Ressourceneffizienz und Wirtschaftlichkeit in der Chemie

Systematisches Process Life Cycle-Management – Buch von Adalbert Steinbach

Der Verbrauch von natürlichen Ressourcen hat eine kritische Grenze erreicht, die drohende Energieknappheit verlangt einen nachhaltigen Umgang mit Energieträgern und Rohstoffen. Auch chemische Unternehmen müssen sich damit auseinandersetzen, wie Ressourcen möglichst sparsam und kostengünstig einzusetzen sind – nicht zuletzt, um im internationalen Wettbewerb bestehen zu können. Hinsichtlich der Ressourceneffizienz spielen die Entwicklung und Optimierung der Verfahren in der chemischen und pharmazeutischen Industrie eine Schlüsselrolle.

Wie man die Ressourceneffizienz messen und steigern und dabei auch noch andere wichtige technische, ökonomische und ökologischen Ziele systematisch berücksichtigen kann, bringt dieses Buch auf den Punkt: Es zeigt die Grundlagen des Process Life Cycle Managements in Verfahrensentwicklung und Produktion bis hin zu Excellence-Projekten, Fallstudien und konkreten Ergebnissen aus der Praxis. Chemieingenieure und Verfahrenstechniker, aber auch Manager und Betriebswirte aus Chemie und Pharmazie sowie Umweltschutzbehörden finden hier Informationen, wie sie bisher nur schwer zugänglich waren. Ein Kapitel mit Definitionen und ein Abkürzungsverzeichnis ergänzen den Überblick.

Aus dem Vorwort:

Chemische Unternehmen müssen sich mit den Themen Ressourceneffizienz und Wirtschaftlichkeit auseinander setzen. Das Buch erläutert praxisnah, wie man Ressourceneffizienz tatsächlich messen kann und bietet dem Leser wertvolle Informationen, die bisher nur schwer zugänglich waren.  Das Thema „Ressourceneffizienz“ (Produktivität) ist für die chemische und pharmazeutische Industrie von besonderer Bedeutung. Hier werden nämlich sehr große Mengen vor allem an stofflichen Ressourcen verbraucht, um neue Stoffe herzustellen. Sowohl der Verbrauch der immer knapper werdenden Ressourcen als auch die Herstellung neuer anthropogener Stoffe sind von erheblicher Relevanz für Ökonomie und Ökologie. Die chemische Industrie ist sich bewusst, dass es sich bei der Ressourceneffizienz um einen „Megatrend“ handelt, der klare Antworten und Konzepte auch vonseiten der Chemie erfordert. Sie macht sich sogar Weizsäckers Forderung zu eigen: „Ressourcenproduktivität muss zum
Leitmotiv unserer Zeit werden“.

Über drei Jahrzehnte hinweg hat sich der Autor in Theorie und Praxis mit dem Thema „Ressourceneffizienz in der Chemie“ beschäftigt. Die vorliegende Monografie ist eine Zusammenfassung der Erfahrungen und Ergebnisse aus dieser Zeit. Sie zeigt dabei auch die Zusammenhänge zwischen Ressourceneffizienz, Ökonomie und Ökologie. Wichtig ist dabei eine ganzheitliche, interdisziplinäre Betrachtungsweise mithilfe geeigneter Methoden und Werkzeuge.

Es geht hier aber nicht nur um Modelle und Theorien mit ganzheitlichem Ansatz. Die vorliegende Monografie beinhaltet auch Antworten auf eine Reihe von Fragen aus der Praxis von Chemieunternehmen. Sie sollen dazu beitragen, dass vor allem die Entscheidungen im Zusammenhang mit der Entwicklung und Verbesserung von chemischen Verfahren schnell, systematisch und zielsicher getroffen werden können. Je besser dies gelingt, desto mehr Arbeit, Zeit und Kosten werden eingespart.

Die vorliegende Monografie beinhaltet aber auch Antworten auf eine Reihe von theoretischen Fragen, die primär für die Wissenschaft (Universitäten) von Bedeutung sind. Sie resultieren vor allem aus der logischen Interdependenz von Ressourcen-, Umwelt- und Kostenmanagement. Diese Fragen und Antworten sind aber nicht nur „rein akademischer Natur“, sondern auch für die Praxis in der Industrie wichtig. Hier gilt nämlich die alte Erfahrung, nach der für die Praxis
nichts nützlicher ist als eine gute Theorie.

Der Autor:

Adalbert Steinbach studierte Chemie an den technischen Universitäten Karlsruhe und Stuttgart und Wirtschaftsingenieurwesen an der TU München. Er promovierte in beiden Disziplinen. 1973 trat er in die BASF, Ludwigshafen, ein, wo er in den unterschiedlichsten Bereichen tätig war. 1990 gründete Dr. Steinbach sein eigenes Consultingbüro, das er bis 2011 leitete. Das vorliegende Buch profitiert somit von den Erfahrungen des Autors aus der Unternehmenspraxis (Verfahrensentwicklung, Produktion, Marketing, Controlling) sowie aus seiner Beratungstätigkeit, deren Schwerpunkt auf der ganzheitlichen und systematischen Betrachtung industrieller Entscheidungsprozesse der primären Wertschöpfungskette (“Innovation Chain”) lag. In Zusammenarbeit mit der ehemaligen Hoechst AG, Frankfurt a. M., entwickelte er mit seinen Mitarbeitern das “Betriebswirtschaftlich-Technische Controllingsystem (BTC-System)”, das chemisch-technische, ökologische sowie ökonomische Aspekte bei der Entwicklung und Optimierung chemischer Verfahren systematisch berücksichtigt. Adalbert Steinbach ist Autor von 3 Büchern sowie von ca. 25 Beiträgen in wissenschaftlichen Zeitschriften.

Das Buch:

Adalbert Steinbach: Ressourceneffizienz und Wirtschaftlichkeit in der Chemie durch systematisches Process Life Cycle-Management – 1. Auflage November 2013, 99,- Euro, 2013. 386 Seiten, Hardcover, 204 Abb. (204 Farbabb.), 9 Tab. – Praktikerbuch – ISBN 978-3-527-33484-1 – Wiley-VCH, Weinheim

->Quellen: