Wettlauf um weltgrößte Batterie

Siemens-Großprojekt in Australien soll Teslas Mega-Akku ausstechen

Im Süden Australiens steht die (vorerst) größte Batterie der Welt – von Tesla. Ein Siemens-Joint-Venture mit dem US-Energiekonzern AES namens Fluence will den Superlativ – 150 MW – jetzt überbieten, schreibt Mathias Peer am 07.06.2020 im Handelsblatt. Fluence soll Teslas Superbatterie mit einem neuen Großprojekt schlagen.

Fluence will dazu in den Bundesstaaten Victoria und New South Wales zwei Lithium-Ionen-Batterien mit je 250 MW Leistung installieren. Das geht aus einem diese Woche veröffentlichten Vorschlag hervor, den Fluence für den australischen Energiemarktbetreiber AEMO erarbeitet hat.

Australien braucht angesichts des massiven Ausbaus erneuerbarer Energieträger dringend Investitionen in die Netzinfrastruktur, um mit den Schwankungen bei Sonnen- und Windenergie besser umgehen zu können und Engpässe abzubauen. Fluence bewirbt seine Energiespeicherlösung nun als Alternative zu einem geplanten Bau neuer Leitungen, der deutlich länger dauern würde.

09.07.2017: Tesla baut größten Akku der Welt – Projekt soll stabile Stromversorgung für mehr als 30.000 Haushalte sichern

Tesla wird in Südaustralien den größten Lithium-Ionen-Batteriespeicher der Welt bauen. Dieser werde “drei Mal so leistungsfähig sein wie sonst etwas auf Erden”, so Tesla-Chef Elon Musk stolz. Das Projekt in Zusammenarbeit mit dem EE-Versorger Neoen soll mit einer Neoen-Windfarm nahe Jamestown zusammengeschaltet werden. Musk hatte im März via Twitter angekündigt, dass das Projekt entweder innerhalb von 100 Tagen nach der endgültigen Vertragsunterzeichnung umgesetzt werde oder der Strom dann gratis sei. Eine Verzögerung würde “50 Mio. Dollar oder mehr” kosten, schätzte der Tesla-Chef gegenüber der “ABC”. Vor Reportern in Adelaide war Musk zurückhaltender, als er über die technischen Herausforderungen sprach: „Wenn man etwas dreimal so groß baut, stellt sich die Frage, ob es weiterhin problemlos funktioniert. Auch wenn sicherlich ein Restrisiko besteht, sind wir von unserer Technologie und Systemen überzeugt.“ Musk glaube zudem, dass die Batterie eine „grundlegende Effizienzverbesserung für das Stromnetz“ erbringen werde. Zusätzliche könne das System Lastspitzen glätten und dazu beitragen, die Stromrechnungen für die Verbraucher zu senken.

Das Fluence-Team bringt nach eigenen Angaben “umfassendes Wissen darüber mit, wie vorgeschlagene Energiespeicherlösungen optimiert werden können, insbesondere in Hoch- und Mittelspannungsanwendungen, die mit der Übertragung verbunden sind, und können Zugang zu Wissen, Produkte und Dienstleistungen, die für den Erfolg dieses und zukünftiger Energiespeicherprojekte von entscheidender Bedeutung sind. Diese umfassen:

  • Bewährte Technologie-Plattformen der Nutzwertklasse, die für eine Vielzahl von Anforderungen optimiert sind, einschließlich der Geschwindigkeit von Reaktion, langfristiger Verlässlichkeit und Integration mit anderen Machtressourcen;
  • Umfassende Dienstleistungen und Garantien, die den gesamten Weg der Energiespeicherung von Anfang an abdecken;
  • kommerzielle Analysen während des gesamten Betriebs- und Wartungslebenszyklus eines Projekts;
  • Ein Partner, der kontinuierlich mit Kunden zusammenarbeitet, um Wege zur Optimierung und Schaffung von Wert der Energieübertragungs- und -speicheranlagen. Darüber hinaus verfügen wir über lokal ansässige O&M technische Teams, die eine schnelle Reaktion während der Betriebsphase jedes Projekts gewährleisten;
  • Bewährte Lösungen, die auf Übertragungs- und Verteilungssystemen im australischen Markt und anderswo;
  • Direkte Erfahrung mit der Entwicklung und Bereitstellung eigenständiger, netzgekoppelter BESS (battery based energy storage solutions)-Lösungen in Australien und auf anderen Märkten;
  • Die finanzielle Unterstützung und Förderung unserer beiden Muttergesellschaften, mit kombinierten Jahreseinnahmen von etwa 100 Milliarden US-Dollar, was die für unserere Produkt- und Servicegarantien über die Laufzeit unserer Verträge notwendige finanzielle Stabilität gewährleistet.”

->Quellen