Mit der Zeitmaschine in die Klimawandel-Zukunft

Einzigartiges Experiment bei Gießen

Ein Freiland-Experiment wagt den Blick in die Zukunft und will heute schon aufzeigen, welche Folgen der Klimawandel in 30 Jahren für Hessen haben wird. Marcus Narloch-Bode hat für die Hessenschau das weltweit wohl einzigartige Projekt zur Klimafolgenforschung besucht.

“Die Anlage ist für uns eine Zeitmaschine”, erklärte der Präsident des Hessischen Landesamts für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG), Thomas Schmidt, bei der Vorstellung des Projekts am 09.06.2020 in Linden-Leihgestern (Kreis Gießen). Man könne heute schon sehen, was man jetzt tun müsse für die Zukunft, denn der Klimawandel werde unterschätzt.

Klimafolgenforschungsanlage FACE in Linden-Leihgestern bei Gießen aus der Vogelperspektive – Foto © Sebastian Egli

“Die Corona-Pandemie wird uns irgendwann mal als geschichtliches Ereignis in Erinnerung bleiben – der Klimawandel aber bleibt. Und er wird deutlich mehr Einfluss auf unser Leben nehmen.” Das Ziel des Forschungsprojekts der Universität Gießen sei deshalb ganz konkret zu zeigen, wie sich der Klimawandel in Hessen auswirke, so der HLNUG-Chef weiter. …

->Quellen und weiterlesen und -sehen: