Lichtblick senkt Strom- und Gaspreis

Es geht auch anders: Verbraucher können von Energiewende profitieren

Während zahlreiche Anbieter ihre Stromtarife anheben, erwartet die Kunden des Ökostrom-Marktführers LichtBlick 2014 eine Preissenkung. Zwar muss LichtBlick wie alle Anbieter 2014 eine Steigerung der gesetzlichen EEG-Umlage an die Kunden weitergeben. Statt seinen Kunden die rund 46 Euro Mehrkosten brutto aus der EEG-Umlage zu berechnen, senkt LichtBlick den Preis jedoch um 2,4 Prozent bzw. rund 29 Euro brutto. Das entspricht in Summe einem Preisvorteil von insgesamt 75 Euro für einen Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 4000 Kilowattstunden im Jahr – so eine Medienmitteilung und ein Rundbrief asn alle Kunden. LichtBlick versorgt 530.000 Privat- und Firmenkunden mit Strom aus erneuerbaren Energien.

Lichtblick-Chef  Heiko von Tschischwitz stolz: „Die Energiewende zahlt sich nun auch für Haushalte aus. Das steigende Angebot an Wind- und Sonnenstrom senkt die Einkaufspreise für Strom. Diese Ökostrom-Dividende geben wir in vollem Umfang an unsere Kunden weiter“. Der Arbeitspreis für LichtBlick-Strom sinkt zum 1. März 2014 um 0,72 auf 26,76 Cent brutto pro Kilowattstunde, der Grundpreis bleibt mit 8,95 Euro brutto im Monat stabil. LichtBlick garantiert den Preis zunächst bis Ende 2014, ausgenommen sind steuerliche Änderungen. Der mit dem ok-power Gütesiegel für nachhaltige Stromqualität zertifizierte LichtBlick-Strom wird vom Magazin Öko-Test mit „sehr gut“ (09/2013) bewertet. Die Stiftung Warentest lobt das „sehr starke ökologische Engagement“ (02/2013).

Umfrage: 37 Prozent der Deutschen wollen bei Preiserhöhung Anbieter wechseln

Die aktuelle Preiserhöhungswelle im Strommarkt wird nicht ohne Folgen bleiben. Dies geht aus einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag von LichtBlick unter 1008 Bundesbürgern über 18 Jahren hervor. Demnach wollen 37 Prozent der Verbraucher ihren Stromversorger wechseln, wenn dieser den Tarif anhebt. Weitere 42 Prozent ziehen einen Wechsel in Erwägung. Lediglich jeder Fünfte schließt eine Kündigung aus. Wichtigstes Kriterium bei der Wahl eines neuen Anbieters ist ein guter Kundenservice. Das betonen 38 Prozent der Befragten. Jeder Dritte wünscht sich Bonusprogramme für energiesparende Kunden. Ein günstiger Preis ist für 28 Prozent ausschlaggebend.

[note Wechseln ist einfach und ohne Risiko möglich. Damit hat es jeder selbst in der Hand, Energiekosten zu sparen, die Umwelt zu schonen und einen Beitrag für mehr Wettbewerb im Strommarkt zu leisten. Man braucht sich nur einen neuen Stromanbieter zu suchen und mit diesem einen Vertrag abzuschließen. Alles Weitere erledigt der neue Versorger. Wechselkosten gibt es ebenso wenig wie ein Risiko, nach dem Wechsel ohne Strom dazustehen. Dabei sind nicht zu lange Laufzeiten sinnvoll: nicht länger als ein Jahr. Ebenso eine kurze Kündigungsfrist: nicht mehr als ein Monat. Vorsicht auch bei Supersparangeboten: Die Preise sind möglicherweise nicht kostendeckend kalkuliert. Vorsicht Uch bei Festpreisangeboten. Quelle: Verbraucherzentrale Energioeberatung]

Nach Ökostrom wird auch Ökogas preiswerter

Auch der Ökogas-Tarif fällt. „Wie bei unserem Stromtarif geben wir auch beim Gas die gesunkenen Einkaufskosten an unsere Kunden weiter“, erläutert von Tschischwitz. Lichtblick versorgt bundesweit 86.000 Kunden mit Ökogas und 530.000 mit Ökostrom. Ein Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden spart mit der Preissenkung 40 Euro im Jahr. Der Arbeitspreis für LichtBlick-Gas sinkt um 0,20 Cent pro Kilowattstunde auf 6,65 Cent brutto. Der Grundpreis bleibt mit 9,90 Euro brutto im Monat stabil. Der neue Preis gilt ab dem 1. März 2014.

LichtBlick bietet seinen Kunden Ökogas in zwei Qualitäten an. LichtBlick-Gas mit fünf Prozent Biogas-Beimischung ist eine umweltfreundliche Alternative zu herkömmlichen Gasprodukten. Dank der großen Kundennachfrage ist LichtBlick heute der größte Abnehmer von Biogas zur Endkundenversorgung in Deutschland. Die Biogas-Hersteller von LichtBlick arbeiten nachhaltig. Sie verzichten auf Gentechnik und Massentierhaltung. Die Biogas-Beimischung wird jährlich vom TÜV Nord geprüft.

Beim LichtBlick-Gas mit 100 Prozent Klimaschutz gleicht LichtBlick die unvermeidlichen CO2-Emissionen von Erdgas durch die Förderung von Klimaschutzprojekten nach dem anspruchsvollen Gold Standard aus. So fördert LichtBlick mit Geldern aus dem Ökogas-Verkauf zum Beispiel die Verbreitung klimafreundlicher Kochöfen in Ghana und Mali.
->Quelle(n): lichtblick.de1; lichtblick.de2; LichtBick-Info Ökostrom Strommarkt