PRD Energy zieht sich aus Schleswwig-Holstein zurück

Wegen immer neuer Verzögerungen durch Widerstand von Gemeinden und Bevölkerung sowie Problemen mit Regulierungsbehörden zieht sich der Energiekonzern PRD Energy Inc. ganz aus Deutschland zurück. Die kanadische Firma gibt alle Aufsuchungserlaubnisse in Schleswig-Holstein zurück. Betroffen ist z.B. im Kreis Plön das Bewilligungsfeld Prasdorf, wo die Kanadier mittels Fracking nach Erdgas und -öl suchen wollten.

PRD Energy ist nach eigener Aussage finanziell nicht in der lage, „nordamerikanische Technologien und Arbeitsweisen“ bei deutschen Behörden durchzusetzen. Hinzu kämen Verzögerungen durch Proteste und anhängige Klagen, sowie die Entscheidung der schleswig-holsteinischen Landesregierung, den Förderzins von 21 auf 40 Prozent zu erhöhen. Das ohnehin große wirtschaftliche Risiko bei den geplanten Fracking-Projekten sei damit noch weiter gewachsen.

Der angekündigte Rückzug des Unternehmens könnte Folge einer gesetzlichen Regelung sein, mit der die Bundesregierung Fracking-Projekte begrenzen will. Während Umweltverbände und Opposition wegen eines darin verankerten, grundsätzlichen „Ja“ zur umstrittenen Technologie von einem „Fracking-Erlaubnisgesetz“ sprachen, vertraten Koalitionspolitiker wie der Segeberger Bundestagsabgeordnete Franz Thönnes (SPD) die Auffassung, dass die gesetzlichen Hürden umweltschädliches Fracking faktisch verhindern.

In der Plöner Kreisverwaltung zeigte man sich sehr erfreut über den Rückzug von PRD, aber endgültige Entwarnung möchte die Bürgerinitiative frackingfreies Auenland trotz des angekündigten Rückzugs nicht geben: „Wir bleiben wachsam“, kündigt die Gruppe an, „denn es stehen noch große Firmen wie EXXON, GDF Suez, Wintershall, DEA in den Startlöchern, die Interesse haben könnten, die von PRD Energy zurückgegebenen Lizenzen zu erwerben.“ Außerdem sei zu befürchten, dass die für Schleswig-Holstein zuständige Bergbaubehörde die Lizenzen weiterhin ohne große Hürden vergibt. RWE Dea hat zur Wiedererschließung der Oel-Felder Schwedeneck, Preetz u. Plön Ost Anträge gestellt…

->Quellen: