk auf die Nachhaltigkeit unseres Handelns in wachstumsorientierten Märkten für Erneuerbare Energien, Stromverteilung und fortgeschrittene Energiedienstleistungen legen. 2018 haben wir weltweit mehr als 3 GW erneuerbare Kapazität an das Stromnetz angeschlossen und einen Umsatzanstieg verzeichnet, der durch erneuerbare Energien und Vertriebsakquisitionen getrieben wurde, darunter Enel Distribuição São Paulo, mit dem wir in Brasilien Branchenführer geworden sind. Das Segment Advanced Energy Services von Enel X leistete einen weiteren Beitrag zum Umsatzwachstum der Gruppe. Die positive Entwicklung ist im Wesentlichen auf die Veränderung des Konsolidierungskreises für die Akquisitionen im Juni 2018 von Enel Distribuição São Paulo in Brasilien und im August 2017 von Enel X North America sowie auf den höheren Absatz von Strom aus Erneuerbaren Energien in Italien, Spanien und Südamerika und auf dem freien Markt in Italien zurückzuführen.”

Diese positiven Effekte hätten die ungünstige Wechselkursentwicklung, vor allem durch die Abwertung der Währungen in Südamerika, mehr als ausgleichen können. In den Umsatzerlösen 2018 seien auch Erträge aus dem Verkauf von 80% des Aktienkapitals von acht Projektgesellschaften in Mexiko über das Build, Sell and Operate (BSO)-Modell und aus dem Verkauf der Beteiligung an EF Solare Italia sowie Kompensation für den Verkauf der Beteiligung an Enel Rete Ga enthalten.

  • Ende 2018 waren 69.272 Mitarbeiter beschäftigt (Ende 2017: 62.900); der Anstieg ist im Wesentlichen auf den Erwerb ausländischer Unternehmen und insbesondere von Enel Distribuição São Paulo zurückzuführen.
  • Im Jahr 2018 produzierte die Enel-Gruppe insgesamt 250,3 TWh Strom (2017: 249,9 TWh), verteilte 485,4 TWh auf ihre Netze (20174: 460,7 TWh) und verkaufte 295,4 TWh (2017: 284,8 TWh).
  • Vor allem 2018 produzierte die Enel-Gruppe im Ausland 197,1 TWh Strom (196,4 TWh im Jahr 2017), verteilte 257,7 TWh (232,2 TWh im Jahr 2017) und verkaufte 191,1 TWh (181,6 TWh im Jahr 2017).

->Quellen:

https://www.enel.com/media/press/d/2019/02/enel-2018-preliminary-results-ebitda-up-in-line-with-years-target

https://www.finanzen.ch/nachrichten/aktien/enel-verdient-2018-dank-geschaeft-mit-erneuerbaren-energien-mehr-1027930797