High Performance Polymer-Solarzellen könnten nachhaltige Architektur revolutionieren

Forscher an der Universität von Kalifornien in Los Angeles (UCLA) haben eine transparente Solarzelle entwickelt, die in Zukunft in Fensterscheiben Strom erzeugen kann. Diese “High Performance Polymer-Solarzellen” können der nachhaltigen Architektur einen gewaltigen Schub verschaffen. Vor allem Hochbauten aus Glas und Stahl, wie Bürowolkenkratzer in den Metropolen, könnten damit zur Energiegewinnung beitragen. Aber auch private Haushalte könnten von den neuartigen Solar-Fenstern profitieren.

Laut Erläuterung des UCLA-Teams erzeugt die neue polymere Solarzelle (PSC) dadurch Energie, dass sie vor allem Infrarotlicht absorbiert, kein sichtbares Licht. Dadurch würden die Zellen fast 70% transparent für das menschliche Auge.

Die UCLA-Forscher entwickelten die neuen Zellen aus Plastik-PV-Zellen, die Infrarotlicht in elektrischen Strom umwandeln. “Die Ergebnisse eröffnen Potenzial für durchsichtige Polymer-Solarzellen als Zusatzkomponenten tragbarer Elektronik-Geräte, für smarte Fernster, gebäude-integrierte Photovoltaik und in anderen Anwendungen,” sagte  Studienleiter Yang Yang, UCLA-Professor für Materialwissenschaften und Ingenieurwesen, gleichzeitig Director des Nano Renewable Energy Center (NREC) am California NanoSystems Institute (CNSI). Yang fügte hinzu, dass bereits weltweit großes Interesse an den sogenannten polymeren Solarzellen bestehe. “Unsere neuen PSCs sind aus plastik-ähnlichem Material, von geringem Gewicht und biegsam,” sagte er. “Noch wichtiger: Sie können in großer Stückzahl zu geringen Kosten produziert werden.”

Prototypen erreichen Wirkungsgrad von 4 Prozent – auch 3M entwickelt ähnliche Folie

Aktuelle Protoptypen der neuen Polymer-Solarzellen erreichen bei einer Transparenz von 66 Prozent einen Wirkungsgrad von 4 Prozent. Damit sind die Solarzellen zwar nicht glasklar, aber man kann bequem hindurchsehen. Eine ähnlich interessante Entwicklung sind 3M Solar Fensterfolien, “eine in der Entwicklung befindliche Window-Film-Technologie. Sie wird im 3M-Energy Conservation-Labor in Japan weiterentwickelt,” erklärt 3M gegenüber Solarify. Man mache sich dafür Synergien zwischen 3M Energy Generation und 3M Energy Conservation zu Nutze und kombiniere die Expertise beider Bereiche, um innovative Produkte zu entwickeln. Die 3M Renewable Energy Division stellt seit vielen Jahren Window Films her. Dieses Produkt sei nur ein Teil der Forschung in diesem Bereich. “3M Japan arbeitet auf eine Einführung Ende 2012 hin. Dies hängt jedoch von den Ergebnissen diverser Tests und Evaluierungen ab. Da sich das Produkt noch in der Entwicklung befindet, gibt es noch keine spezifischen Daten darüber. Derzeit werden Muster nicht in größeren Mengen verteilt. Das Produkt wird erst dann kommerziell angeboten, wenn es offiziell in den Markt eingeführt ist.
->Quelle  – Foto © Phys-Org