2017 Rekordjahr für Offshore-Wind

Bericht von WindEurope

2017 war ein Rekordjahr für Offshore-Windenergie in Europa, das zeigt ein am 06.02.2018 veröffentlichter Bericht von WindEurope. Dank fallender Installationskosten wird Offshore-Windenergie für einige Nationen zur absoluten Mainstream-Energiequelle. Für Großbritannien war 2017 aus energiepolitischer Sicht „das grünste Jahr aller Zeiten“ – und Offshore-Projekte haben daran großen Anteil.

[note Zusammenfassung des Reports von WindEurope:

  • Die Windenergie hat sich in den vergangenen zehn Jahren von einer Nischentechnologie zu einem Industriesektor entwickelt, der Europa mit sauberer, wettbewerbsfähiger und zuverlässiger Energie versorgt.
  • Dabei hat Europa eine weltweit führende Windenergieindustrie aufgebaut, mit Turbinenherstellern, die den Weltmarkt anführen, Entwicklern mit internationaler Präsenz und unübertroffener Forschungs- und Innovationsfähigkeit.
  • Diese bemerkenswerte Entwicklung hat der europäischen Wirtschaft erhebliche Vorteile gebracht, indem sie Einnahmen für die örtlichen Volkswirtschaften generiert, Zehntausende hochqualifizierter Arbeitsplätze geschaffen und die Abhängigkeit Europas von Kraftstoffimporten verringert hat.]

Die Aussichten für ganz Europa sind laut WindEurope positiv: Der Windenergiemarkt werde wohl weiterhin stark wachsen. WindEuropes Chef Giles Dickson erklärte: „Offshore-Wind ist inzwischen Mainstream und die Kosten sind rapide gefallen. Heute sind Investitionen in Offshore-Windanlagen nicht mehr kostspieliger als Investments in konventionelle Energieerzeugung.“ Dickson kommentierte weiter: „Das zeigt, dass Europa sich ein sehr viel höheres Erneuerbare-Energien-Ziel für 2030 setzen könnte. 35 Prozent sind locker zu erreichen. Insbesondere, wenn die neuen schwimmenden Windkraftanlagen nun auch ans Netz kommen.“

  1. Rekordjahr für europäische Offshore-Windenergie: 3,1 GW installierte Leistung 2017, doppelt so viel wie 2016
  2. Die europäische Offshore-Windkapazität ist um 25% auf 15,8 GW gestiegen. Wir haben jetzt 94 netzgekoppelte Windparks und 4.149 Turbinen.
  3. Offshore-Windenergieanlagen werden immer größer: Die durchschnittliche Größe 2017 betrug 5,9 MW, 23% mehr als 2016.
  4. Die Offshore-Windenergieinvestitionen in Europa beliefen sich auf € 7,5 Mrd. in Final Investment Decisions (FID) mit einer Gesamtkapazität von 2,5 GW in Großbritannien und Deutschland.
  5. 2017 haben die Kreditgeber € 6,2 Mrd. Fremdkapital für die Finanzierung neuer und betrieblicher Offshore-Windparks zur Verfügung gestellt.

Überraschende Beobachtungen