Rekord: 4 GW Sonnenergie

Weltweit größtes Solarkraftwerk entsteht in Rajasthan

Zwar werden ständig neue Solarkraftwerke gebaut – aber was Indien in Rajasthan plant, ist ein Weltrekord: In der dortigen Wüste entsteht im nordwestlichsten Bundesstaat das mit weitem Abstand größte Solarkraftwerk der Welt. Es soll eine Spitzenleistung von 4000 Megawatt (4 GW) erreichen, so viel wir drei große Kernkraftwerke. Schon die erste Baustufe wird mit 1000 Megawatt alle bestehenden Solarparks übertreffen.

Rajasthan besteht zu einem Gutteil aus Wüste mit 330 Tagen Sonneneinstrahlung im Jahr. Der Energieertrag liegt dort pro Tag und Quadratmeter im Jahresdurchschnitt bei mindestens fünfmal so viel wie in Deutschland: bis zu 7 kWh . Das Kraftwerk aus PV und CSP wird etwas die Grundfläche Kassels haben.

[note Über einen Mangel an Sonnenschein kann sich der Wüstenstaat Rajasthan nicht beklagen. Foto © indioenaktuell.de]

Die indische Regierung hat gerade die Pläne für den Bau des „Sambhar Ultra-Mega Green Solar Power Project“ in Rajasthan fertiggestellt. Die Anlage soll in der Sambhar Salts Limited (SSL)-Area in der Nähe des Sambhar Sees etwa 75 km von Jaipur entfernt entstehen. Das Gelände gehört SSL, einer Tochterfirma von Hindustan Salts Limited, einem Central Public Sector Enterprise des Departments für Schwerindustrie, das zum Ministerium für Schwerindustrie und Staatsunternehmen gehört. Mit einer Kapazität von 4000 MW wird hier das größte Solarkraftwerk der Welt entstehen. Die erste Bauphase soll in drei Jahren abgeschlossen sein.

Praful Patel, der indische Minister für Schwerindustrie und Staatsunternehmen, hatte die Abteilung für Schwerindustrie in seinem Ministerium vor einiger Zeit gebeten, dieses Projekt auf der 93 Quadratkilometer großen Fläche des SSL zu initiieren, weil er sich Synergieeffekte durch die Zusammenarbeit versprach und damit auf dieser riesigen Fläche grüner Strom gewonnen werden könne.

1 GW bis 2016

Nach Abschluss der ersten Phase des Projektes soll die Anlage eine Kapazität von 1000 MW aufweisen. Vermutlich wird diese Phase Ende 2016 abgeschlossen sein. Diese erste Phase des Projektes soll mithilfe eines Joint Ventures aus BHEL, Solar Energy Corporation of India, Power Grid Corporation of India Ltd., SJVN, SSL und REIL bewältigt werden. Anhand der Erfahrungen aus dieser ersten Phase würde die weitere Kapazitätsausweitung der Anlage anhand verschiedener Modelle in Angriff genommen werden.

[note Areva baut einen Teil der Anlage – Foto © de.areva.com]

Wenn die angestrebte Kapazität von 4000 MW erreicht sein wird, wird die Anlage 6 Milliarden Stromeinheiten pro Jahr produzieren und damit über das nationale Netz verschiedene indische Bundesstaaten versorgen. Da dies das erste Solarprojekt dieser Größe ist, wird es vermutlich richtungsweisend für den Bau großer Solaranlagen weltweit werden.
->Quelle(n): indienaktuell.de; green.wiwo.de