Veolia eröffnet Holzrecyclinganlage in England

50.000 Tonnen pro Jahr

Veolia erweitert die Recycling- und Verarbeitungskapazität für Holz um 50.000 Tonnen pro Jahr. Der neue Standort in der englischen Industriestadt Runcorn wird die Nachhaltigkeit durch vermehrtes Recycling und die Unterstützung erneuerbarer Energien fördern. Im Vorfeld der COP26 hat der (selbsternannte) “Weltmarktführer für optimiertes Ressourcenmanagement”, Veolia, sein Engagement für Recycling und erneuerbare Energie aus Biomasse unterstrichen.

Holz – Foto © Gerhard Hofmann für Solarify

“Mit dem Schwerpunkt auf der Steigerung der Nachhaltigkeit und der Unterstützung einer kohlenstofffreien Energieversorgung in Großbritannien” hat das Unternehmen einer Medienmitteilung zufolge die Recycling- und Verarbeitungskapazität für Holz um 50.000 Tonnen pro Jahr erweitert und damit die von Veolia bereits jährlich verarbeiteten 410.000 Tonnen Altholz aufgestockt. Der neue Standort wird weitreichende Holzrecyclingbemühungen antreiben und zur Produktion Erneuerbarer Energien von Veolia beitragen.

Die neue Holzrecyclinganlage in Runcorn soll die Aufbereitung von Holzabfällen aus Merseyside unterstützen und rund 80 % ein zweites Leben als Fußboden, Möbel, Arbeitsplatten und andere Spanplattenanwendungen ermöglichen. Hochwertiges Holz wird von Veolia auch zu Einstreuprodukten für die Reitsportindustrie, Geflügel- und Milchviehbetriebe sowie zu so unterschiedlichen Produkten wie Absorptionsmittel, Faserplatten, Filtersysteme, Verpackungen und Farbfüller verarbeitet.

Weniger hochwertiges Material wird an Veolias Biomasse-Energieanlagen geliefert, die Erneuerbaren Strom und Wärme für die Industrie, das Gesundheitswesen und rund 8.000 an kohlenstofffreie Fernwärmesysteme angeschlossene Einwohner liefern. In Großbritannien hat Veolia durch den Einsatz erneuerbarer Biomasse-Energie in den letzten vier Jahren über 500.000 Tonnen CO2-Emissionen eingespart.

Quellen: