Afrika holt auf

US-Energie-Unternehmen baut Solarparks in Ghana – bis 600 MW

Die International Solar Utilities (ISU), ein multinationales Tochterunternehmen der US-amerikanischen Sustainable Equities Group, wurde laut offizieller Webseite der ghanaischen Regierung mit einer Machbarkeitsstudie für einen Solarpark und dessen Anschluss ans nationale Stromnetz mit insgesamt 600 MW beauftragt. Die Kosten des Kraftwerks bei Akatakyi im Ahanta West District der Western Region Ghanas werden auf umgerechnet ungefähr 550 Millionen Euro geschätzt – es würden etwa 2000 direkte und 6000 indirekte Arbeitsplätze geschaffen.

ISU-COO James Brown sagte der Ghana News Agency, die ISU werde zunächst eine Fabrik für mono-kristalline Solarmodule in Tema bauen – die Arbeiten dazu würden voraussichtlich im Juni beginnen. Er sagte, die Fabrik werde 62 Millionen Euro kosten und jährlich 820.000 hocheffiziente Sonnenkollektoren mit einer Leistung von 300 MW produzieren. Die Fabrik werde die geplanten Solarparks an sechs Standorten in West-, Greater Accra- und in Zentralregionen mit Modulen versorgen, mit dem Ziel, insgesamt 600 MW Solarenergie zu erzeugen, die in das nationale Netz eingespeist würden, und damit konsequent Grünstrom im ganzen Land zu verteilen, um schließlich 100% Energie-Nachhaltigkeit zu erreichen. Er sagte, das Unternehmen habe sich bereits 800 Hektar Land für den Bau der ersten Solarparks gesichert. Jeder Solarpark werde für je 100 MW Kapazität 400 Hektar Land benötigen.

ISU-CEO Mahmood Mufti sagte ebenfalls der GNA, nach einem intensiven Standort-Auswahlverfahren seien 577 Hektar Flachland an der Straße von Tema nach Akosombo als Produktionsstätte für die Herstellung der Solarzellen und einen PV-Solarpark ausgewählt worden. Ghana sei sowohl wegen der Regierungsverpflichtung, erneuerbare Energien zu fördern, als auch wegen der Stabilität, Sicherheit und der steuerlichen Anreize als geeignet für Solarenergie-Produktion ausgewählt worden. Laut Mufti ist das Land als zentraler Ort gut geeignet, Sonnenkollektoren in andere afriknische Länder zu exportieren.

ISU werde  hocheffiziente mono-kristalline Photovoltaik-Solarzellen der Reihe PN365 Mono-Gold in Ghana produzieren. Jedes PN365-Solarpanel bestehe aus 72 monokristallinen Solarzellen aus reinem Siliziumdioxid mit einer Nennleistung von 365 Wp und einem Wirkungsgrad von 22%. Neu an ihnen sei die einzigartige Methode der Herstellung namens “Glas-auf-Glas”. Dieses Verfahren verwendet im Gegensatz zur traditionellen Montage Glas auf der Vorder- und Rückseite der Solarmodule. Die Vorteile von “Glas auf Glas”-Panels seien niedrigere Betriebstemperatur, geringere Herstellungskosten und erhöhte Haltbarkeit, man brauche keinen Rahmen um die Module, sie müssten weniger gewartet werden, und hätten eine längere Lebenserwartung.

Die ghanaische Regierung hat oft ihre Entschlossenheit bekundet, das Problem des Energieweandels zu lösen. Ghanas Energiekapazität beträgt derzeit rund 2900 MW und soll bis 2016 auf 5000 MW ansteigen.
->Quelle: ghananewsagency.org; ghana.gov.gh