Solarkraftwerk im All?

China plant weltraumgestützte Solarenergiestation

Einem Regierungsplan zufolge will China bis 2030 eine 1-Megawatt-Solarenergiestation im Weltraum errichten, schrieb Stephen Chen am 17.08.2021 in der Hongkonger South China Morning Post. Sonnenenergie im Weltraum zu ernten und mit riesigen Raumstationen zur Erde zu übermitteln, galt bisher als Science-Fiction, aber bis 2030 soll die erste 1-Megawatt-Solarenergiestation im Weltraum arbeiten. Und bis 2049, wenn die Volksrepublik China ihr 100-jähriges Bestehen feiert, würde die Gesamtleistung auf 1 Gigawatt steigen, so viel, wie das derzeit größte AKW.

Sonnenuntergang in Berlin – Foto © Gerhard Hofmann für Solarify

Der erste Spatenstich für die 100 Millionen Yuan (13 Millionen Euro) teure Bodenversuchsanlage des nationalen Weltraum-Solarenergieprogramms fand vor drei Jahren im Dorf Heping im Bezirk Bishan statt. Zhong Yuanchang, ein an dem Projekt beteiligter Professor für Elektrotechnik an der Universität Chongqing, sgte, der Bau der Anlage werde bis Ende dieses Jahres abgeschlossen sein.

Ein intensiver Energiestrahl müsste die Wolken effizient durchdringen und die Bodenstation direkt und präzise treffen. An diesen und anderen Projekten werden die Forscher in der Anlage in Bishan arbeiten. Ein Solarkraftwerk ist deshalb nicht effizient, weil es nur tagsüber in Betrieb ist und die Atmosphäre fast die Hälfte der Energie des Sonnenlichts reflektiert oder absorbiert. Das wäre im Weltraum anders. Aus einer Höhe von 36.000 km oder mehr kann eine geostationäre Solaranlage den Erdschatten vermeiden und 24 Stunden am Tag von der Sonne bestrahlt werden. Der Energieverlust in der Atmosphäre könnte auch auf ein Minimum (etwa 2 %) reduziert werden, indem die Energie in Form von Hochfrequenz-Mikrowellen übertragen wird.

Um die effektive Reichweite zu erhöhen, muss die Energie in einem stark gebündelten Strahl konzentriert werden. Die chinesischen Forscher empfingen drahtlose Energie, die von einem Ballon 300 Meter über dem Boden abgestrahlt wurde. Wenn die Anlage in Bishan fertiggestellt ist, wollen sie die Reichweite mit einem Luftschiff, das Sonnenenergie aus der Stratosphäre sammelt, auf mehr als 20 km erhöhen. Doch das Sicherheitsrisiko einer Weltraum-Solaranlage ist nicht zu vernachlässigen, wie einige neuere Studien in China zeigen.

Wenn sich die riesigen Solarpaneele der Sonne folgend drehen, könnten sie kleine, aber anhaltende Vibrationen erzeugen, die zu Fehlzündungen führen könnten. Die “Weltraumfarm” bräuchte daher ein extrem ausgeklügeltes Flugkontrollsystem, um ihr Ziel auf einem winzigen Punkt der Erde zu halten. Eine weitere Gefahr wäre die Strahlung. Nach der Berechnung der Beijing Jiaotong University könnten die Bewohner nicht in einem Umkreis von fünf Kilometern um die Bodenempfangsstation für die chinesische 1-GW-Solaranlage im Weltraum leben. Aber auch deshalb nicht, weil natürlich auch militärische Erwägungen hinter dem Projekt stehen.

->Quelle (vollständiger Artikel): scmp.com/china-aims-use-space-based-solar-energy-station-harvest-sun