Wasserstoff-Farbenlehre

Grüner Wasserstoff – Schlüsselenergie der Energiewende

Grüner Wasserstoff wird durch Wasser-Elektrolyse mittels Strom aus Erneuerbaren Energien hergestellt. Unabhängig von der gewählten Elektrolysetechnologie erfolgt die Produktion von Wasserstoff CO2-arm (die Produktion der Vorrichtungen – etwa Elektrolyseure, Leitungen, Tanker – hat nach wie vor einen gewissen CO2-Fußabdruck), da der eingesetzte Strom zu 100% aus Erneuerbaren Quellen stammt. Bei seiner Herstellung entstehen jedoch keine Treibhausgase. Das Verfahren wird auch als Power-to-Gas bezeichnet und ist eine der sogenannten Power-to-X-Technologien (PtX-Technologien). Bei Power-to-X wird Strom genutzt, um Energie in eine für bestimmte Anwendungen nützlichere Form umzuwandeln – zum Beispiel um Gase (Power-to-Gas), Wärme (Power-to-Heat) oder flüssige Energieträger (Power-to-Liquid) herzustellen. PtX-Technologien gelten als wichtige Lösungen, um die Klimaziele einhalten zu können und den Ausstoß von Treibhausgasen zu verringern.

Grauer Wasserstoff – klimaschädlich
Grauer Wasserstoff wird aus fossilen Brennstoffen gewonnen. In der Regel wird bei der Herstellung Erdgas unter Hitze in Wasserstoff und CO2 umgewandelt (Dampfreformierung). Das CO2 wird anschließend ungenutzt in die Atmosphäre abgegeben und verstärkt so den globalen Treibhauseffekt: Bei der Produktion einer Tonne Wasserstoff entstehen rund 10 Tonnen CO2.

Brauner Wasserstoff

Aus Vergasung von Kohle. Vor einem Jahr wurde bekannt, dass ein japanisches Konsortium ein entsprechendes Projekt in Australien angestoßen hat (mit dabei Iwatani).

Blauer Wasserstoff – bedingt CO2-arm
Blauer Wasserstoff ist grauer Wasserstoff, dessen CO2 bei der Entstehung jedoch abgeschieden und gespeichert wird (engl. Carbon Capture and Storage, CCS). Das bei der Wasserstoffproduktion erzeugte CO2 gelangt so nicht in die Atmosphäre und die Wasserstoffproduktion kann bilanziell als CO2-neutral betrachtet werden.

Türkiser Wasserstoff – CO2-arm
Türkiser Wasserstoff ist Wasserstoff, der über die thermische Spaltung von Methan (Methanpyrolyse) hergestellt wurde. Anstelle von CO2 entsteht dabei fester Kohlenstoff. Voraussetzungen für die CO2-Neutralität des Verfahrens sind die Wärmeversorgung des Hochtemperaturreaktors aus Erneuerbaren Energiequellen, sowie die dauerhafte Bindung des Kohlenstoffs.

Roter (rosa – auch violetter) Wasserstoff

Aus Atomstrom-Elektrlyse

Gelber Wasserstoff

Aus dem allgemeinen Strommix

Weißer Wasserstoff

fällt bei bestimmten Prozessen in Chemieanlagen als Nebenprodukt an