Desertec in Down Under

Riesenkraftwerke – vor allem in Australien

“Solarstrom wird immer billiger – und die Kraftwerke immer riesiger. Nun wagen sich australische Milliardäre sogar an den Stromtransport nach Singapur”, schreibt Joachim Wille am 02.11.2020 in der Frankfurter Rundschau. Das 2009 mit großen Hoffnungen gestartete Wüstenstrom-Projekt Desertec soll eine Art Neuauflage des erfahren – neben der aktuellen Version 3.0 als Wasserstoff-Projekt nun “im Kohleland Australien” (Wille). In einigen Jahren soll australischer Sonnenstrom über 4500 Kilometern nach Singapur fließen. Denn die Solarstrom-Produktion sei konkurrenzlos billig worden.

CSP-Kraftwerk Kuraymat, Ägypten – Foto © Gerhard Hofmann für Solarify

Der neue Standard von PV-Großkraftwerken ist eine Leistung von 2000 Megawatt – so viel wie zwei Atomkraftwerke. Gebaut wird in dieser Größenordnung in Indien, China und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Unterdessen wird in Australien ein PV-Kraftwerk mit zehn Gigawatt geplant – noch fünfmal größer soll die gerade von Sun Cable aus Singapur auf einem ehemaligen Farmgelände im „Northern Territory“ entstehende Anlage werden, zwischen Alice Springs und Darwin. Wille: “Der Standort ist bekannt für seine extrem hohe Sonneneinstrahlung. Geplant ist eine Speichereinrichtung mit einer Kapazität von 30 Gigawattstunden, die eine Stromlieferung rund um die Uhr ermöglichen soll, also auch nachts und bei bedecktem Himmel. Sun Cable will vorgefertigte Solaranlagen einsetzen, die in einer eigenen Fabrik in Australien produziert werden sollen.”

Ein großer Teil des Stroms soll bis ins südostasiatische Singapur exportiert werden und rund 20 Prozent des Strombedarfs des Stadtstaates decken. Der Ökostrom soll zuerst über eine 750 Kilometer lange Hochspannungsleitung in die Küstenstadt Darwin mit ihren 130.000 Einwohnern übertragen werden. Von dort soll der Weitertransport nach Singapur über Unterseekabel laufen. Exportwert dieser Elektrizität laut Sun Cable: 1,2 Milliarden Euro jährlich, geschätzte Kosten des Gesamtprojekts rund 13,3 Milliarden Euro. 2023 soll mit dem Bau begonnen werden, 2027 der Export nach Singapur beginnen. Initiatoren des Plans der australische „grüne“ Internet-Milliardär Mike Cannon-Brookes und der superreiche Bergbau-Unternehmer Andrew Forrest.

Wille: “Die australische Regierung unter Ministerpräsident Scott Morrison – eigentlich eher kohlefreundlich – hat dem Projekt den Status eines ‘Großprojekts’ verliehen. Industrieministerin Karen Andrews sprach sogar davon, ihr Land werde damit zum ‘Führer auf dem Weltmarkt’, und Energieminister Angus Taylor erkannte darin eine ‘strategische Bedeutung’.”

->Quelle und kompletten Artikel: fr.de/wirtschaft/desertec-in-down-under