Supercomputer soll bei Fusionsenergienutzung helfen


…und ITER weiterbringen

Wissenschaftler unter Leitung des Physikers Stephen Jardin, Direktor der Computational Plasma Physics Group am Princeton Plasma Physics Laboratory (PPPL) des U.S. Department of Energy (DOE), haben 40 Millionen Kernstunden Supercomputerzeit zur Simulation von Plasmastörungen bekommen – die können Fusionsreaktionen stoppen und Fusionsanlagen beschädigen, so dass Wissenschaftler lernen können, wie man sie stoppt – besagt eine PPPL-Medienmitteilung von John Greenwald vom 25.07.2018. weiterlesen…

200.000 Billionen Berechnungen pro Sekunde


ORNL startet Supercomputer Summit

Das Oak Ridge National Laboratory des US-Energieministeriums (ORNL) hat am 08.06.2016 den leistungsfähigsten und intelligentesten wissenschaftlichen Supercomputer (ExaScale) der Welt – genannt “Summit” – vorgestellt, schrieb Morgan McCorkle vom ORNL in einer Medienmitteilung. Mit einer Spitzenleistung von 200.000 Billionen Berechnungen pro Sekunde oder 200 sogenannter Petaflops wird Summit acht Mal leistungsfähiger sein als das bisherige Top-System des ORNL namens Titan. weiterlesen…