Ärzte-Mahnwache in Berlin-Pankow

“Patientin Erde auf der Intensivstation”

Die Deutsche Allianz Klimawandel und Gesundheit e.V. (KLUG) hat vom 22. bis 23.06.2019 eine Mahnwache mit dem Titel „Klimawandel macht krank – Patientin Erde auf der Intensivstation“ an der Kirche in Berlin-Pankow abgehalten. Die fiebernde Erde wurde als Intensivpatientin, mit Infusion versehen, auf einer Trage liegend, von Ärzten und Pflegepersonal rund um die Uhr versorgt. Diese Metapher hat sich bei den bisherigen Mahnwachen bewährt, da es den komplexen Sachverhalt der Erderhitzung verständlich macht. KLUG will aufmerksam machen und Nachdenklichkeit schaffen, nicht konfrontieren und abgrenzen.

KLUG-Sprecher Dr. med. Ludwig Brügmann (“Klimaschutz ist zugleich Gesundheitsschutz”) zitierte dazu die Lancet, eine der ältesten medizinischen Fachzeitschriften der Welt – die hatte im vergangenen Jahr den “Klimawandel als die größte Gefahr für die Globale Gesundheit im 21. Jahrhundert” bezeichnet. Ein Bericht der Harvard Health School stellt das so dar: “Der in The Lancet veröffentlichte Bericht sagte, dass der Klimawandel bereits für mehr Hitzewellen, extremes Wetter, die Ausbreitung von Krankheiten, zunehmende Umweltverschmutzung und geringere Produktivität verantwortlich ist. Der Bericht wurde von 24 akademischen Institutionen und Organisationen der Vereinten Nationen erstellt und folgt einer umfassenden Bewertung der US-Regierung über die schrecklichen Folgen eines sich erwärmenden Planeten. Neben den direkten Auswirkungen wie Stürmen, Überschwemmungen und Bränden wird der Klimawandel auch zu indirekten Auswirkungen wie verminderten Ernteerträgen, überlasteten Wassersystemen, der Schließung von Krankenhäusern, dem Verlust von Wohnungen und einem Anstieg der psychischen Gesundheitsprobleme beitragen, so der Bericht.”

LUG-Intensivzelt an Pankower Kirche – Foto © Gerhard Hofmann, Agentur Zukunft für Solarify

Brügmann hatte die Nacht zum 23.06.2019 im Intensiv-Stations-Zelt neben der Pankower Kirche verbracht (“…und wenig geschlafen”), denn “eine Intensiv-Patientin muss man schließlich Tag und Nacht betreuen”. Seine Motivation: “Was wir bisher tun, bleibt weit hinter dem zurück, was wir tun müssen, um eine katastrophale Entwicklung für uns Menschen und den Planeten Erde abzuwenden”.  Und; “Unser Mahnen ist Ausdruck unserer Entschlossenheit, Klimaschutz als Gesundheitsschutz zu einem Eckpfeiler persönlichen und politischen Handelns zu machen.” Für den in den Elendsvierteln Asiens, auf den Philippinen und in Bangladesh aktiv gewesenen Arzt ist eine Selbstverständlichkeit, sich für den Klimaschutz einzusetzen.

KLUG ist ein Netzwerk aus Menschen aller Gesundheitsberufe und Patientenvertretern und will deutlich machen, dass der Klimawandel eine wichtige Herausforderung für den Gesundheitssektor ist und zum Zielpunkt des Handelns werden muss. Als Angehörige der Gesundheitsberufe unterstützt KLUG die Schülerstreiks gegen eine Klimapolitik der Untätigkeit und Halbherzigkeit. Die weltweite Streikbewegung Fridays For Future ist ein besonders wichtiger Impuls zur breiten Mobilisierung der Bevölkerung für einen effektiven Klimaschutz. KLUG sieht sich als Teil dieser wachsenden For Future-Familie und bezeichnet sich deswegen auch als Doctors For Future.

Spätestens seit dem letzten Bericht des Weltklimarates (IPCC – siehe solarify.eu/sputet-euch) ist klar, dass die Klimakrise eine Dramatik und Dringlichkeit erreicht hat, die sofortiges Handeln erfordert. Wenn wir nicht entschieden und schnell gegensteuern, ist die menschliche Zivilisation in Gefahr. So erklärt auch der Risikobericht 2019 des Weltwirtschaftsforums in Davos, die Welt gehe “schlafwandelnd einer Katastrophe entgegen”. Eine ähnliche Aussage machte jüngst der Generalsekretär der Vereinten Nationen Antonio Guterres: „Wir sind einer direkten existentiellen Bedrohung ausgesetzt“.

Intensivpatientin Erde – Foto © Gerhard Hofmann für Solarify

Die Erderhitzung und die fortschreitende Umweltzerstörung bedrohen unsere natürlichen Grundlagen, von denen alles Leben abhängt. Ärzte und Gesundheitswissenschaftler sprechen daher von der globalen Erwärmung als medizinischem Notfall: Die Patientin Erde liegt auf der Intensivstation!

Der Kampf gegen die Klimakrise ist besonders auch eine Pflicht der Gesundheitsberufe. Vor wenigen Wochen bekannte sich das Editorial des British Medical Journal (BMJ) klar zu den Fridays For Future- und der Extinction Rebellion-Bewegung. In Deutschland ist die Klimakrise im Gesundheitssektor leider noch kaum ein Thema, obwohl der Weltärztebund schon 2017 dazu aufgerufen hat, Klimawandel als prioritär auf die Tagesordnung der Gesundheitsorganisationen zu setzen. Erfreulicherweise ist auf dem soeben zu Ende gegangenen Deutschen Ärztetag in Münster durch Anträge, an denen auch KLUG mitgewirkt hat, entschieden worden, das Thema Klimawandel zu einem Schwerpunkt im Jahre 2020 zu machen.

Prominente Wissenschaftler sowie Ärzte in vielen Ländern fordern Regierungen auf, die Anstrengungen zum Klimaschutz zu verstärken, mit gutem Beispiel voran zu gehen und bis 2030 klimaneutral zu werden. In Deutschland wird unser Bündnis Deutsche Allianz Klimawandel und Gesundheit e.V. immer bekannter und wächst kräftig, u. a. auch durch die an vielen Orten durchgeführten friedlichen Demonstrationen, zu denen unsere Mahnwachen gehören.

->Quellen: