SOLARIFY

Archiv: Energieeffizienz


Ausgewählt zur Energiebilanz Deutschlands (1990-2016)

„Die Beobachtung der Energieeffizienz durch die AG Energiebilanzen ist ein wichtiger Beitrag zum Monitoring der Energiewende in Deutschland. Methoden und Grundlagen zur Berechnung der Energiebilanz wurden im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums aufwändig erarbeitet,“ so der Überblick über die 23seitige Ausarbeitung mit vielen Grafiken. „Auf diesen Grundlagen berechnet die AG Energiebilanzen regelmäßig aktuelle gesamtwirtschaftliche und sektorbezogeneStatistiken zur Entwicklung der Energieeffizienz in Deutschland sowie Zeitreihen ab 1990.“ Solarify dokumentiert.


IASS misst mit sozialem Nachhaltigkeitsbarometer, ob Deutsche Energiewende gerecht finden

Die Energiewende ist eingeleitet – aber wie bewerten die Deutschen die bisherige Umsetzung? Sind die Belastungen sozial gerecht verteilt? Was hält die Bevölkerung vom Kohleausstieg? Welche Parteien kommen mit ihren energiepolitischen Konzepten bei den Bürgern an? Wie stark ist der Wunsch nach mehr Mitsprache bei welchen Bevölkerungsgruppen? Das Soziale Nachhaltigkeitsbarometer zur Energiewende von IASS, Dynamis, der 100-Prozent-Erneuerbare-Stiftung und der innogy-Stiftung hat erstmals die Meinungen der Bevölkerung zu den sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen der Energiewende umfassend erhoben und am 14.11.2017 im Rahmen eines Pressegesprächs in Berlin präsentiert.


IEA verlangt aber mehr Anstrengungen

Der am 05.10.2017 im Berliner Wirtschaftsministerium vorgestellte Bericht Energy Efficiency Market Report 2017 der Internationalen Energieagentur (IEA) kommt zu dem Ergebnis, dass es vor allem weltweiten Verbesserungen bei der Energieeffizienz zu verdanken ist, dass die energiebedingten Treibhausgasemissionen nicht weiter angestiegen sind. Doch die Agentur monnierte gleichzeitig, dass die Regierungen nicht so vorankämen, wie es möglich wäre. Die Bemühungen hätten deutlich nachgelassen.


Techem mit Auswertung deutscher Mehrfamilienhäuser

Der Energieverbrauch deutscher Mehrfamilienhäuser für Heizwärme ist auch im Vorjahr erneut angestiegen, wie eine aktuelle Auswertung des Energiedienstleisters Techem zeigt. Ursache dürfte unter anderem die kühlere Witterung in den Wintermonaten 2016 sein. Im untersuchten Wohngebäudebestand lag der Durchschnittswärmeverbrauch für Erdgas bei 125 kWh/m2 Wohnfläche und Jahr, für Heizöl bei 126 und für Fernwärme bei 102 kWh/m².


vzbv gewinnt vor BGH gegen Baumarktkette Hornbach

Die Baumarktkette Hornbach darf nicht für ein Klimagerät werben, ohne dabei die Energieeffizienzklasse anzugeben oder klar erkennbar auf sie zu verlinken. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) auf Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) nun in letzter Instanz entschieden. Der BGH urteilte: Die Energieeffizienzklasse muss bereits in der Werbung aufgeführt sein. Ein nicht erkennbarer Link reicht dafür nicht aus. Denn die Energieeffizienz ist von erheblicher Bedeutung für die Bewertung eines Geräts.


DENEFF untersucht Wahlprogramme

Am 24.09.2017 wird der Deutsche Bundestag neu gewählt. Inzwischen haben alle großen Parteien ihre Wahlprogramme veröffentlicht. Sie weisen im Bereich Energieeffizienz große Leerstellen auf, wie die Analyse der Programme durch die Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz (DENEFF) zeigt. Auch einer aktuellen Unternehmensbefragung der DENEFF zufolge wird die Kompetenz der Parteien wenig positiv bewertet.


Utilitywise gibt mit interaktiver Europakarte Überblick über CO2-Bilanzen einzelner Staaten

Die Mannheimer Energieberatungsagentur Utilitywise Deutschland hat 19 europäische Städte auf ihren Energieverbrauch untersucht – der Pro-Kopf-Energieverbrauch zeigt, wie sehr sich die Städte in Hinsicht auf den Energieverbrauch unterscheiden. Und sie zeigt mit einer interaktiven Karte, welchen Einfluss ihre Energiepolitik jeweils auf die CO2-Emissionen der Ballungszentren hat. Darauf weist Nicole Weinhold in Erneuerbare Energien hin.


Trotz gesunkener Energiepreise

Anbieter von Energieeffizienzlösungen in Deutschland haben 2016 hochgerechnet einen Umsatz von 143 Milliarden Euro erwirtschaftet. Insgesamt sind rund 600.000 Beschäftigte in der Branche tätig. Der Markt ist damit zwischen 2015 und 2016 um knapp 6 Prozent gewachsen. Laut Branchenmonitor Energieeffizienz 2017, der heute von DENEFF und PWC in Berlin vorgestellt wurde, ist diese weiterhin positive Entwicklung – trotz geringerer Energiepreise – vor allem auf politische Rahmenbedingungen zurückzuführen.


DLR-Professor zur Energiewende

Obwohl die Verringerung von klimaschädlichem CO2 im Stromsektor schon weit fortgeschritten sei, drohe Deutschland seine Klimaziele bis 2020 nicht zu erreichen. Denn die Energiewende komme im Verkehrs- und Wärmebereich nur schleppend voran. Dabei steckten gerade im Wärmesektor Potenziale für mehr Energieeffizienz und die Nutzung von Erneuerbaren Energien. Prof. Karsten Lemmer, Vorstand für Energie und Verkehr beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), beschreibt in einem Gespräch auf dlr.de, wie man diese Potenziale heben kann.


Abwärmenutzung könnte Milliarden sparen

Deutschland macht's effizient - LogoZwei Drittel des gesamten industriellen Energieverbrauchs gehen auf das Konto der Prozesswärme. Ein großer Teil davon verpufft jedoch ungenutzt – als sogenannte Abwärme in Form von warmer Luft oder warmem Wasser. Dabei lässt sich Abwärme zur Strom-, Heizwärme- oder Kälteerzeugung nutzen. Aber vor allem kleine und mittlere Unternehmen tun sich noch schwer, das darin schlummernde Einsparpotenzial zu erkennen – und zu nutzen – eine Information der BMWi-Kampagne „Deutschland macht’s effizient“.

nächste Seite »