Politik fährt (meist) mit Klimakiller-Karrossen

DUH: “Alarmierender Trend zu klimaschädlichen CO2-Schleudern”

Der 14. Dienstwagen-Check der Deutschen Umwelthilfe (DUH) von Spitzenpolitikerinnen und -politikern belegt einen alarmierenden Trend zu klimaschädlichen CO2-Schleudern. Dieses Ergebnis spiegelt laut einer DUH- Medienmitteilung vom 11.11.2020 “die aktuelle verfehlte Klimapolitik der Bundesregierung im Verkehrsbereich”: Gemessen am realen CO2-Ausstoß auf der Straße verpassen alle Dienstwagen bis auf sieben den EU-Flottengrenzwert von 95 g CO2/km. weiterlesen…

DUH-Dienstwagencheck: “Schaufahren gegen den Klimaschutz”

Erstmals sogar steigende CO2-Emissionen bei Dienstwagen von Regierungspolitikern

Die Ergebnisse der 13. Dienstwagenumfrage der Deutschen Umwelthilfe (DUH) unter Spitzenpolitikern dokumentieren ausgerechnet während der Weltklimakonferenz erstmals sogar ansteigende Klimagasemissionen: Kein einziger Dienstwagen der Regierungspolitiker in Bund und Ländern halte laut einer DUHMedienmitteilung vom 09.12.2019 im Realbetrieb den EU-Flottengrenzwert für CO2 ein: Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer fährt seinem Kabinett mit schlechtem Beispiel voraus: Sein Dienstwagen hat den höchsten realen CO2-Ausstoß. Dagegen fährt der Bremer Regierungschef Andreas Bovenschulte auf Länderebenemit dem CO2-ärmsten Pkw. Erneuter Negativspitzenreiter unter allen Länderchefs ist Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller.” weiterlesen…