RWE will runden Tisch zum Windkraftausbau

Auch unpopuläre Vorschläge erwünscht – Anrainer beteiligen?

Der Ausbau der Windenergie in Deutschland ist praktisch zusammengebrochen – 2019 nur 276 neue Windenergieanlagen. Der Stromriese RWE schlägt deshalb einen runden Tisch vor, um den Bau von Windgeneratoren an Land wieder in Gang zu bringen. Die Forderung (unter anderem von der SPD), dass Anrainer finanziell beteiligt werden, ist nicht mehr ganz neu, aber auch nicht völlig unumstritten. weiterlesen…

Neue Abstandsregeln für Windräder würden Klimaziele gefährden

Nicht weniger sondern mehr Flächen für Windenergie nötig

65 Prozent des bis 2030 geplanten Grünstroms wären in Deutschland bei Einführung eines Mindestabstands von 1.000 Metern zu Wohnbebauungen nicht erreichbar – schlimmer noch: Der Ausbau der Windkraft droht durch die geplante Einführung neuer Abstandsregeln nahezu völlig zum Erliegen zu kommen. Das Ziel der Bundesregierung, bis 2030 rund 67 bis 71GW Windenergie Onshore zu installieren, ist mit den aktuell ausgewiesenen Flächen nur noch theoretisch erreichbar. Das zeigt eine neue Analyse des Umweltbundesamtes (UBA) , die deutschlandweit vorhandene Flächen für Windenergie erfasst und systematisch analysiert hat. weiterlesen…