DBU-Umweltpreise überreicht


Höchstdotierter Umweltpreis Europas

Der Deutsche Umweltpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) ist zum 25. Mal vergeben. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und die DBU-Kuratoriumsvorsitzende und Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, Rita Schwarzelühr-Sutter, überreichten heute in Braunschweig den Unternehmern Bernhard (87) und Johannes Oswald (57) aus Miltenberg sowie den Naturschützern Inge Sielmann (87) aus München, Kai Frobel (58) aus Nürnberg und Prof. Hubert Weiger (70) aus Fürth den mit 500.000 Euro größten, unabhängigen Umweltpreis Europas. weiterlesen…

„Nobelpreis für Energie“ an Schlögl


Deutscher Chemiker erhält renommierten Eni-Award

“Auf dem Weg zur Dekarbonisierung: die Phänomene der nachhaltigen Energie – Forschung auf dem Gebiet der innovativen Nutzung von Kohlenwasserstoffen und Effizienz bei der Energiewende” – so überschrieb die Internetseite des italienischen Mineralöl- und Energiekonzerns ENI (Ente Nazionale Idrocarburi) die Verleihung des renommierten, mit 200.000 Euro dotierten, Eni-Awards 2017 in der Kategorie „Energiewende“ an Prof. Robert Schlögl, Geschäftsführender Direktor des MPI CEC und Leiter der Abteilung “Heterogene Reaktionen” am 10.10.2017. Seit langem treibt Schlögl die Debatte über Chancen und Herausforderungen der Energiewende voran – sowohl als Forscher als auch als Wegbereiter und ehemaliger Sprecher des Akademienprojekts „Energiesysteme der Zukunft“ (ESYS). weiterlesen…

Deutscher Solarpreis für WDR-Redakteur und energieblogger

Klimaschutzminister Johannes Remmel ehrt insgesamt sechs Preisträger

In festlichem Rahmen wurden am 25.10.2014 in Witten die diesjährigen Deutschen Solarpreise in sechs Kategorien von Eurosolar e.V., der Europäischen Vereinigung für Erneuerbare Energien, für beispielhafte Bemühungen zur Nutzung und Verbreitung der regenerativen Energiequellen verliehen. Die Auszeichnungen wurden im Rahmen einer gemeinsam mit der EnergieAgentur.NRW ausgerichteten Feier von Johannes Remmel, NRW-Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, überreicht. weiterlesen…

Bedeutende Beiträge zur Entwicklung Chinas

Die Volksrepublik China hat dem Göttinger Max-Planck-Forscher Herbert Jäckle den Preis für internationale wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit 2013 verliehen. Mit dieser höchsten Auszeichnung für ausländische Personen oder Organisationen im Bereich Wissenschaft und Technik wird Jäckle für seine bedeutenden Beiträge zur Entwicklung Chinas geehrt. In einer feierlichen Zeremonie am 10.01.2014 wurde ihm der Preis in der Großen Halle des Volkes in Peking in Anwesenheit der chinesischen Staatsführung überreicht. weiterlesen…